Brauchbarkeitsprüfung (Wechsel von Niederwild auf Nachsuche auf Schalenwild)

Anzeige
Mitglied seit
30 Sep 2018
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Ich bräuchte da mal Rat. Ich bin Erstlingsführer und leider letzten Samstag knapp mit meiner elf Monate alten engl. Springer-Spaniel-Hündin durch die Brauchbarkeitsprüfung NRW „Niederwild“ gefallen. Bei der Prüfung hat sie neun von zehn Fächer super gemacht. Da in unserer Prüfungsgruppe drei von fünf bereits die HZP bestanden hatten und keine Schleppen mehr machen mussten und dann mein Vorgänger bei der Freiverlorensuche bereits raus war, musste ich die Freiverlorensuche, die Haar- und die Federwildschleppe nacheinander machen; Pausen fast nicht gegeben. Die Federwildschleppe hat sie dann am Ende nicht mehr geschafft.

Nun meine Fragen:
  1. Man darf meines Wissens nach die Prüfung insgesamt zwei Mal absolvieren. Wenn ich nun nächstes Jahr die BP – „Nachsuche auf Schalenwild“ machen würde und die auch nicht packe, sind dann damit die zwei Versuche vertan oder gelten die zwei Versuche nur für das jeweilige Arbeitsgebiet (Niederwild, Stöbern oder Nachsuche auf Schalenwild)?
  2. Hat jemand von Euch Tips für mich, der durch die BP-Niederwild gefallen ist und dann auf die BP-Nachsuche auf Schalenwild umgeschwenkt ist?
    Würde mich über fragenbezogene Antworten freuen.
 
Mitglied seit
10 Apr 2012
Beiträge
228
Gefällt mir
2
#3
Morgen, mein Vierläufer hat bei der BP in Bayern, alle Fächer sauber gearbeitet, bis er dann im letzten Fach, der Haarwildschleppe das Karnickel ca. 50m vor mir abgelegt hat, und ohne zu mir zurück kam. Er war auch nicht dazu zu bewegen es mir zu bringen, das war es dann natürlich mit der Prüfung.
Da ich aber parallel zur BP Nachsuche auf Schallenwild gemeldet hatte, konnten wir eine Woche später die Übernachtfährte arbeiten, und haben bestandenen.
Da ich in einem Revier mit wenig Hasen, Federwild und keinen ohnr Enten jage ist das für mich kein Problem.
 
Mitglied seit
19 Jan 2014
Beiträge
166
Gefällt mir
35
#4
Hi,
was bedeutet denn „ hat nicht mehr geschafft“?
Und Kopf hoch, aus Erfahrung weiß ich, wie schwer diese Prüfungen für die Hunde von Erstlingsführern sind. Ich war so nervös, dass bei der Nachsuche der Gute vor der Schwarte am Ende vorstand (Viszla) und diese anzeigte und ich sie fast nicht gesehen habe und meinen Hund nochmal auf die Fährte angesetzt habe... Peter
 
Mitglied seit
28 Nov 2007
Beiträge
2.920
Gefällt mir
10
#5
Ich bräuchte da mal Rat. Ich bin Erstlingsführer und leider letzten Samstag knapp mit meiner elf Monate alten engl. Springer-Spaniel-Hündin durch die Brauchbarkeitsprüfung NRW „Niederwild“ gefallen. Bei der Prüfung hat sie neun von zehn Fächer super gemacht. Da in unserer Prüfungsgruppe drei von fünf bereits die HZP bestanden hatten und keine Schleppen mehr machen mussten und dann mein Vorgänger bei der Freiverlorensuche bereits raus war, musste ich die Freiverlorensuche, die Haar- und die Federwildschleppe nacheinander machen; Pausen fast nicht gegeben. Die Federwildschleppe hat sie dann am Ende nicht mehr geschafft.

Nun meine Fragen:
  1. Man darf meines Wissens nach die Prüfung insgesamt zwei Mal absolvieren. Wenn ich nun nächstes Jahr die BP – „Nachsuche auf Schalenwild“ machen würde und die auch nicht packe, sind dann damit die zwei Versuche vertan oder gelten die zwei Versuche nur für das jeweilige Arbeitsgebiet (Niederwild, Stöbern oder Nachsuche auf Schalenwild)?
  2. Hat jemand von Euch Tips für mich, der durch die BP-Niederwild gefallen ist und dann auf die BP-Nachsuche auf Schalenwild umgeschwenkt ist?
    Würde mich über fragenbezogene Antworten freuen.
Hast Du Anschluss an die jagdliche Spaniel-Szene ? Auf Facebook gibt es eine geschlossene Gruppe speziell für Spaniels. " Hunting Spaniel"
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben