Bodenfund - welcher Revolver könnte das sein?

Anzeige
Mitglied seit
14 Sep 2005
Beiträge
1.301
Gefällt mir
0
#1
Wer hat eine Idee, ich welche Richtung man suchen müsste, um diesen Bodenfund ein wenig einzugrenzen? Klassischer Baustellenfund unter dem Ziegelboden des Kellers. Trommel fehlt leider. Mehr als das Bild gibt es an Informationen nicht. Thälmanns Briefe lagen auch nicht dabei.

2018-02-28-PHOTO-00000011.jpg
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
22.728
Gefällt mir
37
#6
Also die Fenster und die Handschuhe scheinen halbwegs neueren Datums zu sein, der Keller ist feucht (Putz) ...
Wenn man noch 5 m nach hinten gegangen wäre, dann könnte man noch mehr sagen - nur nicht zu dem Fund ...

WER macht solche Fotos, wenn es etwas zu dem kleinsten Gegenstand dort herauszufinden gilt?

Bitte den Revolver bildfüllend und noch aus ein paar anderen Richtungen fotografieren, dann kann man vielleicht mehr sagen.


WaiHei
 
Mitglied seit
21 Jun 2014
Beiträge
2.020
Gefällt mir
22
#7
IMG_20180306_101138.jpg
Mein Kaminfund - Rep. Nordirland 2012, Ruine, Co. Sligo
In Ton gebrannt und gerahmt.
 
Mitglied seit
14 Sep 2005
Beiträge
1.301
Gefällt mir
0
#8
Also die Fenster und die Handschuhe scheinen halbwegs neueren Datums zu sein, der Keller ist feucht (Putz) ...
Wenn man noch 5 m nach hinten gegangen wäre, dann könnte man noch mehr sagen - nur nicht zu dem Fund ...

WER macht solche Fotos, wenn es etwas zu dem kleinsten Gegenstand dort herauszufinden gilt?

Bitte den Revolver bildfüllend und noch aus ein paar anderen Richtungen fotografieren, dann kann man vielleicht mehr sagen.


WaiHei
Solche Bilder werden von Mitarbeitern des Abbruchunternehmens geschossen, die schwersten belehrt sind, sofort die Polizei zu holen. Da kommt man selbst als Bauherr zu spät, um alles zu sichern, denn die Arbeit geht einfach weiter. Die Polizei und die Untere Denkmalschutzbehörde hat niemand gern im Sanierungsobjekt.

Der Klumpen Schrott lag unter dem Ziegelfußboden, das Foto ist 4 Wochen alt, der Keller saniert, die Trommel dazu nicht gefunden, der Lappen, in den der Fund eingewickelt war, der zerfiel in einzelne Fasern. Manchmal meint es das Schicksal nicht gut mit dem Bodenfund.
 
Mitglied seit
19 Nov 2015
Beiträge
1.142
Gefällt mir
85
#10
Auch wenn auf dem Foto nahezu nichts zu sehen ist würde ich auf einen der typischen Stiftfeuer Revolver aus belgischer Fertigung um 1900 tippen.
Die gabs von qualitativ schrott bis hochwertigst, erstere finden sich zuhauf unter den Abgabe- bzw. Fundwaffen in den entspr. Behördenstellen.
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
4.537
Gefällt mir
14
#11
Auch wenn auf dem Foto nahezu nichts zu sehen ist würde ich auf einen der typischen Stiftfeuer Revolver aus belgischer Fertigung um 1900 tippen.
Die gabs von qualitativ schrott bis hochwertigst, erstere finden sich zuhauf unter den Abgabe- bzw. Fundwaffen in den entspr. Behördenstellen.
Meinst du wirklich, dass eine Erfindung von 1835 - der Anfang von Patronenwaffen, sich bis um 1900 gehalten hat, obwohl schon längst andere und weitaus bessere Systeme auf dem Markt waren.
Irgendwie schaut das Teil auf dem Foto "ungewöhnlich" aus. Das was als Lauf erscheint, kann rein von der Position keiner sein. Der Punkt (als Korn?) sagt wieder was anderes.
Jedenfalls ist das Teil aus dem vorletzten Jahrhundert, irgendwann zwischen 1850 und 1890 hergestellt. Es könnte auch noch ein paar Jahre älter sein und eine Perkussionszündung gehabt haben.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
18.556
Gefällt mir
65
#13
Moin!

Meinst du wirklich, dass eine Erfindung von 1835 - der Anfang von Patronenwaffen, sich bis um 1900 gehalten hat, obwohl schon längst andere und weitaus bessere Systeme auf dem Markt waren.
Manche Modelle wurden wohl bis zum WK II gefertigt.

Irgendwie schaut das Teil auf dem Foto "ungewöhnlich" aus. Das was als Lauf erscheint, kann rein von der Position keiner sein. Der Punkt (als Korn?) sagt wieder was anderes.
Die alten Revolver ohne Rahmenbrücke oben waren oft sehr fragil. Wenn der lange irgendwo gelegen hat ist es nicht unwahrscheinlich, dass da was "kaputtgerostet" oder der auseinandergenommen war und wieder "zusammengerostet" ist. Sowas habe ich bei anderen Bodenfunden (nicht unbedingt Waffen) schon gesehen.

Jedenfalls ist das Teil aus dem vorletzten Jahrhundert, irgendwann zwischen 1850 und 1890 hergestellt. Es könnte auch noch ein paar Jahre älter sein und eine Perkussionszündung gehabt haben.
Der Hahn sieht für mich wie ein typischer für Stiftfeuerzündung aus.

Viele Grüße

Joe
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
4.537
Gefällt mir
14
#14
Moin!



Manche Modelle wurden wohl bis zum WK II gefertigt.



Die alten Revolver ohne Rahmenbrücke oben waren oft sehr fragil. Wenn der lange irgendwo gelegen hat ist es nicht unwahrscheinlich, dass da was "kaputtgerostet" oder der auseinandergenommen war und wieder "zusammengerostet" ist. Sowas habe ich bei anderen Bodenfunden (nicht unbedingt Waffen) schon gesehen.



Der Hahn sieht für mich wie ein typischer für Stiftfeuerzündung aus.

Viele Grüße

Joe
Stiftfeuer bis WKII?
Wenn der Hahn zu einer Stiftfeuerwaffe gehören würde, müßte er weiter "von oben kommen".
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben