Bockjagderlebnis 2021/2022 Diskussion

Anzeige
Registriert
25 Okt 2012
Beiträge
4
Stimmt. Den Unsinn das aus Jährlingen uralte Böcke gemacht werden. 😆
Bekommt man übrigens immer mal wieder hier im Forum zu sehen. Lässt leider tief auf die Qualität der Järgerschaft blicken.

Früher war das Forum übrigens besser, da gab es hier auch noch Leute die ein Milchgebiss kurz vorm Wechsel von einem abgenutzten Dauergebiss unterscheiden konnten. Aber das kannst du natürlich nicht einschätzen. 2018 war das Kind da schon in den Brunnen gefallen
 
R

Rübezahl

Guest
Hallo Forum,

meine Geschichte ist eher persönlicher Freude-Natur und passt vielleicht hier gar nicht rein. Wenn das so ist, bitte Admins verschieben.

Am 01.05.21 saßen wir Coronakonform auf Böcke an. Mit dabei mein Sohn, der seinem ersten Bock entgegenfieberte. Gegen 1800 Uhr knallte es aus seiner Richtung und kurz danach kam eine SMS von ihm. "Bock beschossen, gezeichnet, Flucht außer Sicht in den Wald, Scheiße, so ein Mist"
Ich schrieb zurück, er möge ganz ruhig bleiben und warten. Ich packte meinen Kram ein und baumte ab. Rief zuerst meinen Pächter und dann meinen Mentor und an, der unser NSF ist und wollte ihn vorwarnen. Er meinte, ich bin sowieso in der Gegend, ich komme schnell vorbei. Kurze Zeit später standen wir an der Kanzel und ließen uns das Erlebnis schildern. Er hatte mitten auf einer abschüssigen Wiese einen Bock beschossen, der anschließend außer Sicht geflüchtet war. Nach einem Anschuß hatte er noch nicht gesucht. Mein NSF, der mir auch dabei hilft meine junge Hündin auf Schweiß auszubilden ließ sich den vermeintlichen Platz zeigen wo der Anschuß erfolgt sein soll. Vor Aufregung hatte er sich den Hintergrund nicht gemerkt und nach kurzer, erfolgloser Anschußsuche sollte ich meinen Hund holen. Einem SHF widerspricht man nicht und mit gemischtem Gefühl holte ich meine kleine Hündin. Zwischenzeitlich kam auch mein Freund und Pächter und beruhigte erstmal meinen Sohn der sehr kläglich aussah. Meine Hündin kennt bisher nur Kunstfährten mittels Fährtenschuh und Schleppen. Eine richtige Vorsuche hatten wir bisher kaum geübt. Auf Geheiß des SHF ließ ich sie am Riemen im Bereich des vermeintlichen Anschusses suchen. Sie lief im Zick Zack über die Fläche und hatte Sekunden später eine Stelle gefunden die sie ausgiebig bewindete. Schweiß lag da nur ganz wenig, aber Haar und Kugelriß. Auch ein Eingriff war vorhanden. Wir markierten und auf Geheiß NSF gings weiter. Sie zog dann langsam und zielstrebig über die Wiese zum Waldrand, bewindete intensiv einen schlammigen Bach, setzte über und zog in eine Dickung, dort fand sie den verendeten Bock und machte ein Mordsspektakel. Ich freute mich riesig, meinem Sohn fiel ein Gebirge vom Herzen, Pächter und NSF blickten lächelnd auf mich und den Hund, die wir uns gegenseitig abliebelten. Auf der ganzen Fährte gab es keinen weiteren Schweiß oder Pirschzeichen. Der Bock wurde getroffen mittels Drilling 8x57IR in den unteren Zentimeter der Herzspitze. Ausschuss war vorhanden aber verstopft. Hinterher suchten wir die Fährte für mich zur Erfahrungsgewinnung erneut mit seinem Hund ab. Dieser verwies einige kaum sichtbare Schweißtropfen die meine Hündin überlaufen hatte. Die Flucht war etwa 350m, davon 200 im Wald. Angesichts des Treffers finde ich das eine erstaunliche Angelegenheit für einen Bock. Bilder haben wir leider nicht gemacht. Für mich eines der bisher schönsten Erlebnisse. Meine erste reale Suche unter fachkundiger Anleitung, mit meinem Hundeazubi und der erste Bock meines Sohnes.

Rübezahl, der sich immer noch freut.

Edit: Falscher Faden
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Registriert
20 Mai 2018
Beiträge
3.824
Stimmt. Den Unsinn das aus Jährlingen uralte Böcke gemacht werden. 😆
Bekommt man übrigens immer mal wieder hier im Forum zu sehen. Lässt leider tief auf die Qualität der Järgerschaft blicken.

Früher war das Forum übrigens besser, da gab es hier auch noch Leute die ein Milchgebiss kurz vorm Wechsel von einem abgenutzten Dauergebiss unterscheiden konnten. Aber das kannst du natürlich nicht einschätzen. 2018 war das Kind da schon in den Brunnen gefallen
Ich weiß ja nicht was du für Qualitäten im Glaskugellesen hast, aber mir ist noch nicht aufgefallen das hier wo das Kiefer gepostet wurde?

Vielleicht bringt ja der Macteefürzweifix Licht in dein dunkel........
 
