Blaser R8, Qualität Laufstahl, Sensibilität bez Erstschuß nach Reinigung

Registriert
31 Aug 2020
Beiträge
45
WmH ins Forum,

ich will heute mal eine weitere Sache posten die mich im Moment leicht annervt und ich eigentlich nicht weiß was ich machen soll.

Hintergrund dazu, ich habe ne Blaser R8, Prof. Success in .308, 47 Lauf. Ich schieß Sako Blade. Schalldämpfer Hausken XTRM 184. Soweit eigentlich happy mit der Waffe. Aber sie reagiert empfindlich auf Laufreinigung. Sprich wenn ich nach der Jagd reinige, Patches, Filzpropgen, Brunox und vor dem nächsten Schießen mit Isopropanol entfette hab ich beim Erstschuß ca 6cm mehr Hochschuß als bei Folgeschüssen. Wenn ich nur trocken einmal durchziehe vernachlässigbare 1cm mehr Hochschuß.

Soweit die Lage. Ich habe die R8 jetzt ca 2 Jahre, wegen dem Prob mit dem Hochschußverhalten wird nicht gereinigt, wenn es naß war trocken durchgezogen und wenn ich auf die Bahn gehe reinige ich se davor richtig damit se mal wieder sauber ist.
Von der Präzision her kann ich mich weiterhin nicht beschweren aber als ich letztes mal in den Lauf geschaut war ich mehr als überrascht. Mit der Menge Rost und Lochfraß hätte ich nicht gerechnet :) .

Logisch kommt direkt jetzt, wenn du net reinigst darfst dich net wundern. Mag sein aber was hilfts bei der Veränderung der Treffpunktlage? Ist der Ausweg jetzt so weiterzumachen bis der Lauf am Arsch ist und dann neuer Lauf?

Habe probiert bei Blaser mal nachzufragen aber ist scheinbar unmöglich bei denen durchzukommen. Bei dem Händler bei dem ich se gekauft habe ging die Belehrung in Richtung man muß dann auch mal n bisschen in Reinigungsequipment investieren. Nervig wenn man sowas hört nachdem man erklärt hat was se nach der Reinigung macht. Danach hieß es Patronenlager sollte endoskopiert werden :D:D:D . Beim zweiten Schuß ist das Patronenlager kein Prob also warum beim ersten?

Ich kenne mindest eine weitere R8 die nicht gereinigt wird oder nur sporadisch trocken durchgezogen wird und die schaut nicht so aus wie meine. Einzelfall oder normal. Was ist eure Meinung. Ich bilde mir ein dass es bei weitem net so war als ich TTSX geschossen habe aber dass mag auch an der fortgeschrittenen Zeit jetzt liegen als an dem Munitions Wechsel.

Also Leute, was denkt ihr. Jetzt könnt ihrs mir richtig reindrücken was ich für ein Idiot bin nicht zu reinigen, oder ihr habt ne konstruktive Meinung, Erfahrung und teilt se mit mir und allen anderen ;)

Cheers

Jochen
 

Anhänge

  • IMG_20220914_181946.jpg
    IMG_20220914_181946.jpg
    389,3 KB · Aufrufe: 288
Registriert
31 Aug 2020
Beiträge
45
man kann vieleicht noch anmerken. Je weiter zur laufmündung, desto schlimmer sieht es aus. Das Bild sieht fast besser aus als es ist. Wen man durchschaut wundert man sich dass da überhaupt was präzise raus kommt :)
 
Registriert
26 Okt 2005
Beiträge
2.814
Denke der Fehler ist, dass du nur trocken durchziehst wenn es nass war. Der Schmauch muss nach jedem Schuss raus und der Schalldämpfer immer runter vom Lauf. Habe auch festgestellt, dass die Filzpropfen sehr viel weniger rausholen als Patches.
 
Registriert
31 Aug 2020
Beiträge
45
Wie schon gesagt wenn ich mit Öl ordentlich reinige +6cm Hochschuß beim Erstschuß. Ich kann ja nicht raus fahren und erstmal einen in die Botanik setzen dass der nächste Schuß wieder passt.

Ich muß gestehen der SD war fast durchgehend drauf und die waffe hängt mit der Mündung nach unten. Mag sein dass der ganze Schmach aus dem SD "hochzieht".

Aber das alles wäre kein Prob wenn se net so empfindlich wäre auf reinigen oder wären +6 cm für euch kein Problem. Ich fühl micht net wohl damit.

Ich befürcht der Lauf ist eigentlich am A..... . Der Rost steckt drin. Man sieht nach dem Reinigen die Löcher mit bloßem Auge .... Bin ich der einzige dessen R8 so reagiert auf reinigen ?
 
Registriert
6 Sep 2009
Beiträge
1.767
Wie schon gesagt wenn ich mit Öl ordentlich reinige +6cm Hochschuß beim Erstschuß. Ich kann ja nicht raus fahren und erstmal einen in die Botanik setzen dass der nächste Schuß wieder passt.

Ich muß gestehen der SD war fast durchgehend drauf und die waffe hängt mit der Mündung nach unten. Mag sein dass der ganze Schmach aus dem SD "hochzieht".

Aber das alles wäre kein Prob wenn se net so empfindlich wäre auf reinigen oder wären +6 cm für euch kein Problem. Ich fühl micht net wohl damit.

Ich befürcht der Lauf ist eigentlich am A..... . Der Rost steckt drin. Man sieht nach dem Reinigen die Löcher mit bloßem Auge .... Bin ich der einzige dessen R8 so reagiert auf reinigen ?
Der Fehler war der Schalli auf der Knarre .
6cm Hochschuss scheint mir auch ein bisschen viel.
Reinigung Schießen/ Jagd
- Bronzebürste
- vfg mit Öl
Einwirken lassen
- Nylon Bürste
- Baumwollbürste
- vfg
Alle Schaltjahre mal chemisch
Funktioniert zumindest bei mir
 
Registriert
26 Okt 2005
Beiträge
2.814
Wie schon gesagt wenn ich mit Öl ordentlich reinige +6cm Hochschuß beim Erstschuß. Ich kann ja nicht raus fahren und erstmal einen in die Botanik setzen dass der nächste Schuß wieder passt.

Ich muß gestehen der SD war fast durchgehend drauf und die waffe hängt mit der Mündung nach unten. Mag sein dass der ganze Schmach aus dem SD "hochzieht".

Aber das alles wäre kein Prob wenn se net so empfindlich wäre auf reinigen oder wären +6 cm für euch kein Problem. Ich fühl micht net wohl damit.

Ich befürcht der Lauf ist eigentlich am A..... . Der Rost steckt drin. Man sieht nach dem Reinigen die Löcher mit bloßem Auge .... Bin ich der einzige dessen R8 so reagiert auf reinigen ?

Im Schalldämpfer bildet sich Ammoniak. Der muss runter. Jedes Mal. Dann rostet da auch beim trocken durchziehen nichts. So wie ich das lese, hast du auch nach Schüssen noch nicht mal trocken durchgezogen. Das gäbe ja nur 1 cm. Dann hast du die hygroskopischen Schmauchpartikel und den Schalldämpfer. Das ist tödlich bzgl. Rost. Aber wenn er noch gut schießt, gründlich putzen und zukünftig anders machen und es sollte besser werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
7 Mai 2014
Beiträge
4.678
Den Schalli drauf lassen war sicher ein Fehler.Das Ergebnis siehst Du jetzt.

Ich ziehe mit Schnur und Öl durch. Vor dem Gebrauch dann trocken mit Filz/Patches, aber KEIN Isoporpanol.

Frage an die Experten: Kann das Isopropanol was ausmachen?
 
Registriert
31 Aug 2020
Beiträge
45
Im Schalldämpfer bildet sich Ammoniak. Der muss runter. Jedes Mal. Dann rostet da auch beim trocken durchziehen nichts. So wie ich das lese, hast du auch nach Schüssen noch nicht mal trocken durchgezogen. Das gäbe ja nur 1 cm. Dann hast du die hygroskopischen Schmauchpartikel und den Schalldämpfer. Das ist tödlich bzgl. Rost. Aber wenn er noch gut schießt, gründlich putzen und zukünftig anders machen und es sollte besser werden.
Ja da hast du sicher recht der SD war nicht gut. Ja ich habe lange nicht mal trocken durchgezogen sondern gar nichts mehr gemacht.

Ich hatte davor auch nicht probiert wie er auf trocken durchziehen reagiert. Seit ich weiß dass er dabei wenig den TP verlagert ziehe ich trocken durch wenn ich heimkomme, der Rost bleibt dabei ziemlich drin.
 
Registriert
31 Aug 2020
Beiträge
45
Den Schalli drauf lassen war sicher ein Fehler.Das Ergebnis siehst Du jetzt.

Ich ziehe mit Schnur und Öl durch. Vor dem Gebrauch dann trocken mit Filz/Patches, aber KEIN Isoporpanol.

Frage an die Experten: Kann das Isopropanol was ausmachen?
sobald Öl drin war ist der +6cm hochschuß da. Ich hab dabei nicht probiert trocken zu "entölen" . Kann mir nicht vorstellen dass Iso Prob zum entölen so den Unterschied macht. Ich werd das mal probieren.
 
Registriert
26 Okt 2005
Beiträge
2.814
Ja da hast du sicher recht der SD war nicht gut. Ja ich habe lange nicht mal trocken durchgezogen sondern gar nichts mehr gemacht.

Ich hatte davor auch nicht probiert wie er auf trocken durchziehen reagiert. Seit ich weiß dass er dabei wenig den TP verlagert ziehe ich trocken durch wenn ich heimkomme, der Rost bleibt dabei ziemlich drin.

Was verstehst du denn unter trocken durchziehen? So eine Reinigungsschnir mit integrierter Bronzebürste? Oder nur trockenen Filz? Letzteres reicht sicher nicht.
 
Registriert
30 Jan 2016
Beiträge
2.400
Das ist jetzt reines Klugscheißern.

Geh zu einem Büchsenmacher, der auch Blaser Kontakte hat. Der telefoniert sich nicht die Finger wund und kennt auch mögliche Abläufe bei Blaser, falls irgendein Materialfehler vorliegen sollte. Mal ganz abgesehen davon, dass er dir auch bei deinem konkreten Problem helfen kann.

Mein Büchsenmacher hat mir empfohlen nur mit guten Bronzebürsten und Pads mit einen Hauch Öl zu reinigen. Diese Art der Reinigung mache ich auch nur noch 10-20 Schüssen. Das Trocknen mache ich immer, den Schalldämpfer lege ich sogar auf die Heizung für ein paar Minuten.

Alle paar Jahre bringe ich meine Waffe dann zum Büchsenmacher, der sich von Grund auf reinigt und nach allem schaut. Kostet den fünfziger in die Kaffeekasse und ist billiger als alle Reinigungssachen zusammen.
 
Registriert
10 Dez 2013
Beiträge
487
Bin ich der einzige dessen R8 so reagiert auf reinigen ?

Bei mehreren Jagdkollegen die auch eine Blaser führen zeigt sich das gleiche Verhalten. In einem Fall verstärkt im Patronenlager.
Die nehmen es aber gelassen schließlich ist ein neuer Lauf schnell gekauft und eingebaut.
Geplante Obsoleszenz wie z.B. im Automobilbau ? Am besten das Lifecycle Management fragen.
 
Registriert
31 Aug 2020
Beiträge
45
Bei mehreren Jagdkollegen die auch eine Blaser führen zeigt sich das gleiche Verhalten. In einem Fall verstärkt im Patronenlager.
Die nehmen es aber gelassen schließlich ist ein neuer Lauf schnell gekauft und eingebaut.
Geplante Obsoleszenz wie z.B. im Automobilbau ? Am besten das Lifecycle Management fragen.
D:D:D:D:D geil, so kann man das sicher sehen. Kann ich verstehen. Schlecht ist se ja wirklich net die R8.

Ja schnell gekauft und eingebaut ist er. Nur die Bezahlerei nervt leicht dabei. Andere Waffen schießen auch net schlecht und dann fällt einem evtl mal "nur" noch die 5 cm kürzer ein als eine andere Büchse mit gleicher Lauflänge ein.

Die Bergara BA13 juckt das putzen so gut wie nicht, die schießt dahin wo se soll auch beim ersten Schuß. Rostet bestimmt genauso wenn man nix macht, ist 1 cm kürzer mit 51er Lauf und kostet weniger als ne neuer Lauf :D:D bei der R8.

Also ich werds mir genau überlegen wie es weiter geht wenn der Lauf durch ist.
 
Registriert
28 Aug 2013
Beiträge
290
Trockene Bore-Snake und Luftentfeuchtungskissen im Waffenschrank entheben mich schon seit einiger Zeit aller diesbezüglichen Sorgen. Dauert`s länger, dann WD 40, (ist klein Öl), und vor Gebrauch gründlich trocken wischen. Funktioniert bei 90% der Büchsenläufe mit Abweichungen die in der Schützenstreuung untergehen; aber einige spinnen halt trotzdem. Sicherheit ergeben nur professionell abgegebene Erstschüsse. Blaserläufe sind, und ich weiss wovon ich Rede, über jede Kritik erhaben. Versauen kann man aber jeden Lauf. WH St.-Wolf
 
Zuletzt bearbeitet:

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
121
Zurzeit aktive Gäste
441
Besucher gesamt
562
Oben