Brauche kurze Info zum Thema Zucht

Anzeige
Mitglied seit
15 Sep 2016
Beiträge
530
Gefällt mir
108
#1
Bei uns im Dorf werden gerade Dackelwelpen angeboten. Sehr schöne Tiere. Allerdings ohne Papiere. Was mich ein wenig wundert. Ich weiß, dass die Mutter von einem offiziellen Züchter kommt und der Rüde auch. Die Besitzer sind Mutter und Tochter, erstere hat immer sehr schöne Dackel. Kenne die Familie nicht gut, aber lange.

Nun meine Frage und daran seht ihr, dass ich da nicht viel Ahnung habe. Nicht böse sein.

Was fehlt hier, damit auch die Welpen offizielle Papiere bekommen?
 
Mitglied seit
26 Feb 2017
Beiträge
508
Gefällt mir
240
#2
Da kann viel sein! Eines oder beide Elterntiere erfüllen die Zuchtvoraussetzungen nicht (Krankheit, Allergie, Probleme mit HD, Zahnfehler, etc.). Das kann viele Gründe haben. Ich würde aufpassen, denn wenn beide Elterntiere aus offiziellen Zuchten stammen, warum machen die jetzigen Züchter eine Schwarzzucht? Verdächtig!
 
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
63
Gefällt mir
62
#3
Bei uns im Dorf werden gerade Dackelwelpen angeboten. Sehr schöne Tiere. Allerdings ohne Papiere. Was mich ein wenig wundert. Ich weiß, dass die Mutter von einem offiziellen Züchter kommt und der Rüde auch. Die Besitzer sind Mutter und Tochter, erstere hat immer sehr schöne Dackel. Kenne die Familie nicht gut, aber lange.

Nun meine Frage und daran seht ihr, dass ich da nicht viel Ahnung habe. Nicht böse sein.

Was fehlt hier, damit auch die Welpen offizielle Papiere bekommen?
Guten Morgen,
bei der Dackelzucht sind viele Voraussetzungen nötig.
Vielleicht haben die Damen ja nur keinen Zwingernamen eingetragen. Auch ist Zuchtschau, Zahn- und Rutenstatus und die Untersuchung auf Katarakt nötig.
Die Welpen, die bereits da sind, können keine Papiere mehr bekommen.
Wenn Du den Hund wirklich jagdlich führen willst, dann lass besser die Finger davon.
Ohne Papiere kannst Du keine Prüfung ablegen.

Gruß Ambrosius
 
Mitglied seit
7 Feb 2002
Beiträge
2.390
Gefällt mir
188
#4
Aber auch bei Teckel mit Papieren kann es durchaus sein, dass Generationen nicht mehr auf der Jagd waren.
Es ist immer die Frage, passt der Hund zu mir und meiner Familie.
 
Mitglied seit
15 Sep 2016
Beiträge
530
Gefällt mir
108
#5
Nicht falsch verstehen, ich bin beruflich so eingebunden, dass ich das keinen Hund antun möchten.

Is nicht drin im Moment. Das Thema interessiert mich aber brennend.
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
399
Gefällt mir
277
#9
Da kann viel sein! Eines oder beide Elterntiere erfüllen die Zuchtvoraussetzungen nicht (Krankheit, Allergie, Probleme mit HD, Zahnfehler, etc.). Das kann viele Gründe haben. Ich würde aufpassen, denn wenn beide Elterntiere aus offiziellen Zuchten stammen, warum machen die jetzigen Züchter eine Schwarzzucht? Verdächtig!
es muss nichts böses dahinter stecken, ich selbst habe noch vor Jahren Rauhhaarteckel gezüchtet. Deine angegebenen Zuchtvoraussetzungen treffen alle zu, aber manchmal hängt auch viel vom Richter des Zuchtverbandes ab, ob der Hund eine Erlaubnis zur Zucht bekommt oder nicht.
Ich habe selbst erlebt, wie einige Richter bei einer Zuchtschau unterschidlich bewerten, z.B. passte dem einen nicht der zuwenig ausgebildete Bart des Hundes nicht, oder der Hund hatte eine leichte Verknorpelung an der Rute, die nicht aus Vererbung etc. stammte, sondern im Welpenalter bei einem Unfall zwischen Tür und Angel passierte.
Selbst hatte ich auch schon mal eine " Schwarzzucht ", weil mir der Rüde durch sehr gute Leistung bei der Baujagd und hervorragende Nachsuche besonders auffiel. Der Rüde war ein Zwergteckel und meine Teckelhündin ein " Normalschlag ". Alle Welpen waren hervorragend, allerdings ohne Papiere.
Die Welpen sind alle verkauft worden und wurden auch jagdlich geführt. Nach Papieren hat da keiner gefragt, denn der Hund seine Aufgaben erledigt.
MfG
D.T.
 
Mitglied seit
26 Feb 2017
Beiträge
508
Gefällt mir
240
#10
Es muss nichts schlechtes hinter den Absichten der Züchter dahinterstecken, vielleicht entstehen auch Top Jagdhunde aus dieser Paarung. Ich finde es halt wichtig, dass, bei aller gerechtfertigten Kritik, ein Zuchtverein drüberschaut, dass auch nur mit gesunden und leistungsstarken Hunde gezüchtet wird. Solche Kleinigkeiten ob der Bart ausgeprägt ist oder nicht, spielt aus meiner Sicht keine Rolle. Es soll aus meiner Sicht in erster Linie auf Gesundheit und Leistung gezüchtet werden. Sicher gibt es vertrauensvolle "Schwarzzüchter" die darauf schauen. Aber was in den Vorgenerationen drinnen war, weiß keiner mehr.
 
Mitglied seit
11 Jan 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
215
#12
Das einfachste ist in so einem Falle: Fragen

Und zwar den (Züchter) bzw in dem Fall den Verkäufer.
Ob das dann exakt der Wahrheit entspricht, was er erzählt steht auf einem anderen Blatt. Bringt aber mehr als hier herum zu spekulieren...
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben