Bleifreie Zerlegergeschosse/ Munition

Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
2.910
Ich muss nochmal nachfragen:
Bist du wirklich der Meinung, dass Deformatoren das Hinterland weniger gefährden als Teilzerleger?

Das wäre sicherlich ein interessantes Thema für eine wissenschaftliche Arbeit :p
Wenn die Munitionshersteller das nicht schon genau erforscht haben.

Mein Verständnis als nicht Physiker, Muntionsentwickler etc.:
Der Teilzerleger gibt beim Aufreffen einen großen Teil seiner Energie ab. Der stabile Heckteil des Geschosses soll dann mit der noch vorhanden Restenergie einen (sicheren) Ausschuss liefern.

Unter diesem Gesichtspunkt macht das für mich erstmal keinen Sinn.
 
Registriert
9 Feb 2019
Beiträge
204
Das wäre sicherlich ein interessantes Thema für eine wissenschaftliche Arbeit :p
Wenn die Munitionshersteller das nicht schon genau erforscht haben.

Mein Verständnis als nicht Physiker, Muntionsentwickler etc.:
Der Teilzerleger gibt beim Aufreffen einen großen Teil seiner Energie ab. Der stabile Heckteil des Geschosses soll dann mit der noch vorhanden Restenergie einen (sicheren) Ausschuss liefern.

Unter diesem Gesichtspunkt macht das für mich erstmal keinen Sinn.
Ich bin mir sogar ganz sicher, dass er da falsch liegt....wenn er sich nicht einfach nur unglücklich ausgedrückt hat.

Als erstes wird kein Geschoss oder Geschossrest durch den Aufprall im Wildkörper schneller. Nie.

Außerdem berechnet sich kinetische Energie so:

Energie= 1/2 Masse x Geschwindigkeit zum Quadrat.

Damit wäre man gut beraten, Geschwindigkeit und Masse abzubauen, wenn man möchte, dass Geschosse nach "Zieldurchlauf" nicht mehr allzu weit fliegen.
Ausgehend davon, dass beide Geschosse gleich schnell sind/waren und gleichermaßen Geschwindigkeit durch einen Treffer abbauen, Masse aber nur der Teilzerleger verliert, wird der Teilzerleger weniger weit nach dem Treffer fliegen als der Defomator.
Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass sich dieser Effekt bei einem Fehlschuss noch verstärkt.

Und bevor es jetzt wieder Unmut und Genörgel gibt füge ich hinzu:
Das alles kommt natürlich nur zum Tragen, wenn der Kugelfang seine Aufgabe nicht erfüllt.
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
2.910
Mal losgelöst von der Theorie, ich höre ganz selten von fehlenden Ausschüssen bei Deformatoren, häufiger jedoch bei Evo Green und ähnlichen Geschossen.

Es müssen einem aber eben auch die Nachteile der Zerleger hinsichtlich Wildbretentwertung und vor allem Splitter bekannt sein.

Ich schieße die EVO Green in 308 u. 6,5 Creedmoor und die Geco Zero in 308 u. 9,3x62.
Beide Fabriklaborierungen sind sehr präzise und erfüllen ihren Zweck.

Ein Test bei der 300 Win. Mag steht noch aus.
 
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
5.078
Das wäre sicherlich ein interessantes Thema für eine wissenschaftliche Arbeit :p
Wenn die Munitionshersteller das nicht schon genau erforscht haben.
Da verweise ich mal auf ein simples Anschuss Seminar. Sehr interessant und erkenntnisreich was die Splitterwirkung und Hinterlandgefährdung betrifft. Eigentlich ein Muss für jeden Jäger.
 
Registriert
20 Jan 2019
Beiträge
224
Ich will weg von den Deformatoren.
Mehr Augenblickswirkung und etwas weniger Hinterlandgefährung.
Teilzerleger für Schalenwild, Zerleger für Raubwild.
Und natürlich gehe ich nicht mit Cineschrott auf die Jagd, da hätte ich einfach ein falsches Bild vom Geschoss der Zero vor Augen.
Danke für eure Hilfe!
.....dieses Geschoss wäre dann auch noch eine Variante, wenn Du Dir welchen laden lassen kannst.


WH
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
2.910
Da verweise ich mal auf ein simples Anschuss Seminar. Sehr interessant und erkenntnisreich was die Splitterwirkung und Hinterlandgefährdung betrifft. Eigentlich ein Muss für jeden Jäger.
Das stimmt allerdings, bei uns werden leider seit mehreren Jahren keine Angeboten.
Aufwand relativ hoch, Interesse teilweise gering, das letzte gab es im Rahmen eines Wildtierschützer Lehrgangs.

Mittlerweile findet man auch einiges an Videomaterial im Internet.
 
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
5.078
wir organiseren jedes Jahr eins in unserer Kreisgruppe. Das können viele erfahrene Nachsuchenführer durchführen. Das Ergebnis mit der Splitterwirkung nach Austritt aus dem Wildkörper und die Erkenntnis des Gefahrenbereich hinter dem beschossenen Stück (Wildkörper) sind echt frappierend.
 
