Camp Knife gesucht...

Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
63.038
:ROFLMAO:

Nur weil es dir nicht gefällt.:poop:
Das Messer entspricht dem Reichart 140xl, nur eben kein Custom.
Die Unmengen an hervorragenden Messern sind mir nicht aufgefallen.
Viel tactical Schxxx.
 
Registriert
1 Okt 2020
Beiträge
449
Schickes Messer mit gefälligen Linien. Ähnlich Bark River Aurora 3. Wenn das Messer als Campknife genutzt wird, wird es i.d.R. für bspw. gröbere Holzarbeiten genutzt, bspw. auch mal zum Hacken, und da hat eine breite Klinge natürlich mehr Wucht. Und da auf ein Küchenmesser hingewiesen wird: man versuche mal, mit einem Filetiermesser ganze Zwiebeln zu schneiden (hacken), und mit einem breitklingigen, großen Küchenmesser. Desweiteren läßt sich durch eine solche Klingenform eine gute Balance zwischen Klingenstärke und Klingengeometrie erreichen: das Messer wird gleichzeitig stark und bleibt schneidfähig. Auf einen jagdlichen Kontext hinzuleiten, bringt eigentlich wenig, weil das sicher nicht die Hauptintention dahinter ist, obwohl es durch die in etwa auf der Höhe der Längslinie des Griffs liegende Spitze eine gute Stechfähigkeit besitzen dürfte. Insgesamt dürfte es ein guter, großer Allrounder sein.
Und es gibt ja auch nicht nur Jagdmesser, sondern auch diverse andere Messertypen. Und daß es Unmengen an hervorragenden Camp Knives gibt, ist generell eh ein Reiz, denn man will möglichst viele davon haben, oder? :cool:
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
63.038
So sieht's aus.

Was man nicht sieht, die Schneidfase ist auf ca.0,5mm runtergeschliffen, damit kann also trotz 5mm Rückenbreite tatsächlich Zwiebeln schneiden. Anders als mit sehr vielen schmalen Jagdmessern, oder vielen Camp Knifes mit denen man tatsächlich nur noch hacken kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17 Feb 2015
Beiträge
1.025
Kannst du was zum Stahl sagen? Niolox wäre in etwa vergleichbar mit? Dass er rostträge ist hab ich gesehen...
 
Registriert
28 Nov 2008
Beiträge
264
Cast: Sieht echt gut aus.
Was soll denn an der Klingenproportion zu breit sein??
Nachdem ich, ´63 geboren ca. 800+-ich weiß echt nicht wie viele-wahrscheinlich mehr-Messer hatte und auch benutzt habe muss ich Cast mal beipflichten.
Maße mir an so etwas inzwischen beurteilen zu können selbst ohne es in der Hand gehabt zu haben.
Und- als Abfangmesser wäre das imho auch durchaus sehr gut einsetzbar
Und -ich habe zwar schon ein paarmal mit dem Messer abgefangen, aber bin kein Experte was das anbetrifft, -doch laut allen Infos die man hier von den meisten erfahrenen Nachsucheführern etc. erhält ist breit gut.
Stechen können sollte es aber schon- und die Spitze von dem Reichart/Fox kann das mit Sicherheit.
Wer so etwas mit einem Küchenmesser auf eine Ebene setzt hat -sorry-vermutlich wenig Erfahrung-und wer welche hat kann eigentlich sofort erkennen das das -für den Zweck CAMPKNIFE- oder als Survivalmesser etc.- ein geiles Ding ist.
Und danach wurde hier gefragt.
Guter Griff, gutes Material und gute Klingengeometrie. Saubere schlichte Lederscheide.
Es ist eben kein Jagd/Bushcraftstachel und es macht auch keinen Sinn es mit einem zu vergleichen.
Vielleicht ist nur mal wieder die übliche Miesmacherei die hier ab und zu an den Tag gelegt wird wenn einer stolz seine Errungenschaft zeigt..
Aber noch ein Vorschlag für die denen das Messer von Cast gefällt aber die nicht ganz so viel ausgeben wollen:
Für einige Teuros weniger-sprich etwa die Hälfte- kriegst Du ein Maserin Hunting 978 das zumindest vom Stil in die gleiche Richtung geht wie das von Cast .
Das wäre dann auch noch ein Tipp für den Threadstarter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
15 Sep 2016
Beiträge
971
Leckofanni!
Sehr sehr schönes Messer! Da kann man mit arbeiten.... gefällt mir sehr gut. Auch das kleinere aus der Serie.
 
Registriert
17 Jul 2008
Beiträge
4.166
...

Warum? Weil's geil ist.

Das ist eigentlich die wirklich einzige (Achtung: Wortspiel!) "stichhaltige" Begründung für ein solches Teil, das explizit nicht (ausschließlich) zum Abfangen angeschafft werden soll...

Jeglicher Versuch, den Erwerb eines solchen Messers rational zu begründen oder ablehnen zu wollen, ist schlicht untauglich!
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
63.038
Das ist eigentlich die wirklich einzige (Achtung: Wortspiel!) "stichhaltige" Begründung für ein solches Teil, das explizit nicht (ausschließlich) zum Abfangen angeschafft werden soll...

Jeglicher Versuch, den Erwerb eines solchen Messers rational zu begründen oder ablehnen zu wollen, ist schlicht untauglich!

Das betrifft mehr oder weniger jedes Messer, das teurer als ein Mora ist und trifft vorallem die ganze Branche der Custommesser.

Im übrigen möchte ich keine Umfrage unter denjenigen starten, die ein Abfangmesser mit sich herumschleppen, ob und wie oft sie dasselbe schon tatsächlich benutzt haben....
Diejenigen dürften eine kleine Gruppe bilden.
 
Registriert
17 Jul 2008
Beiträge
4.166
Das betrifft mehr oder weniger jedes Messer, das teurer als ein Mora ist und trifft vorallem die ganze Branche der Custommesser.

Nö! Das zielte weder auf den Preis eines Messers noch auf das verwendete Material oder die Qualität der Verarbeitung - es zielte auf die "Branche" der "Camp-" oder auch der "Survival-Knifes", denn die...

Im übrigen möchte ich keine Umfrage unter denjenigen starten, die ein Abfangmesser mit sich herumschleppen, ob und wie oft sie dasselbe schon tatsächlich benutzt haben....
Diejenigen dürften eine kleine Gruppe bilden.

...Gruppe derjenigen, die sich hierzulande ein Abfangmesser kaufen und dieses auch tatsächlich als solches vorhalten, dürfte allemal größer sein, als die Gruppe der tatsächlichen "Bushcrafter" oder der "Survival"-Freaks, deren 20cm-Kartoffelschäler schon aus waffenrechtlicher Hinsicht sowieso meist in der Vitrine rumliegt...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: z/7
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
63.038
Naja, wenn du meinst.

Nach 42a liegt bei einer Wanderung, nix anderes machen bushcrafter (u.a.) auch ein berechtigtes Interesse für jegliches Messer über 12cm KL vor.

Bei mir darf es mit raus, egal zu welchem Zweck, es wird sich schon einer finden.:ROFLMAO:
 
Oben