Büchse mit geschlossenem System + Montage + Optik

Anzeige
Registriert
4 Jul 2012
Beiträge
3.587
Hallo Leute,

ich wollte mir noch ein paar Empfehlungen einholen bzgl. der Auswahl meiner ersten Repetierbüchse. Was ich möchte, ist ein kurzes und möglichst geschlossenes System, hochwertige Verarbeitung und gute bis sehr gute Präzision. Geplant ist jetzt mal Kaliber .308 und eine Lauflänge von max. 56 cm, evtl. auch nur 52, auf jeden Fall aber als dickes Rohr.

In Sachen Optik möchte ich das Beste, was es im Bereich 56 gibt.

Am liebsten wären mir Empfehlungen zu einer Komplettlösung bis insgesamt max. 6.000 €. Darf auch ein bisschen weniger sein, mehr eher nicht. Muss auch nicht sein.

Bereits getestet habe ich die R8, die Helix, die 202 und die Heym SR21.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.843
Was verstehst du unter "geschlossenes" System.
Am geschlossendsten sich Block- und Kipplaufsysteme,
was aber sicher nicht meinst

Bei deinen Anforderungen werden die 6000 € eher nicht reichen
 
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
8.485
Wenn Du "das Beste" willst, dann definiere für Dich, für welchen Einsatzzweck es denn sein soll.

Nachtansitz an der Kirrung, taktisches ZFR für long-range - nur um mal zwei Extreme zu nennen...
"Das Beste" gibt es nicht, es gibt nur die für Dich beste Lösung für die jeweilige Jagdsituation.
 
Registriert
21 Okt 2010
Beiträge
67
Ich stand vor einer ähnlichen Entscheidung nach meinem Jagdschein.

Am Ende ist es die Sauer 202 Europa Luxus in .308 mit kurzem gefluteten Lauf geworden. Bisher kann ich nichts negatives berichten.
Nur die Sicherung ist Gewöhnungssache :41:
 
Registriert
4 Jul 2012
Beiträge
3.587
Sir Henry schrieb:
Was verstehst du unter "geschlossenes" System.
Am geschlossendsten sich Block- und Kipplaufsysteme,
was aber sicher nicht meinst

Bei deinen Anforderungen werden die 6000 € eher nicht reichen

Sorry, wenn ich mich fachlich nicht richtig ausgedrückt hab. Mit dem geschlossenen System meine ich z.B. so eins wie bei der Helix.
 
Registriert
4 Jul 2012
Beiträge
3.587
Lüderitz schrieb:
Wenn Du "das Beste" willst, dann definiere für Dich, für welchen Einsatzzweck es denn sein soll.

Nachtansitz an der Kirrung, taktisches ZFR für long-range - nur um mal zwei Extreme zu nennen...
"Das Beste" gibt es nicht, es gibt nur die für Dich beste Lösung für die jeweilige Jagdsituation.

Ein Glas, das sowohl für Dämmerungs- und Nachtansitze als auch für Schüsse bis 230m brauchbar ist.
 
Registriert
4 Jul 2012
Beiträge
3.587
Jonas K. schrieb:
Ich stand vor einer ähnlichen Entscheidung nach meinem Jagdschein.

Am Ende ist es die Sauer 202 Europa Luxus in .308 mit kurzem gefluteten Lauf geworden. Bisher kann ich nichts negatives berichten.
Nur die Sicherung ist Gewöhnungssache :41:

Ja, die kam mir auch... merkwürdig vor. An sich nicht direkt schlecht, aber einfach sehr exotisch. Wie kommst Du damit mittlerweile klar? Wie lang führst Du die schon?
 
Registriert
2 Okt 2008
Beiträge
5.312
Sumpfsau schrieb:
... Ein Glas, das sowohl für Dämmerungs- und Nachtansitze als auch für Schüsse bis 230m brauchbar ist.
Ok, das schon schon einmal zwei Zielfernrohre. Zwar ein bisserl teuer, aber solange man die passende Montage hat, natürlich machbar. :31:
 
Registriert
4 Jul 2012
Beiträge
3.587
Venedigermandl schrieb:
Sumpfsau schrieb:
... Ein Glas, das sowohl für Dämmerungs- und Nachtansitze als auch für Schüsse bis 230m brauchbar ist.
Ok, das schon schon einmal zwei Zielfernrohre. Zwar ein bisserl teuer, aber solange man die passende Montage hat, natürlich machbar. :31:

Zwingend? Also einen sauberen Schuss auf gut 200m kann man (ich) mit einer 12- oder 15-fachen Vergrößerung ja eigentlich schon antragen, wenn die Witterung nicht allzu widrig ist und das Stück gut steht... Das trau ich mir an sich schon zu und da weiß ich eigentlich auch, dass ich das nach jedem vernünftigen Ermessen beherrsche. Sorry, will hier ned den Graf Rotz machen. Ich mein nur, dass ich das kann, auch wenns vllt etwas borniert rüberkommt. Und m.E. ist ja ein Glas 3-12 x 56 o.Ä. nicht unbedingt Kirrungs-untauglich. Oder?
 
Registriert
21 Okt 2010
Beiträge
67
Sumpfsau schrieb:
Jonas K. schrieb:
Ich stand vor einer ähnlichen Entscheidung nach meinem Jagdschein.

Am Ende ist es die Sauer 202 Europa Luxus in .308 mit kurzem gefluteten Lauf geworden. Bisher kann ich nichts negatives berichten.
Nur die Sicherung ist Gewöhnungssache :41:

Ja, die kam mir auch... merkwürdig vor. An sich nicht direkt schlecht, aber einfach sehr exotisch. Wie kommst Du damit mittlerweile klar? Wie lang führst Du die schon?

Erst seit 2 Monaten, aber sie hat durchaus Vorteile( sehr leise,ohne großes Fummeln entsichern) größter Nachteil finde ich, dass man beim Entladen sie auch entsichern muss.
Doch das führt dazu, dass du dieses Vorgang immer sehr bewusst machst.
 
Registriert
11 Sep 2011
Beiträge
313
hab ich da was falsch verstanden?

was spricht denn gegen ein z6i 2,5-15x56 und einen beliebigen Repetierer? Für 6000 Euro kriegst das mit Diamanten eingefasst...

Dann hast wirklich ein Top Glas und ein zuverlässig präziser Repetierer ist schon ab 1000 Euro zu haben, wenn Du was schöneres willst halt bisl mehr.
 
Registriert
1 Jul 2011
Beiträge
266
*Haarestreub*

menno Jungjäger !!!!!

am Besten für Dich ist eine Einlaufflinte mit 4 er Glas!

Damit kannst Du dann jagen lernen.

Schussentfernungen bis 230 m gehören einfach ins Reich der Legenden!
*lufthol*

Für einen Jungjäger ist eine Kipplaufbüchse oder eine Bockbüchsflinte die aller erste Wahl.
Es geht zu Aller erst darum, dass Jagen zu erlernen.

Absolute Zustimmung erfährst Du mit der Optik. Dort sollte man nicht sparen.
Natürlich kannst Du Dir auch einen Repetierer kaufen - da spricht nichts dagegen!

Also nach erfolgter Jägerprüfung such Dir nen erfahrenen Jäger, geh mit Ihm jagen und kauf dann mit Ihm ne Waffe.

Waidmannheil!
 
Registriert
1 Jul 2011
Beiträge
266
Sumpfsau schrieb:
Venedigermandl schrieb:
Sumpfsau schrieb:
... Ein Glas, das sowohl für Dämmerungs- und Nachtansitze als auch für Schüsse bis 230m brauchbar ist.
Ok, das schon schon einmal zwei Zielfernrohre. Zwar ein bisserl teuer, aber solange man die passende Montage hat, natürlich machbar. :31:

Zwingend? Also einen sauberen Schuss auf gut 200m kann man (ich) mit einer 12- oder 15-fachen Vergrößerung ja eigentlich schon antragen, wenn die Witterung nicht allzu widrig ist und das Stück gut steht... Das trau ich mir an sich schon zu und da weiß ich eigentlich auch, dass ich das nach jedem vernünftigen Ermessen beherrsche. Sorry, will hier ned den Graf Rotz machen. Ich mein nur, dass ich das kann, auch wenns vllt etwas borniert rüberkommt. Und m.E. ist ja ein Glas 3-12 x 56 o.Ä. nicht unbedingt Kirrungs-untauglich. Oder?

Wie oft hast Du denn schon auf 200 m geschossen?
Rein aus Trainigszwecken auf dem Schiessstand oder auf Lebewesen ?
Woher weisst Du, wo der Haltepunkt ist ?

Also bei mir fällst Du mit der einstellung als Jungjäger durch ....
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
127
Zurzeit aktive Gäste
537
Besucher gesamt
664
Oben