Registriert
4 Jul 2018
Beiträge
671
dass beide Geschosse gleich schnell sind/waren und gleichermaßen Geschwindigkeit durch einen Treffer abbauen
Das stimmt so nicht ganz. Der Deformator vergrößert seine Fläche und wird somit starker gebremst als z.b. der Restbolzen eines MJG, der den Durchmesser beibehält.
Der der Zerleger verliert an Masse und sollte den Wildkörper mit einer höheren Geschwindigkeiten verlassen. Der Deformator behält die Masse bei, vielleicht ein paar % Verlust, und verlässt den Wildkörper mit reduzierter Geschwindigkeit.
Wenn die Masse des Restbolzens natürlich im Verhältnis eher gering ist, kann dies auch dazu führen, dass er den Wildkörper eben nicht verlässt. Wie oben beim Evo Green oder geco zero erwähnt.
So meine Vorstellung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
9 Feb 2019
Beiträge
204
Das stimmt so nicht ganz. Der Deformator vergrößert seine Fläche und wird somit starker gebremst als z.b. der Restbolzen eines MJG, der den Durchmesser beibehält.
Der der Zerleger verliert an Masse und sollte den Wildkörper mit einer höheren Geschwindigkeiten verlassen. Der Deformator behält die Masse bei, vielleicht ein paar % Verlust, und verlässt den Wildkörper mit reduzierter Geschwindigkeit.
Wenn die Masse des Restbolzens natürlich im Verhältnis eher gering ist, kann dies auch dazu führen, dass er den Wildkörper eben nicht verlässt. Wie oben beim Evo Green oder geco zero erwähnt.
So meine Vorstellung.
Ich finde diese Diskussion prima! Lass uns weitermachen, Nivier.
Du hast Recht damit, dass der Deformator eine Querschnittsvergrößerung erfährt und durch Umformung und größeren Querschnitt Energie verliert.
Trotzdem kriegt auch der Teilzerleger einen Impuls beim Einschlag, wird zerteilt und der leichtere Geschossrest muss mit flacher Stirnseite durch den Rest des Wildkörpers. Auch da geht richtig Energie verloren.
Ich würde jetzt gerne ein paar Tests mit ballistischer Gelatine machen!
Da das aber so schnell nichts wird, werd ich erstmal nach vergleichbaren Versuchsaufbauten auf Youtube suchen.
Hoffentlich war da schonmal jemand am Thema dran.
Gruß, C
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
2.910
Ja das ist mal interessant hier (y)
Vieles wird man eben nicht pauschalieren können, die Deformation ist z.B. auch abhängig vom Zielwiederstand. TTSX und Kitzabschuss…
 
Registriert
4 Jul 2018
Beiträge
671
Ich finde dazu dieses Video ganz gut. Man sieht einen deutlichen Vergleich zwischen einfachen TM, Verbundkern Geschossen und dem Barnes.
Leider kenne ich keinen direkten Vergleich mit dem Barnes, Zerlegern wie dem Zero oder Evo Green und Zerlegern wie dem LM Flitzer oder HDB Ogival.
 
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
5.078
Beim Anschussseminar war bzgl. Splitterwirkung von Teilzerlegern resp Deformatoren, verbleit oder bleifrei keine Unterschiede festzustellen. Das hat natürlich krinen wissenschaftlichen Charakter, beruht aber auch auf den Erfahrungen der Dozenten.
Es kommt auch sehr darauf an, wie das Geschoss sich zerlegt, insbesondere bei Knochentreffern. Daher wäre eine pauschale Aussage Deformatoren haben keine oder geringere Splitterwirkung mit Vorsicht zu geniessen
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
9 Feb 2019
Beiträge
204
Ein Geschoss, was ich verwende, ist das GMX (.308).
Ein Brite hat auf Youtube einen Gelatineblock damit beschossen und wenn ich mich recht entsinne ist das Geschoss trotz guter Deformation 60cm tief eingedrungen.
Da er keine Knochen in das Material eingebracht hat und auf kurze Distanz geschossen hat, könnte man diese Eindringtiefe als "worst case" annehmen.
Ich bin doch etwas erstaunt, wie weit das Geschoss geht!

Einen Vergleich von z.B. GMX und Geco Zero habe ich nirgends gefunden.
Wahrscheinlich wird im Ausland einfach zu wenig bleifrei geschossen, als das jemand da mal ernsthaft an einen Versuch denken würde.

Ich werde mit meinem lokalen Schießstand sprechen, ob ich zwei oder vielleicht auch vier Gelatineblöcke für solch einen Test beschießen darf.
Ich will's jetzt wissen!
Weiß jemand, woher ich ballistische Gelatine kriege (nein, ich habe noch nicht gesucht).

Gruß, C
 
Registriert
21 Mai 2018
Beiträge
245
Ich schau immer, dass ich bzgl. den Schmiereigenschaften von Kupfer, ein Tombak in Bleifrei bekomme. Habe jetzt eine neue Waffe in .30-06 bekommen. Wenn ich die Schachtel DK verbraucht habe (lag noch rum), werde ich mir die Zero von Geco auch mal anschauen. Zum Glück lassen die RUAG Leute bei der Geco Munition den Unsinn mit der Nickelbeschichtung.
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
2.910
In dem Fall ist es dann entweder das GMX als Deformator oder das Geco Zero als Zerleger.
Das ebenfalls von Hornady stammende ETX ist ebenfalls aus Tombak.

Je nachdem wie die Waffe mit Kupfer und Tombak im Wechsel umgeht, ist das in der Praxis vielleicht gar kein so großes Thema.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
4
Zurzeit aktive Gäste
80
Besucher gesamt
84
Oben