Bleifrei oder nicht ?

Bleifrei Ja oder Nein


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    143
  • Umfrage geschlossen .
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
14.024
Gefällt mir
10.536
#17
Ich mache auch demnächst wieder Bleierfahrungen, da ich die Hohlspitze der HDB mit den sonst nutzlosen Bleikugeln ausm Angelbleiset gefüllt habe und das mit einem Tropfen Klebstoff versiegelt habe. Ich hoffe so auf ein schneller ansprechendes Geschoss, das ein wenig doller aufmacht. Dafür ist dieses superweiche kleine Klemmblei spitze und bis 300 Meter streut es jetzt noch jagdlich vertretbare 25cm in höhe und breite man muss nur sauber mittig und breit abkommen!
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.300
Gefällt mir
1.803
#18
Bleierfahrung.........:ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:

basti
Ich kenne auch einen Jager, der hat sein ganzes Rehwild immer mit 7mm Rem mag und S&B Teilmantel geschossen und dann triumphierend den Finger gehoben: Sixt, so sicher tötet euer bleifrei gedöns halt net.

Manche vertrauen ihren Hosen so wenig, daß sie Gürtel und Hosenträger tragen. :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Mai 2015
Beiträge
540
Gefällt mir
1.095
#19
Folgender Hintergrund,....
Was macht Sinn, gleich auf den Bleifreizug setzten, oder erst mal die bewährten Geschoße...
Remy
Es gibt ja auch bewährte -und- bleifreie wie das TTSX von Barnes, gibts z.B in 130/150/168 grs in der .308

-Wenn- es erstmal seine einzige Büchse ist, wäre es ggf. klug auf bleifrei zu setzen weil er damit auch überall jagen -darf-. (Engstirnige Bleifanatiker als Jagdherren mal ausgenommen) Wenn er andererseits bei allen Jagdgelegenheiten nicht auf bleifrei angewiesen ist, siehts natürlich anders aus. Wenn er so tickt wie viele andere Waidmänner wirds eh nicht bei nur einer Waffe bleiben...Dann kann er sich eine mit und eine ohne Blei hinlegen...das ist aber was für später.
 
Mitglied seit
17 Nov 2009
Beiträge
501
Gefällt mir
507
#20
Ich mache auch demnächst wieder Bleierfahrungen, da ich die Hohlspitze der HDB mit den sonst nutzlosen Bleikugeln ausm Angelbleiset gefüllt habe und das mit einem Tropfen Klebstoff versiegelt habe. Ich hoffe so auf ein schneller ansprechendes Geschoss, das ein wenig doller aufmacht. Dafür ist dieses superweiche kleine Klemmblei spitze und bis 300 Meter streut es jetzt noch jagdlich vertretbare 25cm in höhe und breite man muss nur sauber mittig und breit abkommen!
:LOL::ROFLMAO::LOL::ROFLMAO:
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.231
Gefällt mir
858
#24
Bleifrei und LOS HT. Unterschied zu bleihaltigen fallen ned auf. Hinters Blatt längst damit.
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
4.198
Gefällt mir
2.156
#25
308 bleifei, 130-150gr = Funktioniert.

Ob jetzt Deformierer, Teilzerleger oder irgend ein Mix muss jeder selber wissen.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
13.924
Gefällt mir
30.176
#27
BTW, der junge Mann wird Zimmerer ist auch nicht schwächlich gebaut und hat keine Angst vorm
Rückstoß, nur weil es hier so durchklang.

was Rüdemann (RiP) in deisem Fale raten würde, ist ja bekannt !


Wie ist das eigentlich bei den alten Gewehren mit Graugussläufen? Habe gehört, die dürfe man nicht mit Bleifrei schiessen, weil sie davon kaputt gehen.

Da mußt Du Bleikugeln schießen, allerdings mit einer Härte unter 12 Brinell, sonst kann es da in der Tat zu Problemen kommen.
Selbstredend ist bei dieser Geschoßhärte die Geschwindigkeit anzupassen, also
nicht zu schnell, weil die Stabilisierung nicht mehr gegeben ist.

Remy
 
Mitglied seit
9 Aug 2006
Beiträge
1.520
Gefällt mir
160
#29
Bleifrei: 130 oder 150 Grain Barnes TTSX
Blei: 150er Accubond

Was er nimmt ist seine Sache - und das ganze Geschwafel um "Zukunftssicherheit" - wenn er bei einem kommenden Blei Verbot den Rest seiner Muni auf die Scheibe verschiesst ist es doch eine super Übung.

Wenn du Ihm lädst dann mach ihm 50 Patronen - ist nix verhaut mit bleihaltig
 
Oben