Blackout Deutschand - Möglich oder Unwarscheinlich ?

Anzeige
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
10.775
Gefällt mir
13.624
#18
Du willst doch wohl nicht etwa unseren Klimaspeicher verheizen?
Es ist dem Klima egal, ob das Holz was derzeit zum Verrotten im Wald liegen und stehen gelassen wird, ersatzweise durch den Ofen geht, die Kohlenstoffdioxidmenge bleibt gleich, nur ich heiße nicht Klima und mir wärmts den Allerwertesten und/oder das Kaffeewasser...


Bin ich heute wieder klimaneutral... geht ja gar nicht - morgen fahre ich etwas Diesel, nur um mic ein wenig schuldig zu fühlen...vielleicht .


CdB
 
Mitglied seit
22 Nov 2015
Beiträge
2.168
Gefällt mir
3.938
#19
Es ist dem Klima egal, ob das Holz was derzeit zum Verrotten im Wald liegen und stehen gelassen wird, ersatzweise durch den Ofen geht, die Kohlenstoffdioxidmenge bleibt gleich, nur ich heiße nicht Klima und mir wärmts den Allerwertesten und/oder das Kaffeewasser...


Bin ich heute wieder klimaneutral... geht ja gar nicht - morgen fahre ich etwas Diesel, nur um mic ein wenig schuldig zu fühlen...vielleicht .


CdB
Du brauchst einen Holzvergaser... 🤣
 
Mitglied seit
30 Jul 2011
Beiträge
1.130
Gefällt mir
1.071
#23
Hier in Schweden wird ja ein Grossteil der Elektrizität mit Wasserkraft, hauptsächlich im Norden erzeugt. Es giebt schon jetzt Probleme genügend nach dem Süden ( Stockholm, Göteborg, Malmö) zu befördern. In Sthlm ist eine neugebaute U-Bahnstrecke, die nicht betrieben werden kann, weil nicht genug Strom geliefert werden kann. Weil es kallt ist hier und die Elektrizität im Norden ausreicht. bauen Google, Facebook, Amazon und Andere neue
Serverhallen, die viel Strom fressen und kallt sein müssen. Das abzusehende
Resultat in naher Zeit, wenn alle Hallen fertig sind, wird sein, dass Südschweden mit Blackout ab und zu rechnen muss. Aber bisher ist die einzige Reaktion dass die Grünen sagen es müssten mehr Windmühlen gebaut werden. Wir, die hier im Norden leben lachen im Moment herzlich über das Ganze. Mal sehen was daraus wird.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
17.772
Gefällt mir
50.365
#25
Auch wenn es nicht zu einem flächendeckenden, länger dauernden Stromausfall kommt,
lokale Dinge können immer entstehen.

2005 Münsterland
2007 Sturm Kyrill
2006 Elbe Hochwasser
2019 Berlin (Leitung angebohrt)
usw.

Natürlich könnte auch ein Hackerangriff (der braucht nur Lokale Betreiter betreffen)
zu so etwas führen.

Strom ist eine fragile Ware, die nicht einfach zu händeln ist.
Fest steht aber, ohne Strom nichts los.

Mal objektiv gesehen, ist das hier schon eindrucksvoll:

https://störungsauskunft.de/stromausfall

https://www.handelsblatt.com/arts_u...ml?ticket=ST-1853131-HC9dgZ1gGM4KRr7ePSFE-ap4

https://www.bundesnetzagentur.de/DE...g_Strom/Versorgungsunterbrech_Strom_node.html

https://www.eha.net/blog/details/blackout-stromausfall-deutschland-marktmanipulation.html


Remy
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
2.072
Gefällt mir
2.076
#27
Allein in den Niederlanden sollen 10 neu KKW dazukommen
Was ein sehr gutes Beispiel für den Irrsinn an der Atomkraft ist.
Geologisch gesehen kann es in den Niederlanden kein Endlager geben. Wer soll das für die Niederlande übernehmen und zu welchen Kosten ?
Das einzige Zwischenlager hat eine Genehmigung für noch knapp 60 Jahre und muße erdbeben-, absturz- und nun auch terrorsicher ausgestattet werden.
Wer trägt die Kosten ? Der Steuerzahler. Weil die Betreibergesellschaft dem Staat gehört.
Würden sämtliche Kosten auf den Strompreis umgelegt wäre Atomkraft eine Milchmädchenrechnung.
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
3.188
Gefällt mir
6.161
#28
Wenn man die explodierenden Zahlen von Terasseenheizstrahlern anschaut muss man zu dem Schluss kommen das Strom zu billig ist.
Es ist ja so durchdacht Innenräume zu isolieren mit kontollierter Wohnraumbelüftung inkl Wärmerückgewinnung zu versehen, wenn man die eingesparte Energie dann im freien verheizt............
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
1.532
Gefällt mir
860
#29
Der Stern Report benennt die Atomkraft ganz klar als wesentliche Brückentechnologie für die Überbrückung der Kohle, deswegen werden überall Akws gebaut, nur wir schalten unsere ab.
Bin nun kein Fan der Technologie, aber ein Endlager brauchen wir eh und wenn es dann noch etwas größer werden müsste, macht das den Kohl nicht fett.
Gaskraftwerke sollen ja eben die deutsche Antwort auf diese Problematik sein, denn die Turbinen kann man im Falle eines Blackouts am schnellsten anschmeissen und Strom aus Gas ist vergleichsweise sauber. Leider ist der so produzierte Strom sehr teuer, weswegen einige der bestehenden bereits auf der Kippe stehen, die Dinger lohnen sich dank Ökostrom einfach nicht.
Nebenbei machen wir uns über diesen Umweg Nordstream nicht nur bei der Wärme, sondern auch beim Strom von Putin abhängig.
Klingt doch eigentlich alles ganz logisch.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben