Blaser Huntec?

Anzeige
Registriert
20 Mrz 2017
Beiträge
192
Ich wurde von Blaser Huntec Clothing gesponsert. Die Leute fragten nach der Tarnung im Wald. Hier sind einige Bilder.
blaser huntec skog vs multicam.jpg

Dies ist meine jährliche Wildnisjagd. 1 Woche, mein Rucksack wog 31,5 kg, die tägliche Bewegung beträgt ca. 10 km (Nicht alle mit Rucksack und nicht alle mit gesponserter Jacke getragen.). Basierend auf den ersten Bergtests habe ich diese gesponserte Kleidung hier verwendet.
blaser huntec skog rød lue.jpgEs funktionierte. Es ist kein Hexenwerk, wenn Sie einen guten Stoff verwenden. Wenn der Stoff nicht atmungsaktiv genug ist, können Sie einfach nicht genug Feuchtigkeit spenden (Wasser trinken und Mineralien auffüllen) und das Leben wird zum Elend. Dies ist fast ein manipuliertes Bild. Ist es nicht, aber ich habe die Jacke dort platziert, wo die Tarnung am effektivsten war.
blaser huntec mot tre.JPG

Die einfache Lösung für dieses Sponsorenproblem wäre, mich für einen Lügner zu halten und nur die Bilder anzuschauen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20 Mrz 2017
Beiträge
192
Off-Topic:

Tetrao urogallus. Kein Wild, das ich jage, ist vergleichbar schwer zu verstecken. Da hilft es nicht, dass sie meist sehr versteckt sitzen. Ich bin völlig darauf angewiesen, dass der Hund sie hört.

storfugl fangst i tre dz.JPG

spets og rifle dz.JPG
 
Registriert
20 Nov 2017
Beiträge
1.160
Um die Wasserdichtigkeit und Winddurchlässigkeit zu beurteilen, wären die Messwerte an Wassersäule und Luftdurchlass gut.
Hier findet man mehr Infos zu der Thematik
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.625
So lange sich Blaser über den Hersteller der Membran in Schweigen hüllt wird es da keine Antwort geben.
Da die Membran laut Werbetext in Japan entwickelt worden sei, liegt die Vermutung, daß es sich um eine Dermizaxmembran von Toray handelt nahe, ist aber nur Spekulation.
Offensichtlich möchte man Jäger nicht mit zuviel Details verwirren, genauso wie man bei der verwendeten Primaloftfaser auch nicht angibt um welche es sich handelt, denn da gibts auch Unterschiede, auch preislich.
 
Registriert
20 Jul 2010
Beiträge
54
Die Hose ist doch innen mit Fleece gefüttert ? Das war bei Bewegung über 10°C kein Problem ? Die Lüftungsschlitze gleichen das aus ? Das klingt jetzt interessant im Vergleich zu einer dünnen Lodenhose.

Oder bist du bei höheren Temperaturen nicht viel gelaufen und hast mehr gehockt ?

Bei uns im Bergrevier hat die Brunft ihren Höhepunkt noch nicht erreicht. Im Flachland ist da schon mehr los.
Ich fand es sehr angenehm. Am Morgen war es kühl und Abends auch, daher kein Problem und notfalls die Seiten auf. Aufstiege waren bis max 45 min. War aber dieses Jahr warm... Würde wohl noch die leichtere Hose nächstes mal mitnehmen. Die habe ich aber noch nicht.
 
Registriert
17 Jan 2017
Beiträge
519
Die Hose ist wirklich etwas für kältere Temperaturen. In jedem Fall unter 10 Grad, besser unter 5 Grad. Sobald du irgendwo bergauf musst, wird es trotz Belüftung zu warm. Sie wird aber auch nicht als Schönwetterhose beworben. Wir sind aktuell bei Innsbruck in der Nähe und haben den ein oder anderen Aufstieg (3-5h) hinter uns. Die Sachen sind insgesamt top. Für wirklich aktive Jäger 👍🏻 Zudem ist die Hose super bequem!
 

Anhänge

  • C99C2DB1-45AE-4D8B-BEB4-E40782DE7082.jpeg
    C99C2DB1-45AE-4D8B-BEB4-E40782DE7082.jpeg
    812,1 KB · Aufrufe: 85
  • F568DEA0-A358-4591-B5F0-D8F35D03A8D5.jpeg
    F568DEA0-A358-4591-B5F0-D8F35D03A8D5.jpeg
    536,9 KB · Aufrufe: 83
  • 23DC2C09-22A8-420A-A754-141FA0C482C2.jpeg
    23DC2C09-22A8-420A-A754-141FA0C482C2.jpeg
    1,5 MB · Aufrufe: 84
  • E8B15AD3-A922-48D1-8D48-6705B5C65323.jpeg
    E8B15AD3-A922-48D1-8D48-6705B5C65323.jpeg
    655,3 KB · Aufrufe: 82
Registriert
22 Dez 2018
Beiträge
16
Eines vorweg: Ich bin eingefleischter Lodenfan und stehe jeder Form von Plastikkleidung skeptisch gegenüber. Vor drei Wochen war ich aber in der Steiermark mit einem Jagdgast unterwegs, der von Kopf bis Fuß in die neuen Tarnkleidung von Blaser gehüllt war. Wir waren drei Tage unterwegs, es war teilweise warm, morgens kühl und phasenweise regnete es stark. Wir legten zudem täglich weite Strecken abseits irgendwelcher Pfade zurück, bis wir am dritten Tag endlich unseren Gams hatten.

Eines muss ich Blaser konzedieren: Ich habe noch kein Tarnmuster erlebt, das so perfekt mit der Umgebung verschwimmt. Dort, wo wir unterwegs waren, wechselt das dunkle Grün der Latschen und Zirben sich mit helleren Grüntönen irgendwelcher Kräuter und hellen Grautönen der Felsen immer wieder ab. Ich vermute, irgendjemand aus der Produktentwicklung bei Blaser hat ein Bergrevier in den Alpen.

Ich habe mich mit dem Jagdgast ausgiebig über seine Kleidung unterhalten. Der Regen blieb draußen und das Zeug transportierte den Schweiß nach außen. Ich habe mir die Klamotten genau angesehen. Die Qualität dürfte sehr gut sein, vergleichbar mit Kuiu oder Sitka, die ich schon bei amerikanischen Jagdgästen gesehen habe. Kuiu und Sitka haben ihre Tarnmuster aber wohl für Nordamerika konzipiert, jedenfalls habe ich bei denen kein Muster gesehen, das bei uns so gut tarnt wie das Blasermuster. Dank meiner Lodenkotze blieb ich übrigens auch trocken.

Etwas peinlich war dann aber, als wir am dritten Tag den Gams in der Berggaststätte, die im Revier liegt, ablieferten. Der Wirt, den ich gute kenne, fragte nur: "Is ebba da Kriag aasbrochn?" Naja, solche Sprüche muss man sich im Volltarnanzug schon gefallen lassen.

Mein Fazit: Blaser Huntec bietet perfekte Tarnung in den Alpen und für Plastikkleidung scheint sie sehr hochwertig zu sein, möglicherweise so gut wie mein Lodenzeug. Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich aber noch für Blaser. Sie sollten für die Huntec Generation 2 jedenfalls eine Tragehydraulik für erlegtes Wild einbauen. Denn den Gams konnte der Jagdgast keine 20 Meter weit tragen.
 
Registriert
31 Jul 2010
Beiträge
825
Guten morgen...
ist jetzt OT, aber weil man bei den Mustern war...
Kennt jemand diese Kleidung?
Die farben scheinen mir auch etwas grell/hell...

244807684_845182519397020_6667833177145133193_n.jpg


Waidmonnsgruaß
Sepp.270
 
Registriert
10 Nov 2011
Beiträge
1.618
Waidmonnsgruaß mei liaba Sepp,

eine Denksportaufgabe, bei der ich leider passen muss. Hab das Camo-Muster schon mal gesehen, aber mir will ums Verrecken nicht der Name einfallen.

Das Pro Team ist jedenfalls JAFI, ein norwegischer Jagd- und Fischereioutfitter. Und das Camo-Muster sieht aus, als hätten Ravnö (norwegisch) und Kryptek (US-amerikanisch) zusammen im Bett gelegen und Nachwuchs gezeugt.

Mich langweilen solche Camo-Muster nur noch. Zefix no amoi, des is ois nua no oana Wichse. Als wenn sie allesamt aus dem gleichen Designbüro kommen. Wie es Karl Kraus in Pro domo et mundo mal so schön formuliert hat: "Ein Original ist heute, wer zuerst gestohlen hat."

Und nicht nur das Camo-Muster auf dem Foto ist uninspiriert, sondern vor allem auch der Schnitt und die Stoffe. Klamotten, die die üblichen fernöstlichen Herstellern jedem überseecontainerweise liefern können, der halbwegs spezifizieren kann was er haben will und es so unter die Leute gejubelt bekommt, dass er die Rechnung bezahlen kann.

Kurzum, es klafft eine riesige Marktlücke im Bereich Camo-Jagdklamotten für firme Waidmänner, die sich mit der Materie tatsächlich auskennen.

Pfiat di un machs guat!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20 Mrz 2017
Beiträge
192
Kurzum, es klafft eine riesige Marktlücke im Bereich Camo-Jagdklamotten für firme Waidmänner, die sich mit der Materie tatsächlich auskennen.
Ich stimme zu. Ich habe zu viel Geld ausgegeben, um Kleidung mit ausgefallener Werbung zu kaufen, nur um unter den gleichen Fehlern zu leiden.
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
8.009
Kurzum, es klafft eine riesige Marktlücke im Bereich Camo-Jagdklamotten für firme Waidmänner, die sich mit der Materie tatsächlich auskennen.
(y)

Vor etlichen Jahren hatte Loden Friedl mal einen Ansatz gemacht. Es gab die klassische Lodenkotze in "Schneetarn".
Ich hatte damals andere Ausgaben im Focus und hab mir keine geholt. Da gezögert zu haben gehört definitiv zu den Fehlern die ich in dem Bereich je gemacht habe.
Ich konnte mal mit dem Firmeninhaber reden, die Produktionskosten waren (ihm) zu hoch. Und so verschwand sie leider bald wieder vom Markt.

Der Ansatz an sich war für mich besser als die diversen am PC entwickelten immer neuen Tarnmuster.(y)
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.625
Da schneetarn ja eher seltener gebraucht wird gibts die Kotze von icefox, da ist das Camo eben aufgenäht.

Ob das was taugt?
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
7
Zurzeit aktive Gäste
104
Besucher gesamt
111
Oben