Brauchbares Schießkino in Niedersachsen?

Anzeige
Mitglied seit
8 Mai 2020
Beiträge
88
Gefällt mir
91
#1
Hallo zusammen,

da ich mich gerne auf ein paar Drückjagden, wenn sie denn stattfinden, vorbereiten wollte und leider keine Erfahrungen mit Schießkinos in Nds. habe, wollte ich nachfragen, ob hier jemand eines empfehlen bzw von einem abraten kann?
Welche es gibt und wo, das weiß ich. Allerdings stehen auf deren Internetseiten natürlich nur tolle Sachen. Da dachte ich, es wäre ratsam, einen "neutralen" Eindruck vermittelt zu bekommen.

Danke im Voraus und Grüße aus Hannover!
 
Mitglied seit
24 Sep 2015
Beiträge
149
Gefällt mir
156
#2
Falls noch nicht bekannt: Das Schießkino in Rehden ist erneuert und wieder eröffnet.
Habe aber keine persönliche Erfahrung dort. Wurde mir aber um zwei Ecken positiv empfholen.
 
Gefällt mir: FTB
Mitglied seit
2 Apr 2018
Beiträge
315
Gefällt mir
485
#3
Das Schiesskino im Schiesspark Celler Land ist technisch absolut auf der Höhe der Zeit.

Leider musste ich das Kino von meiner Liste streichen, da die Betreiberin uns zwingen wollte Munition ausschliesslich bei ihr zu erwerben. Selbst unser Hinweis dass niemand mit selbstgeladener sondern nur CIP geprüfter Serienmunition schiesst stieß auf taube Ohren.
(Wobei ich nichtmal sagen kann, ob bei der Dame die entsprechende Sachkunde zur CIP-Prüfung von Munition überhaupt vorliegt.)

Und da der Betreiber Hausrecht hat und somit bestimmen kann was geht und was nicht, muß ich das Kino leider meiden.
 
Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
115
Gefällt mir
109
#4
In Sögel ist ein gutes Schießkino. Man schießt derzeit in einer Rotte zu dritt. Reservierung ist dringend anzuraten, Preise sind moderat. Munition ist für 1,- pro Schuß erhältlich, Leihwaffen sind günstig, sofern erforderlich. Der Gasthof nebenan ist ebenfalls gut, Übernachtungsmöglichkeiten sind gegeben. Im Sommer hatten sie das Problem, daß Schüsse auf die Übergänge der einzelnen Leinwände ( 3Stück) nicht angezeigt wurden.
Eine Anreise aus Hannover lohnt meines Erachtens nur bei zwei Buchungen mit Zwischenübernachtung und Besuch des Schießstands in Werlte.
Sofern eine Anreise von 2 Stunden nicht abhält, wäre das neue Schießkino in Bergkamen ggf. eine Alternative. Von dem habe ich bisher nur gutes gehört.
 
Mitglied seit
5 Mai 2017
Beiträge
27
Gefällt mir
35
#6
wie sieht es mit dem schießstand oberg (zwischen elze und alfeld) aus, hat da jemand erfahrungen?
 
Mitglied seit
2 Apr 2018
Beiträge
315
Gefällt mir
485
#8
wie sieht es mit dem schießstand oberg (zwischen elze und alfeld) aus, hat da jemand erfahrungen?
Bisher das Schiesskino einmal genutzt, und paar mal Skeet, Trap, Mini-Parcours. Es gibt nichts zu beanstanden, Absprachen mit dem Vorsitzenden waren easy möglich, es bleibt ein guter Eindruck, zumal der Stand schön gelegen ist, man hat sich quasi auf einer Bergkuppe eingegraben.

Zusätzlich: Wer auf der B3 von Richtung Norden (Hannover) anreist, fährt fast genau an der Marienburg vorbei, die ist einen Abstecher wert. Wer nicht innen rein möchte kann die Burg von aussen herum auf einigen Pfaden erkunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Dez 2000
Beiträge
218
Gefällt mir
486
#10
"Grüße aus der Region Hannover"


Schießstand Oberg e.V.
31028 Gronau (Leine)

https://www.o-berg.de/

Preis Schießkino: 100,- € /Std. (mehr Infos auf deren Homepage)

Wir fahren seit Jahren regelmäßig vor der Drückjagdsaison zum Trainieren ins Schießkino auf dem Schießstand Oberg. Die Anlage und alles Drumherum sind absolut auf neuestem Stand und in Ordnung. Die Filme die auf der Leinwand laufen sind aktuell und es kann auch aus einer Vielzahl von vorliegenden Filmen ausgewählt werden.

Ideal ist es, wenn man mit mehreren zusammen einen Termin nutzt. Wir buchen meistens 1,5 Stunden mit bis zu 8 Schützen. Das sind im Idealfall ca. 10 Minuten Zeit für jeden Schützen bei 20-30 abgegebenen Schüssen. Man schießt in der Regel mit 2 Mann nebeneinander und abwechselnd. Ob 5er Gruppen oder jeweils Einzelfeuer wird vorher mit dem Nachbarschützen abgesprochen.

Die Zuschauer und andere Schützen können vom schallgedämmten Zuschauerraum die schießenden Schützen durch große Glasscheiben beobachten. Nach dem Training gibt es den Eintrag ins persönliche Schießheft als Nachweis.

Ich kann das Schießkino sehr empfehlen.




Schießtrainingszentrum (STZ) Lauenau
Ahornweg 3
31867 Lauenau

http://www.stz-lauenau.de/STZ-Lauenau/Das_STZ.html

80,- € / Std.
System: Schießsimulator “Marksman”
https://www.marksman.se/de/

Text von der o. g. Homepage:
Wir bieten Ihnen eine Verbesserung Ihrer Schießleistung durch eine umfangreiche Analyse Ihres Schießverhaltens. Sie simulieren einen Schuss mit Ihren eigenen Waffen auf einer Leinwand, auf der Drück- und Treibjagdszenarien abgespielt werden. Die Simulation von Wurftaubendisziplinen (Trap, Skeet, Parcours) ist ebenfalls möglich. Nach jedem Schuss besteht die Option einer genauen Beobachtung Ihrer Waffenführung und der Trefferlage. So können Sie sich durch analytische Betrachtung einen sicheren Schuss aneignen.

Bevor ich hier in Details verfalle empfehle ich das kurze Video von der IWA Show 2018 zu diesem Trainingssystem anzusehen. Im Video wird alles sehr gut gezeigt und erklärt.

https://www.youtube.com/watch?v=m6LJQ4x4NPg

Wir haben dort bisher einmal 1,5 Stunden mit 4 Mann trainiert. Es fällt zwar der Rückschlag weg weil man ja nicht mit scharfer Munition übt, aber dafür ist es anstrengender weil 50-60 Drückjagdszenen in 15 -20 Minuten pro Mann durchgeübt werden. Da werden dann so nach einiger Zeit die Arme doch ein wenig schwer.

Warum wird im o. g. Beispiel 15-20 Minuten pro Schütze durchgeübt?

Weil für jede Waffe die speziellen Daten wie Kaliber und Munition auf dem Computer eingegeben werden, damit die entsprechenden Parameter dann auch bei der Simulation wie z.B. Geschoßgeschwindigkeit im Kaliber XYZ der Munition korrekt umgesetzt wird. Es wäre einfach zu zeitintensiv wenn die Trainingszeit kürzer wäre, da jedes Mal die Waffe des nachfolgenden Schützen neu programmiert werden muss.

Nach dem Training gibt es den Eintrag ins persönliche Schießheft als Nachweis.

Fazit: Lehrreich und es macht saumäßig Spaß.

Ich kann das Schießkino sehr empfehlen.

"Es ist gar nicht so leicht ein Stachelschwein zu bürsten"
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Feb 2007
Beiträge
318
Gefällt mir
186
#11
Ja von Celle kann mann da nur abraten.Ich benutze due Mun die ich auch auf den DJ führe.So ein blöder Quatsch oder verdienen die genung mit den Spirtschützen die es da reichlich hat???
 
Mitglied seit
2 Apr 2018
Beiträge
315
Gefällt mir
485
#12
Ja von Celle kann mann da nur abraten.Ich benutze due Mun die ich auch auf den DJ führe.So ein blöder Quatsch oder verdienen die genung mit den Spirtschützen die es da reichlich hat???
Die Sportschützen spielen da finaziell gar nicht mit hinein.
Nachdem Büchsenmacher Majehrke den Gesamtbetrieb abgegeben hat, wurde/wird das Schiesskino als separater Betrieb von jmd aus der Harzregion weitergeführt, die Büchsen- und Flintenstände werden von einer GmbH, aus der Jägerschaft Celle heraus gegründet, geführt, d.h. jeder wirtschaftet eigenverantwortlich.

Leider steht die Munitionsverwendung in den AGB des Schiesskinos festgeschrieben, somit für mich: bye,bye.
Wenn man sich auf den Ausschluss von selbstgeladener Mun beschränkt hätte, wäre das für mich klar nachvollziehbar, weil man nicht weis was da "zusammengestopft" wurde. Aber den Mun-Erwerb vor Ort zur Grundlage für die Kinonutzung zu machen, erscheint mir deutlich als Beutelschneiderei!
 
Mitglied seit
2 Apr 2018
Beiträge
315
Gefällt mir
485
#14
So ein Schwachsinn!! :mad: Wieviel geplatze Büchsen hast du erlebt mit selbstgeladener Munition ?
Habe nicht eine geplatzte Büchse erlebt, wenn ich Kino-Betreiber wäre, hätte ich diesen Ausschluss auch zur Absicherung auch in meinen AGBs formuliert. Es gibt insgesamt genug Deppen, auch in der Jägerschaft, die sollen bitte ihre "Wildcatladungen" nicht im Kino testen!

Wenn erstmal etwas passiert ist, sieht es nämlich für den weiteren Geschäftsbetrieb mau aus.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben