Blaser R8 Fanclub nur posten wenn ihr selbst eine besitzt

Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
2.253
Gefällt mir
2.350
Gute Erfahrungen damit gemacht?
Soll für Selbstlader gemacht sein und es ist nicht viel im Netz zu finden.
Ja, sogar mit der nicht für kurze Läufe optimierte Variante und nein, das ist Fabrikmunition. Gibt es sogar bei big F.

Man kann das Fusion Geschoss erst seit kurzem als Komponente kaufen, davon sprach ich aber nicht.
 
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
1.147
Gefällt mir
845
Bei Auctronia oder Progun sind auch immer wieder gebrauchte Wechselläufe drin, 9,3 ist aktuell aber eher dünn vertreten :unsure:
 
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
1.147
Gefällt mir
845
.308 reicht Treffersitz, Munitionswahl, Eintreffwinkel, Lauflänge und Windrichtung vorausgesetzt...
Es ist schon auffällig, auch als Freund der .308, wie oft solche begleitenden Voraussetzungen an ein Vertrauensvotum für die .308 angeheftet werden... :p
Ja immer diese verleumderischen verallgemeinernden pösen Diffamierungen :ROFLMAO::ROFLMAO:

Ich hatte ursprünglich eine R8 in 30-06, war mir mit SD zu lang. Da mir die 9,3x62 einfach gefällt hab ich wirklich lang hin und her überlegt, am Ende war es das Thema Muntion, Kaliber Minimierung und vorhandener SD entscheidend für die 308. Bei 30 Rehen und 10 Sauen fahr ich damit auch gut, wäre das Verhältnis anders herum würde ich vielleicht mehr an was "dickeres" denken.
 
Mitglied seit
3 Sep 2018
Beiträge
327
Gefällt mir
342
Bei 30 Rehen und 10 Sauen fahr ich damit auch gut, wäre das Verhältnis anders herum würde ich vielleicht mehr an was "dickeres" denken.
so ist es bei mir.
Damwild kommt dieses Jahr mit dazu, aber das nur am Tag und auf freier Fläche, da ist die .308 super.
Mir geht es um die groben Sauen bei Nacht im Busch, am Feldrand oder nahe einer Grenze, wo jeder Meter zuviel ein schlechter Meter ist.
 
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
1.147
Gefällt mir
845
Das mehr an Geschossgewicht wird sicher seinen Zweck erfüllen, ich habe eine 45-70 zum Durchgehen und Nachsuchen, hatte die aber auch schon zum Ansitz mit dabei. Die 325gr. machen Eindruck, vor allem auf Kirrungsentfernung.
 
Mitglied seit
3 Sep 2018
Beiträge
327
Gefällt mir
342
:LOL: Bist Du ich?
Meine Marlin 1895 SBL hat mir meinen bisher stärksten Keiler beschert.
Das 325 grs Leverevolution hat ihn im Knall verenden lassen.
War allerdings ein Treffer in die Wirbelsäule.
Reh und Rotwild sind auch einfach umgefallen...
IMG_20191216_105323.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
1.147
Gefällt mir
845
:ROFLMAO::ROFLMAO: Gute Wahl
Gibt schon den ein oder anderen mit den gleichen bedenklichen Merkmalen wie bei mir selbst :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Dez 2017
Beiträge
600
Gefällt mir
522
so ist es bei mir.
Damwild kommt dieses Jahr mit dazu, aber das nur am Tag und auf freier Fläche, da ist die .308 super.
Mir geht es um die groben Sauen bei Nacht im Busch, am Feldrand oder nahe einer Grenze, wo jeder Meter zuviel ein schlechter Meter ist.
In dem Revier in den Ich Jagdlich unterwegs bin, und in welchem ich vermutlich bei der nächsten Verlängerung den Pächter beerben werde, schauds ganz ähnlich.
An der (Bundes)Grenze ist nichts mit, geht noch 50m.
Kaliberunabhängig hilft da nur (obwohl mir eig. zuwider) nur die Anpassung des Halte- und Treffpunkts in Richtung Teller. Soweit sicher möglich, und bei entsprechender Entfernung (Kirrung).
Nichtsdestotrotz habe ich mich für die neue R8 auch für 8x57 entschieden.
Soll im Mai kommen, gelegentlich hadere ich noch mit der Entscheidung in Richtung .308, da in anderen Revierteilen auch mal Entfernungen bis 200m gut schießbar sind.
Aktueller Stand, es bleibt 8x57...
Läufe hat der Büma beide da...
 
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
1.147
Gefällt mir
845
Oh ja, die Nebenwirkungen kenne ich bestens und die Therapie ist immer nur von kurzer Dauer :ROFLMAO:

Den Haltepunkt Richtung Teller zu verlegenen spreche ich hier im Forum bewusst nicht an, da gibt es dann gleich was ganz anderes als ne Kaliber Diskussion, wenn ich die meisten Nachsuchführer höre aber auch nicht ohne Grund!

Genau dieser Haltepunkt ist aber vermutlich der Grund warum ich so wenig Unterschied zwischen meinen Mittelkaliber Waffen bei Schwarzwild feststelle ;)
 
Mitglied seit
27 Okt 2018
Beiträge
14
Gefällt mir
51
Einen Wunderschönen guten Mitttag allerseits.
Schöne Seite habt ihr hier eröffnet.

Ich bin aufgrund von Corona immer noch ein Jagdscheinlernender :confused: :LOL: und komme aus der Schweiz.

Hier ist es ein bisschen anders und man kann schon vor irgendeiner Ausbildung eine Jagdwaffe kaufen. Ich habe die Blaser R8 prof. Succ... gekauft.

Jetzt eine frage ob euch das Phänomen auch bekannt ist:
Wenn ihr eine Pufferpatrone ladet und den Kammergriff nicht ganz nach vorne stosst (Bild1), dann könnt ihr spannen und abdrücken ohne das die Kammer ganz geschlossen ist... Weiss nicht, aber mir ist das einmal fast passiert und ich schiesse aus Vorschriftsgründen das Kaliber 10,3x60R. Das scheint mir nicht so angenehm.

Achja, BITTE NICHT MIT ECHTER MUNITION TESTEN!!!

Bild 1 (Nicht ganz geschlossen)
1586354317644.JPEG
Bild2 (ganz geschlossen)
1586354318563.JPEG


Schönen Tag euch allen.
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
3.880
Gefällt mir
3.123
.., das ist save/normal. Wenn du in diesem Zustand abdrückst passiert bei scharfer Muni nichts.(Klick) Der Schlagbolzen bleibt vor Ort und berührt dabei nicht das Zündhütchen. Verschluss ganz schließen, dann entspannen und wieder neu spannen - KaBummmm;)
So haben schon einige R8 Besitzer ihren Lebensfuchs verloren :LOL:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben