Bockbüchsflinte für Raubwild

Mitglied seit
22 Mrz 2016
Beiträge
1.973
Gefällt mir
1.772
#94
Ein Grund beim Kaliber unter 7mm zu bleiben ist übrigens dass man diese Waffen in der Regel billiger viel bekommt als baugleiche ab 7x57R. Lustigerweise sind 6,5x57R in der Regel auch billig zu kriegen obwohl legal und tauglich auf Hochwild. Vielleicht ist 6,5x57R daher das Mittel der Wahl.
Aber auch nur für den Wiederlader... Der Nicht-Wiederlader hat eine deutlich eingeschränktere Munitionsauswahl, weshalb ich die 6,5x57(R) nicht unbedingt haben will...

Mit der Meinung schein ich aber nicht allein zu sein, wie du ja am Waffenmarkt trefflich beobachtet hast.
 
Mitglied seit
5 Apr 2019
Beiträge
1.101
Gefällt mir
1.764
#95
Aber auch nur für den Wiederlader... Der Nicht-Wiederlader hat eine deutlich eingeschränktere Munitionsauswahl, weshalb ich die 6,5x57(R) nicht unbedingt haben will...
Da muss ich mich wie immer gegen stellen.
Die 6,5x57 (R) bietet ausreichend Auswahl. Ansonsten auch der nicht Wiederlader kann sich seinen Wunsch von gewerblichen Wiederladern basteln lassen.
 
Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
2.436
Gefällt mir
756
#98
Also die 7mm Vollmantel zu bekommen, war damals nicht einfach. Der Wechsel ist ja fast geräuchlos möglich.
Wir hatten die auch - unser Büchser hatte von RWS aus einer Sonderserie (überklebte grün-weiße 20er Schachtel) einige Packungen VM-RK 9,0g (?)) bezogen und extra für uns reserviert, wohlwissend, dass wir damals leidenschaftliche Fuchsjäger waren, aber die verwendeten 10,5g KS zumeist keine guten Resultate lieferte.
Die TPL war praktisch identisch.
Ich empfand aber das Umladen der Bbf (Sauer 54) immer etwas schwierig: zum einen hatte man beim nächtlichen Ansitz auf den offenen Leitern in der tief verschneiten Winterlandschaft nach ein paar Stunden eisiger Kälte doch klamme Finger, die das sichere Hantieren mit den Kugelpatronen sehr erschwerten. Häufig klapperte es im Idealfall nur etwas metallisch, wenn man beim Umladen an die seitlichen Greener-Flanken dieser Bbf geriet, oder aber, die Patrone segelte eine Leitersprosse streifend zu Boden ...
Oder man verriet sich beim Öffnen bzw Schließen der Waffe durch die Bewegung im Mondlicht. Da fand ich es fast besser mit 2 Gewehren, einer großkalibrigen Repetierbüchse und der Steyr .222 oder alternativ je nach Sitz der DF mit aufgeschobener Leuchtvisierung, die mit Leuchtfarbe von Revell noch etwas überarbeitet worden war😅
Bevor ich den Drilling hatte, habe ich im Winter häufiger die 2-Büchsen-Methode angewendet - wenn man zusätzlich zur Großen etwas leichtes und zerlegbares in .22 WMR im Schinkenfutteral mitführt, kann das durchaus auch eine brauchbare Alternative für den Fuchsansitz im Sauenrevier sein.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Jan 2010
Beiträge
673
Gefällt mir
109
#99
Nabend,
Ich will mich etwas mehr auf das Raubwild (bis hin zum Dachs) konzentrieren und suche daher eine BBF. Jedoch bin ich mir bei dem Kaliber unsicher. Bin der Meinung in einer Kipplaufwaffe gehört eine Randpatrone.
Schaue öfter nach Heym 22 BBF, wie ist die Qualität der Alu Basküle?
Preislich würde ich gerne ohne Montage und Optik bei ~750 € für eine gebrauchte Waffe bleiben.
Welche Montage empfehlt ihr? Von SEM möchte ich gerne absehen.
Wäre 5,6x50R eine gute Wahl? Kaliber interessiert als Wiederlader nicht soo sehr, sollte aber Balgschonend sein.

hier wäre mal eine passende:

https://www.egun.de/market/item.php?id=12736678

ich bin nicht der Verkäufer und profitiere nicht vom Kauf.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.741
Gefällt mir
7.234
Er hat doch hier Recht, der deutsche Markt ist dafür nicht da.
Sonst würde jeder Händler diese im Sortiment haben und die klassischen FLG würden aussterben.
Nach Deinem Argument hätte ich nicht schon vor zig Jahren meine ersten Xiaomi-Handys kaufen dürfen.
Auch bei denen galt: Hat der deutsche Markt nicht. Sie waren trotzdem gut. :p

Früher war nicht existent was nicht Frankonia und Kettner im Sortiment hatten. Drum sind tschechische Optiken und Munition bis heute bei jedem Büchsenmacher im Regal. Französische Munition war das noch nie.
Mit Qualität oder nicht hat das nichts zu tun.
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
735
Gefällt mir
639
Mit Qualität oder nicht hat das nichts zu tun
Niemand hat hier die Qualität angezweifelt, sondern ob es eine Marktlücke gibt. Einen validen Anwendungsfall wo die Dinger besser sind als andere Treibspiegel FLGs, die ja trotz Verkauf bei F. und Alljagd und großen Namen wie Brennecke und Rottweil nicht allgemein benutzt werden.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.741
Gefällt mir
7.234
Ob Du das nochmal schaffen wirst zu kapieren dass der Treibspiegel NICHT den Unterschied ausmacht?
 
Mitglied seit
26 Jan 2020
Beiträge
958
Gefällt mir
1.198
Gibt es denn nun einen oder mehrere Händler, die in DEUTSCHLAND diese Sauvestre anbieten??
 
Oben