Bockjagderlebnis 2021/2022

Anzeige
Registriert
6 Jun 2006
Beiträge
2.866
40876112pe.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

admin

Administrator
Registriert
2 Nov 2000
Beiträge
3.811
Wie jedes Jahr ist dieser Thread ausschließlich für Erlebnisse, sämtliche Kommentare bitte in eigenen Threads posten!
Alles andere wird gelöscht. Wir freuen uns auf Eure schönsten Erlebnisse

WMH Admin
 
Registriert
6 Jun 2006
Beiträge
2.866
Muss der Titel des Threads so geschwurbelt sein? Kann man ihn nicht einfach "Rehböcke" nennen? Bei den Sauen heißt es ja auch nicht "Schwarzwildfieber" o.ä.

Diese Radikalzensur finde ich im Übrigen ziemlich peinlich....

Zwei Jährlinge von gestern und heute

40919014ea.jpeg


40921870ze.jpeg
 
Registriert
1 Nov 2013
Beiträge
2.633
Einfach pragmatisch gehandelt!
Für mich Nr. 2 vor dem Blechtod gerettet, insgesamt Nr. 3 bei uns!
Die Bejagung im April ist für uns eine absolut sinnvolle Möglichkeit an der Straße die gerade aktuell von den mehrjährigen Böcken "verscheuchten" Jährlinge rechtzeitig in die Wildkammer zu verfrachten. Einen Monat später wären mit hoher Wahrscheinlichkeit einige von ihnen vorher aus der Straße geblieben.

20210407_202940.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Aug 2013
Beiträge
9
Bei einer Revierfahrt gestern morgen an unfallträchtigen Stellen sah ich ca. 50 neben der Strasse Gais und vorjähriges Kitz im Wintergetreide niedergetan. Auf mein Anhalten des Autos zwecks genauer Ansprache wurden sie hoch und zogen ein Stück weiter bis zu einem Kleeacker wo sie zu äsen begannen. Dabei hatte ich ausreichend Zeit das Kitz als Knopfbock anzusprechen. Nach kurzer Zeit wechselte ein Sechser auf den Kleeacker der den Knopfer sofort zu treiben begann. Damit war die Entscheidung über den Ort des Abendansitzes gefallen, denn ich wollte vermeiden den Knopfer in den nächsten Wochen als Unfallopfer entsorgen zu müssen.
Nach Rücksprache mit dem Jagdpächter packte ich auch den klappbaren Ansitzschirm in das Auto da an dieser Stelle keine Ansitzmöglichkeit vorhanden war.
Sicherheitshalber war ich bereits um 18:00 Uhr an Ort und Stelle. Schon eine Viertelstunde später trat der Sechser aus der Hecke, äugte einige Zeit in meine Richtung um dann schreckend abzuspringen. Verdammt, wenn die anderen Rehe auch so vorsichtig sind, stehen meine Chancen schlecht.
Eine weitere Viertelstunde tritt eine Gais aus der Hecke und beginnt im Klee zu äsen. Da kein Stück folgt, frage ich mich ob der Platzbock den Knopfer bereits vertrieben hat, oder es sich um eine andere Gais handelt. Zu meiner Beruhigung tut sich die Gais nach einiger Zeit des Äsens nieder ohne mich zu eräugen.
Um 19:15 wechselt eine weitere Gais auf den Klee, der kurz darauf ein Stück folgt. Das zur Sicherheit mitgebrachte Spektiv gibt Klarheit: Der Knopfer !
Alles weitere geht rasch vor sich. Ich vertausche das Spektiv mit der Repetierbüchse, gehe in Anschlag und entsichere. Ich habe den Knopfer schnell im Blickfeld aber noch steht er ungünstig fast spitz zu mir. Dann tritt weiter nach rechts und entfernt sich von der Gais. Als er breit tritt betätige ich den Abzug und sehe ihn im Knall zusammenbrechen. Die niedergetane Gais wird sofort hoch und äugt wie auch die zweite zum verendeten Bock. Nach wenigen Sekunden springen beide Gaisen ab in die Hecke.
Ich warte noch einige Zeit ab, trage meine Ausrüstung zum Auto und hole dann den Knopfer den ich an einem Aufbrechplatz versorge.
Anschließend verständige ich den Jagdpächter über den erfolgreichen Ansitz und nehme gern sein Waidmannsheil entgegen.
Erlegt mit Steyr M 72 Schönauer, Kaliber 6,5 x 57, Geschoss 6,0 Tms meiner bevorzugten Rehjagdpatrone.
 

Anhänge

  • IMG_20210418_104556498.jpg
    IMG_20210418_104556498.jpg
    4,7 MB · Aufrufe: 312
Registriert
1 Nov 2013
Beiträge
2.633
Nr.7 bei uns im Revier, die Hot Spots an der Strasse erstmal entschärft.
Dieser jagte einen Jährling wild durch den Buchendschungel, auf persönliche und laute Ansprache hielt er kurz ein und gab mir die Chance auf einen Schuss.
Den Jährling habe ich ebenfalls vorgemerkt für die nächsten Tage!
20210422_202924.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Aug 2009
Beiträge
1.893
Ich konnte bei Ansitz Nr. 2 Bock Nummer zwei erlegen.
Unspektakulär gegen 21 Uhr bei gutem Licht auf 40 m.
Seine Schwester konnte entkommen - sie stand nur einmal breit und das ziemlich genau in gerader Linie zum Sitz, auf dem mein Kumpel saß...
Savage Storm, 6,5 Creedmoor mit 122 gr Lehigh.
Einschuss zwischen den Rippen, das halbe Herz fehlte.
Flucht: ein Sprung
 

Anhänge

  • PXL_20210424_191124021.jpg
    PXL_20210424_191124021.jpg
    4,9 MB · Aufrufe: 157
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
19
Zurzeit aktive Gäste
620
Besucher gesamt
639
Oben