Blaser R8 Fanclub nur posten wenn ihr selbst eine besitzt

Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.633
bei meiner B97 war der Grund für Rost im Patronenlager das Flussmittel vom Einlöten der Läufe in die Brille. Da gammelte es aus einem Spalt. Könnte beim D99 ähnlich sein. Wird dann ausgelotet und nachgesetzt. Mein einer K95 Lauf hat ein ähnliches Problem an der Außenseite am Übergang zum Lauf. Da gammelt es auch raus. Muss ich einschicken.

Du hast recht, dazu hat mir ein Blaser Mitarbeiter mal etwas gesagt. Es bezog sich exakt auf die von dir angesprochene Thematik des Einlötens der Läufe in die Brille und die Schwierigkeit, im Fertigungsprozess durchgängig sicherzustellen, dass da kein Flussmittel dahin gelangt, wo es nicht hin soll. Ich kriege das aber nicht mehr so hundertprozentig auf die Reihe.

Der D99 hatte allerdings damals einen Rostflecken am Lauf, der nach meiner Einschätzung nichts mit dem Einlöten der Brille und Flussmittel zu tun hatte.

Meine Italo Flinte ist (gefühlt) überall rostanfällig und bedarf besonderer Pflege. Ich gehe davon aus, dass es im entsprechenden Fertigungsprozess 'ne Pizzaparty gab und die Jungs die zwischendurch mal im fettigen Pizzakarton abgelegt hatten oder, dass die Kanone im ersten Leben eine italienische Baustahlmatte war.


grosso
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
12.572
Bei dem geringsten Einsatz von Pflege, rostet nichts.
Man darf sich das schon gern selbst ans Rever heften. Zumal bei den klinischen Bedingungen der Jagd in Deutschland.
Macht die Kanrren halt sauber und benutzt allg. bekannte Pflegenprodukte.
Es ist persönliches VErsagen.
 
Registriert
23 Apr 2012
Beiträge
425
Also meine R8 rostet schon wenn sie nur durchs Fenster etwas zu hohe Luftfeuchtigkeit sieht....

Wird bei mir bei jedem zweiten Ansitz außen mit Waffenöl behandelt um Flugrost vorzubeugen.
 
Registriert
17 Aug 2008
Beiträge
542
Noch keine Probleme mit gehabt. Allerdings halte ich die tunlichst aus dem Regen raus. Bei feuchter oder kalter Witterung, wird diese zu Hause an der Heizungsluft mit offenem Verschluß erst nach abtrocknen des Kondenswassers in den Schrank gestellt!

Bei schlechtem Wetter führe ich meine Marlin, die ist komplett Cerakote beschichtet!

Grüße

Präzi
 
Registriert
24 Nov 2013
Beiträge
2.028
Es ist persönliches VErsagen.

Pauschalitäten, Unterstellungen und Ignoranz. Bist du Händler im Waffenbereich ? Passt gut in die Branche.

Meine R8 wird jedesmal nach der Jagd, Zuhause mit dem öligen Lappen abgewischt. Verschluss raus, Magazin raus und zum trocknen neben die warme Heizung gestellt. Ich hab ja den Vergleich zu anderen Waffen. Da gibt es alte Steyer Mannlicher die mehr gesehen haben und mit weniger Pflege wesentlich besser aussehen.
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.633
Bei dem geringsten Einsatz von Pflege, rostet nichts.
Man darf sich das schon gern selbst ans Rever heften. Zumal bei den klinischen Bedingungen der Jagd in Deutschland.
Macht die Kanrren halt sauber und benutzt allg. bekannte Pflegenprodukte.
Es ist persönliches VErsagen.

Das ist - so pauschal ausgeführt - schlicht Unfug!


grosso
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
61.336
Du hast also ein Schönwetterkanone ?

Lupuswaffenfett auf die Stellen. Nach einer Stunde gut abreiben, wenn das die Schussleistung mindert, am Besten verkaufen....
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
5.524
Vielleicht sollten sich die Betroffenen mal dazu durchringen ihre Baujahre der anfälligen Läufe zu posten?:unsure:
Ich hab keine Probleme bislang. Und das mit mehreren Läufen.

Wenn nur bestimmte Herstellungsjahre betroffen sind sollte sich das im Laufe des Threads mit der Zeit dann ja herausstellen.
 
Registriert
15 Sep 2005
Beiträge
3.789
Meine R8 BJ 2019 roster nirgends.
Im Winter nach der Jagd stelle ich sie an die Heizung, fertig.
Im Sommer mache ich gar nichts.
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.633
Bei dem geringsten Einsatz von Pflege, rostet nichts.
Man darf sich das schon gern selbst ans Rever heften. Zumal bei den klinischen Bedingungen der Jagd in Deutschland.
Macht die Kanrren halt sauber und benutzt allg. bekannte Pflegenprodukte.
Es ist persönliches VErsagen.

Ich möchte darauf nochmals eingehen und die absolut gegenläufige These kolportieren.

Gerade weil die Jagd in Deutschland zu einem wesentlichen Teil klinisch ist, ist Rost - bei 'normalem' Umgang mit/ normaler Pflege der Waffe - fast immer ein Indiz für mangelhafte Qualität des eingesetzten Material oder des jeweiligen Rostschutzes. Wer das als Hersteller nicht kann, muss sich berechtigte Kritik gefallen lassen.

Das, was beispielsweise die lieben Italiener an Autos zusammengestrickt haben, rostete ja auch schon in der Ausstellung und war kaum Ausdruck der schlechten Pflege des noch nicht gefundenen Besitzers.

Ich habe eine recht ansehnliche Menge von Waffen, die alle mehr oder minder gleich behandelt und gepflegt werden. Es ist eben auffällig, dass beispielsweise die Waffen, die regelmäßig recht ruppigen äußeren Bedingungen ausgesetzt werden weil ich sie bei 'problematischer' Witterung durch den Berg schleife, die auch mal den einen oder anderen Tag ohne ausgeprägte Aufmerksamkeit auf der Hütte verbringen müssen, keines besonderen (!) Pflegeaufwandes bedürfen und nicht rosten.

Die besagte Beretta hat durchaus immer eine diesbzgl. besondere Aufmerksamkeit und Pflege erhalten und rostet trotzdem schon dann, wenn ich nicht das richtige Oel nutze. Der genannte Blaser D99 aus dem wahrscheinlich kritischen Herstellungsjahren rostete auch schon bei den minimalsten 'Oeldefiziten'.


grosso
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
61.336
Dabei ist die Frage an den Stahllieferanten der Rohlinge und deren Genauigkeit bei der Herstellung oder ganz und gar Unterschieden in der Zusammensetzung.
Hinzu kommt, wenn die Oberflächen spiegelblank poliert werden rostet es nicht so schnell.
 
Oben