Bleifrei da gibt es was neues von MEN

Registriert
10 Aug 2017
Beiträge
223
Als ich das eben entdeckt habe, habe ich nicht schlecht gestaunt. Nicht günstig aber trotzdem was neues am Markt ist immer gut:


Gibt es auch 223 und 300 Win Mag
 
Registriert
5 Okt 2018
Beiträge
978
Als ich das eben entdeckt habe, habe ich nicht schlecht gestaunt. Nicht günstig aber trotzdem was neues am Markt ist immer gut:


Gibt es auch 223 und 300 Win Mag
würd mich ned wundern wenns die reichenberg hdb sind...
 
Registriert
9 Mai 2016
Beiträge
2.027
Das SF/ SFS/SFC ist uralt, ein Pionier der bleifreien Geschosse, wenn nicht gar das erste. Bis vor kurzem nur als Behördenmunition erhältlich.
Ich schoss es mit besten Resultaten als SFS (Schrägfläche Scharfrand) aus der 30-06 und als SFC ( Schrägfläche coatet) in der .308 aus der Mauser 66 SP sowie als SF als Handladung aus der Mauser 66 S in 8x68S. Eine Offenbarung!
Aus der schallgedämpften, auf 48cm gekürzten Mauser 77 in .308 versagt es jetzt aber leider. Wenig Tötungswirkung, lange Fluchtstrecken, allerdings mit reichlich Schweiß. Es macht nicht genügend auf, braucht also Geschwindigkeit.
Ursprünglich wurde es in 7; 7,62 und 8mm S gefertigt.
Wenn der Lauf lang genug ist: es gibt nichts Besseres. Selbst Möller lobte es, sinngemäß: wenn es nicht so langsam wäre und so schmierte, wäre seine Konstruktion überflüssig!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22 Nov 2006
Beiträge
1.653
Das SF/ SFS/SFC ist uralt, ein Pionier der bleifreien Geschosse, wenn nicht gar das erste. Bis vor kurzem nur als Behördenmunition erhältlich.
Ich schoss es mit besten Resultaten als SFS (Schrägfläche Scharfrand) aus der 30-06 und als SFC ( Schrägfläche coatet) in der .308 aus der Mauser 66 SP sowie als SF als Handladung aus der Mauser 66 S in 8x68S. Eine Offenbarung!
Aus der schallgedämpften, auf 48cm gekürzten Mauser 77 in .308 versagt es jetzt aber leider. Wenig Tötungswirkung, lange Fluchtstrecken, allerdings mit reichlich Schweiß. Es macht nicht genügend auf, braucht also Geschwindigkeit.
Ursprünglich wurde es in 7; 7,62 und 8mm S gefertigt.
Wenn der Lauf lang genug ist: es gibt nichts Besseres. Selbst Möller lobte es, sinngemäß: wenn es nicht so langsam wäre und so schmierte, wäre seine Konstruktion überflüssig!
Ich schließe mich deiner Meinung an. Irgendwann vor langer Zeit mal 100 Patronen mit dem SFS bei Frank & Monika im Kaliber 30-06 erworben, die unbemerkt im Waffenschrank ihr Dasein fristeten. Kaum ein Geschoss hat mich mehr begeistert als dieses; optimale Kombination aus kurzen Fluchten und geringer Wildpretzerstörung. Beim Rehwild, das durch die Blätter geschossen wurde gab es nur wenige Gramm Schwund. Laufverschmierungen sind mir nicht im Gedächtnis geblieben.
Einige Jahre später habe ich auf Egun SF-Geschosse erworben und verladen. Das waren allerdings Splitterbomben.
 
Registriert
11 Jan 2006
Beiträge
10.223
vielen Dank für den link.
SFC wird für den Schuß durch Glas (?) vom Hersteller empfohlen.
 
Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
1.646
Es fällt dem Waidmann deutlich leichter, die Waffe durch mangelnde Pflege zu ruinieren.
Das Moly zieht halt Wasser an, so brauch man deutlich weniger Zeit, bis der Lauf endlich verrottet ist und man kann sich guten Gewissens einen neuen Linearbeschleuniger von der häuslichen Regierung genehmigen lassen.
 
Registriert
9 Mai 2016
Beiträge
2.027
Was ist der Nachteil dieser Beschichtung?
Welche Auswirkungen hat die?
Alles halb so wild, Moly ist halt hydroskopisch. Wenn der Waffenschrank trocken und / oder die Waffe halbwegs gepflegt ist, sind keine Nachteile zu befürchten.
Auswirkungen: bessere Gleiteigenschaften im Lauf und geringerer Geschossabrieb.
 
Registriert
9 Mai 2016
Beiträge
2.027
vielen Dank für den link.
SFC wird für den Schuß durch Glas (?) vom Hersteller empfohlen.
Ja, Schuss durch Glas. Es ist halt Sondermunition, entwickelt als Jagdgeschoss und entdeckt für Spezialeinheiten. Die schießen gelegentlich auf Ziele hinter Glas. Dabei bleibt das SFC relativ richtungsstabil und deformiert zunächst nicht, weil kein Material eines Weichzieles in die Geschossspitze eindringt. Die eigentliche Deformation beginnt erst, wenn das Geschoss hinter dem Glas im Weichziel landet.
Macht man mit einem TMS von 150grs nämlich nicht so eben, das ist nach dem Glastreffer nur noch ein "Schrotschuss".
 
Registriert
10 Apr 2016
Beiträge
3.239
die hatte Wolfgang Romey auch schon mal in Behördenmunition verladen. Waren interessante Tests, wurde auf Hart und Weichziele sowie Windschutzscheiben getestet. Etwa Zeitgleich hat er die auch als Jagdmunition angeboten. Ich konnte damit Rehwild und ein paar Sauen strecken. Das Geschoss hat einwandfrei funktioniert. Müssten sogar noch ein paar Patronen im Bestand sein.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
27
Zurzeit aktive Gäste
145
Besucher gesamt
172
Oben