Böllerverbot 2021

Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.119

Der Feinstaub wäre mir persönlich noch egal, da gibt es in der Tat größere Quellen. Nicht egal ist mir aber, wie vermüllt es am 1.1. regelmäßig auf unseren Straßen ist. Offensichtlich schafft es keiner mehr seinen Mist wenigstens am nächsten Morgen mal wegzuräumen, was ich als Sauerei empfinde.

Hinzu kommt, dass die Anzahl der Idioten die mit den Böller groben Mist bauen immer größer wird. Ja, wir haben als Jugendliche die Böller auch zum „Sprengen“ benutzt, gefrorene Pfützen, Schnee oder Erde ganz sicher aber nicht geparkte Autos oder Briefkästen.

Ich bin schwer am Überlegen, ob mich das Böllerverbot oder die Anticoronamaßnahmen mehr in meiner unverzichtbaren und grundgesetztlich garantierten persönlichen Freiheit einschränken.

Weder noch, die Maßnahmen beruhen ja auf den im GG ausdrücklich vorgesehenen Maßnahme.

Wie hat die Menschheit nur die vergangenen Jahrtausende überlebt mit offenen Herdfeuern, Rauchen (mache ich nicht), Böllern (mache ich auch nicht) und der gleichen?

Insbesondere ist die Menschheit früher im Schnitt einfach deutlich früher gestorben. Nicht nur und nicht einmal hauptsächlich aber durchaus auch aufgrund der von Dir geschilderten Punkte.
 
Registriert
11 Apr 2015
Beiträge
529
Ich finde das grundsätzliche Problem ist folgendes.
Jeder kann ganz einfach auf etwas verzichten bzw. Hat in einer gewisse Richtung kein Bedürfnis.

Und da bilden sich dann Gruppen oder sogar Mehrheiten, die genau versuchen da ein Verbot zu erreichen.
Und dann wird es langsam gesellschaftsfähig.

Der eine will aus Überzeugung nicht Böllern, und kann es dem anderen dann nicht zugestehen.

Selbst in gleichen Interessengruppen sieht man das.

Bestes Beispiel wenn Jäger sich dafür aussprechen das man keine Kurzwaffen brauchst. Oder Sportschützen gegen Jäger. Oder Jäger gegen Sportschützen.
Beide sollten ein Ziel haben.
Arbeiten aber gegeneinander.

Und das zieht sich durch die ganze Gesellschaft
 
Registriert
26 Jul 2015
Beiträge
1.131
Kachel und schwedenöfen sind noch schlimmer.
[/QUOTE
Sind sie bei richtiger Bedienung und einem Mindestqualitätsstandard nicht! Der Begriff Schwedenofen ist in unserer Branche nicht geläufig. Ich vermute du meinst Kaminöfen. Ganz besonders dort muss man differenzieren zwischen Qualität und Baumarktschrott. Wie geschrieben, kann man alle handbeschickten Holzöfen durch falsche Bedienung sehr leicht zur Dreckschleuder machen. Diesbezüglich rede ich mir bei jeder Inbetriebnahme/Einweisung den Mund fusselig und freue mich, dass meine Kunden es dann besser wissen. Wenn man es schafft, durch eine optimale Belüftung, die Ofenscheibe dauerhaft sauber zu halten, muss man sich über den Ausstoß von Feinstäuben keine Sorgen machen. Feinstaub ist übrigens unsichtbar und wird durch eine funktionierende Tertiärbelüftung, in Verbindung mit einer optimalen Bedienung, den jeweiligen Angaben zum Ofenmodell entsprechend, bei der Nachverbrennung weitgehend eliminiert. HH

Edit: Beim Betrieb von Holzöfen besteht bei viel zu vielen Betreibern ein eklatanter Bestand an maximaler Unwissenheit, der genau dazu führt, was hier gerade diskutiert wird. Eigentlich sind unsere Holzöfen ein optimales Mittel zum Zweck einer umweltverträglichen Art zu heizen. Es ist eine sehr simple Art zu heizen, die aber leider viele Fehler zulässt, wegen derer es trotzdem warm wird. Nur merkt dann niemand, das es eigentlich umweltschädlich ist. Oder anders ausgedrückt, messen die Staatsmessdiener deshalb Staubwerte, die nicht da sein sollten. HH
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
5 Mai 2015
Beiträge
807
Sind sie bei richtiger Bedienung und einem Mindestqualitätsstandard nicht! Der Begriff Schwedenofen ist in unserer Branche nicht geläufig. Ich vermute du meinst Kaminöfen. Ganz besonders dort muss man differenzieren zwischen Qualität und Baumarktschrott. Wie geschrieben, kann man alle handbeschickten Holzöfen durch falsche Bedienung sehr leicht zur Dreckschleuder machen. Diesbezüglich rede ich mir bei jeder Inbetriebnahme/Einweisung den Mund fusselig und freue mich, dass meine Kunden es dann besser wissen. Wenn man es schafft, durch eine optimale Belüftung, die Ofenscheibe dauerhaft sauber zu halten, muss man sich über den Ausstoß von Feinstäuben keine Sorgen machen. Feinstaub ist übrigens unsichtbar und wird durch eine funktionierende Tertiärbelüftung, in Verbindung mit einer optimalen Bedienung, den jeweiligen Angaben zum Ofenmodell entsprechend, bei der Nachverbrennung weitgehend eliminiert. HH

Edit: Beim Betrieb von Holzöfen besteht bei viel zu vielen Betreibern ein eklatanter Bestand an maximaler Unwissenheit, der genau dazu führt, was hier gerade diskutiert wird. Eigentlich sind unsere Holzöfen ein optimales Mittel zum Zweck einer umweltverträglichen Art zu heizen. Es ist eine sehr simple Art zu heizen, die aber leider viele Fehler zulässt, wegen derer es trotzdem warm wird. Nur merkt dann niemand, das es eigentlich umweltschädlich ist. Oder anders ausgedrückt, messen die Staatsmessdiener deshalb Staubwerte, die nicht da sein sollten. HH
Ich weiß jetzt nicht, was dein Ding ist - ich will dir nichts verbieten. Du darfst gerne deine Öfen bauen.

Es ist heute aber Mode geworden, alles was einen persönlich stört anderen zu verbieten. Bei dem einen ist es das Feuerwerk, dem anderen sind’s die Kaminöfen, das Rauchen, das Jagen, der Schweinzbraten oder was weiß ich noch alles. Wissenschaftliche Argumente lassen sich gegen fast alles finden.

P.S. Mich nerven Fahrradfahrer in Städten - kann man da nichts machen?😁
 
Registriert
11 Apr 2015
Beiträge
529
Es ist einfach mein Bedürfnis!
Keine Ahnung wo das her kommt, ist mir auch egal. Ich will Böllern, wer nicht Böllern möchte kann es ja sein lassen.
Aber der jenige soll mir es nicht verbieten.
Wo ist das Problem?

Ich kann bei jedem Individuum Dinge finden die ich nicht brauche. Und trotzdem gestehe ich es ihm zu diese Dinge zu tun, oder zu haben.

Warum kann man nicht jedem sein Bedürfnis zugestehen?

Wo fängt man sonst an und hört auf?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
26 Jul 2015
Beiträge
1.131
Ich weiß jetzt nicht, was dein Ding ist - ich will dir nichts verbieten. Du darfst gerne deine Öfen bauen.

Es ist heute aber Mode geworden, alles was einen persönlich stört anderen zu verbieten. Bei dem einen ist es das Feuerwerk, dem anderen sind’s die Kaminöfen, das Rauchen, das Jagen, der Schweinzbraten oder was weiß ich noch alles. Wissenschaftliche Argumente lassen sich gegen fast alles finden.

P.S. Mich nerven Fahrradfahrer in Städten - kann man da nichts machen?😁
Ich will niemandem irgendwas verbieten. Wer meint, er finde seinen Spaß darin, zu Silvester sein Geld lautstark zu verpulvern, soll das gerne tun, solange er es nicht auf meinem Grundstück tut. Ich toleriere alles, was mir nicht direkt schadet. Insofern sind wir beide, so glaube ich, auf einer Wellenlänge. Mode hat mich noch nie interessiert.......Allerdings fände ich es gut, wenn in den größeren Städten das feuerwerken unterbunden werden würde. Die persönliche Freiheit hört dort auf, wo die persönliche Freiheit des Nächsten beginnt. Und wenn der durch meine Aktivität Schaden nimmt, ist seine Freiheit (z.B. gesunde Luft zu atmen) behindert. Wie geschrieben, fände ich es gut, vorschreiben will ich es keineswegs, darf ich auch nicht. Und da ich auf dem Land lebe, verfliegt der giftige Qualm zu Silvester recht schnell. In den Straßenschluchten der Städte hält er sich. HH
 
Registriert
27 Jul 2011
Beiträge
2.465
Die persönliche Freiheit hört dort auf, wo die persönliche Freiheit des Nächsten beginnt.
Nee, die persoenliche Freiheit ist immer subjektiv und wenn es um solche Befindlichkeiten geht, die viele Schneefloeckchen heutzutage jucken, dann hat demnaechst ueberhaupt niemand mehr seine Freiheit.

Allerdings fände ich es gut, wenn in den größeren Städten das feuerwerken unterbunden werden würde. . Und da ich auf dem Land lebe, .....
Sorry, aber das ist so, wie wenn die Staedter am Wochenende aufs Land fahren und sich ueber den Gestank von Kuhmist beschweren oder den kraehenden Hahn.
Beschweren sich ueber Dinge, von denen sie normalerweise ueberhaupt nicht betroffen sind.
 
Registriert
26 Jul 2015
Beiträge
1.131
Nee, die persoenliche Freiheit ist immer subjektiv und wenn es um solche Befindlichkeiten geht, die viele Schneefloeckchen heutzutage jucken, dann hat demnaechst ueberhaupt niemand mehr seine Freiheit.


Sorry, aber das ist so, wie wenn die Staedter am Wochenende aufs Land fahren und sich ueber den Gestank von Kuhmist beschweren oder den kraehenden Hahn.
Beschweren sich ueber Dinge, von denen sie normalerweise ueberhaupt nicht betroffen sind.
Die Städter kommen hier hin, um genau das zu hören und zu riechen. Es sind Dinge, die sie in der Stadt nicht vorfinden und die obendrein vollkommen ungefährlich sind. Im übrigen schrieb ich, dass ich es gut fände, mehr nicht. Wen, außer mir selbst, interessiert schon, was ich gut oder schlecht finde. Es wird weiter geböllert und mir ist es eigentlich egal. Eine Meinung dazu gönne ich mir trotzdem, und die habe ich hier kundgetan. Mehr nicht, so what? HH
 
Registriert
27 Nov 2016
Beiträge
307
Es ist heute aber Mode geworden, alles was einen persönlich stört anderen zu verbieten. Bei dem einen ist es das Feuerwerk, dem anderen sind’s die Kaminöfen, das Rauchen, das Jagen, der Schweinzbraten oder was weiß ich noch alles. Wissenschaftliche Argumente lassen sich gegen fast alles finden.

Bin ja mal gespannt wie was passiert wenn die Türken merken dass ihr Quotentürke Özdemir den Döner verbieten möchte nur weil er kein Fleisch mag ;)
 
Registriert
26 Jul 2015
Beiträge
1.131
Der Feinstaub wäre mir persönlich noch egal, da gibt es in der Tat größere Quellen. Nicht egal ist mir aber, wie vermüllt es am 1.1. regelmäßig auf unseren Straßen ist. Offensichtlich schafft es keiner mehr seinen Mist wenigstens am nächsten Morgen mal wegzuräumen, was ich als Sauerei empfinde.
Du schreibst mir aus der Seele, danke dir! Diejenigen, die am lautesten ballern, lassen ihren Müll in aller Regel liegen. Ich glaube, der Drang zum Böllern misst sich am Grad der Intelligenz (Achtung Ironie), je mehr, desto weniger. HH
 
Zuletzt bearbeitet:

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
98
Zurzeit aktive Gäste
462
Besucher gesamt
560
Oben