M

Mannlicher764

Guest
Schaut Euch mal auf den Hegeschauen, Trophäenschauen, oder wie sie auch heißen, manche Böcke an. Da bekommen dann vom Gehörn her junge, vermeintlich zu gute Böcke, die Äser der "vor Jahrhunderten" erlegten alten Böcke...
Es wird so gemacht, wie es passt...

Ich schaue nur in den Äser, wenn ich so einen richtig alten Recken habe. Einfach interessenhalber, wie sich der Abschliff so entwickelt. Ansonsten sind mir die Zähne egal...
 
Registriert
23 Jan 2021
Beiträge
85
Ich weiß ja nicht was du für Qualitäten im Glaskugellesen hast, aber mir ist noch nicht aufgefallen das hier wo das Kiefer gepostet wurde?

Vielleicht bringt ja der Macteefürzweifix Licht in dein dunkel........
Ich bin immer wieder erstaunt, wie in diesem Forum einzelne Posts zu einer derartigen Auseinandersetzung führen. Der Verlauf der Diskussionen ist dann so leicht vorauszuberechnen wie der Lauf des Zeigers einer Uhr. Hat ein bisschen was von Pawlowschen Reflexen. Meine drei Mitjäger und ich haben den Bock anhand Statur, Hauptform und Zahnabschliff für alt erachtet. Wie alt er in Jahren ist, ist mir herzlich egal. Die Trophäe bekommt jedenfalls einen Ehrenplatz bei mir. Die Fotodeuter und anderen Orakel können das gerne anders sehen. Für mich ist diese Diskussion jetzt beendet.

Euch allen wünsche ich von Herzen Waidmannsheil. Jeder schieße den Bock, der ihm gefällt und im Rahmen der gesetzlichen Jagdzeiten, wann es ihm gefällt.
 
Registriert
20 Mai 2018
Beiträge
3.824
Ich bin immer wieder erstaunt, wie in diesem Forum einzelne Posts zu einer derartigen Auseinandersetzung führen.
Man kann doch so einen Blödsinn wie den hier:
Moin,

ich möchte dir die Freude nicht nehmen, aber das ist ein noch nicht durchgezahnter Jährling. ;)
nicht unkommentiert stehen lassen. Es ist mir auch egal ob der 2, 3, 5 oder 7 Jahre alt ist, ein Jährling ist es mit Sicherheit nicht.
 
Registriert
23 Jan 2021
Beiträge
85
Man kann doch so einen Blödsinn wie den hier:

nicht unkommentiert stehen lassen. Es ist mir auch egal ob der 2, 3, 5 oder 7 Jahre alt ist, ein Jährling ist es mit Sicherheit nicht.
Da hast Du natürlich Recht. Es lesen ja auch die vom Diskutanten genannten Jungjäger mit, die das Foto dann tatsächlich als Grundlage für die Beurteilung eines Jährlings heranziehen könnten. Wenn @AK1707 dann mal einen JJ zum Bockansitz einlädt und er legt ihm so einen "Jährling" vor die Kühlung, möchte ich sein Gesicht sehen :p
 
Registriert
4 Sep 2013
Beiträge
458
Ich möchte absolut nicht nicht Klug auf der Tö sitzen. Also mur Hilfestellung geben.
Einen Muffelwidder sollte jeder Jäger erkennen, ein Schaf ist tendentiell vieleicht etwas schwieriger und Lämmer noch etwas mehr.
Entlaufende Hausschafe die nicht die üblichen Wollschafe sind erekennt auch jedere. Bei Haarschafen kann es schwieriger werden. Die oft erwähnten Kamerunschafe haben aber in der braunen Ausführung immer einen schwarzen Bauch, sind als Böcke mit relativ kleinen Schnecken ausgestattet und als weibliche Tiere hornlos.
Sehr ähnlich aussehende aber ca 40% größere Barbaos Blackbelly sind stets hornlos und haben als Böcke eine imposante Halsmähne.
Noch kribbeliger wird es bei den Soay. Etwa 2/3 vom Kamerun, im Sommer kurzhaarig wie ein Mufflon, im Winter wollig, in beiden Geschlechtern behornt.
Vor 2 Jahren ist mir mal ein 5 jähriger Soaywidder abgehauen, full curl, schwarz im Winterhaar, ohne Sattelfleck.Der wurde etwa 1 Woche nach seiner Flucht ca 5 km entfernt im Wald fotografiert, das Foto dem JA geschickt und der machte dann die angrenzenden Reviere ganz heiß damit nun einen Muffel jagen zu wollen.
Naja, ich habe ihn dann in einer 4 Frauen Aktion,(2Polzistinnen, meine Freundin und ich selbst) nochmals eine Woche später an einem regenreichen Sonntagnachmittag in einem schicken Garten im Schickimickiviertel unserer Kreisstadt einfangen können.
Wie gesagt, nur als Ansprechhilfe gedacht.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.274
Wie sieht es zu dieser Jahreszeit mit den Zecken am Rehwild aus? Wenn ich ab Mai mein Rehwild aus der Decke schlage muss ich meist eine Leibesvisitation durchführen lassen.
Und wie sieht es aktuell mit Hautdasseln aus??
Im Herbst bei älteren Stücken sehr häufig starker Befall.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
19
Zurzeit aktive Gäste
619
Besucher gesamt
638
Oben