Camp Knife gesucht...

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
11.858
Nach 42a liegt bei einer Wanderung, nix anderes machen bushcrafter (u.a.) auch ein berechtigtes Interesse für jegliches Messer über 12cm KL vor.
Ich glaube, er meinte eher, daß die Wanderungen mit Messerbedarf den kleinsten Teil der Bewegungen des Inhabers ausmachen.
 
Registriert
23 Apr 2016
Beiträge
275
in meiner Outdoorzeit hab ich einiges ausprobiert.
Hängen geblieben bin ich beim GEK von Tony Lennartz.

Bin überzeugt von dem Teil, in jedem Auto liegt eins.
Ich weiß das die Dinger die Messergemeinde spalten, aber für mich ist es perfekt. Zur Not kann man damit auch aufbrechen, wenn nix anderes da ist. Primär ist es aber für Anmachholz, Salmi und Brot schneiden, hab auch schon ein 6 cm dickes Tau damit durchtrennt.
Ausserdem halt ich den Lennartz für eine coole Socke.

https://anton-lennartz.com/produkt/german-expedition-knife/
 
Registriert
2 Mrz 2011
Beiträge
1.344
Ich steh da auf der anderen Seite des Spalts.
Ich hab das Teil (Eickhorn Version mit der tollen Stahlangabe "nicht so prima", "prima" und "am primasten") vor längerem von einem enttäuschten Erstkäufer für relativ kleines Geld übernommen und nach ein paar Mal ausprobieren ist es in irgendeiner Kiste mit rostigem Werkzeug gelandet. Da liegt's vermutlich immer noch.

Allerdings teile ich auch deine Einschätzung von Lennartz nicht. Was ich von ihm halte, verkneif ich mir zu schreiben.

Aber ein 6cm dickes Tau mit nem Messer... boah ey. Ich nehm dafür gern ein Opinel No. 9.
 
Registriert
23 Apr 2016
Beiträge
275
Ich steh da auf der anderen Seite des Spalts.
Ich hab das Teil (Eickhorn Version mit der tollen Stahlangabe "nicht so prima", "prima" und "am primasten") vor längerem von einem enttäuschten Erstkäufer für relativ kleines Geld übernommen und nach ein paar Mal ausprobieren ist es in irgendeiner Kiste mit rostigem Werkzeug gelandet. Da liegt's vermutlich immer noch.

.


Eickhorn hatte ich mal 2 Stück bestellt und sofort zurückgeschickt, Wirklich miserabel!

Danach 2 Stück Orginale bestellt, da hat der Lennartz gleich perönlich angerufen und ich hab ein paar Minuten mit ihm geplaudert. Naja, sind halt so persönliche Eindrücke.

Ansonsten sind die Geschmäcker (zum Glück) verschieden :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
63.038
Das GEK ist derartig häßlich, daß es schon weh tut. :eek:
Aber wenn es dir gefällt ist das die Hauptsache.

Mir gefallen die breiten Klingen mit den Machetengriffen.
Esee junglas II oder Condor Moonshiner oder Moonstalker usw. Die sind aber noch größer und der 1075 oder 1095 muss nicht sein.
Ein Böker ElGigante Hirschhorn wäre auch sehr schön oder das Coldsteel Trailmaster.

Allen gemeinsam, der Stahl ist nicht so der Brüller.
 
Registriert
28 Nov 2008
Beiträge
264
Bei den Cold steel Trailmaster/recon scout Bowies bin ich mit der Griffform nicht klar gekommen.
Wenn es ein bisschen kleiner sein darf- Lionsteel m7 oder Akeron SFS..-
 
Registriert
11 Nov 2008
Beiträge
954
in meiner Outdoorzeit hab ich einiges ausprobiert.
Hängen geblieben bin ich beim GEK von Tony Lennartz.

Bin überzeugt von dem Teil, in jedem Auto liegt eins.
Ich weiß das die Dinger die Messergemeinde spalten, aber für mich ist es perfekt. Zur Not kann man damit auch aufbrechen, wenn nix anderes da ist. Primär ist es aber für Anmachholz, Salmi und Brot schneiden, hab auch schon ein 6 cm dickes Tau damit durchtrennt.
Ausserdem halt ich den Lennartz für eine coole Socke.

https://anton-lennartz.com/produkt/german-expedition-knife/


Au ja! Sasquatch jagen!

https://anton-lennartz.com/kanada-expedition/

Vielleicht sollte ich auch mal die Vermietung meines Bush-trucks und meiner Gelaendekenntnis erwaegen, macht mehr Spass als mein normaler Buero-job.
 
Registriert
15 Sep 2016
Beiträge
971
...Condor Moonshiner oder Moonstalker ...1075 oder 1095 muss nicht sein....

Argument der Bushcrafter ist ja immer, dass man die Teile sehr schnell wieder scharf bekommt. Zur Not auf auf Tour, an einem Stein...

Naja.. für den Otto Normalverbaucher... ;)
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
63.038
Wenn man Platz für so ein großes Messer hat, passt auch noch eine Diafold ins Gepäck, oder meinetwegen eine Feile von Dianova.
 
Registriert
1 Okt 2020
Beiträge
449
Argument der Bushcrafter ist ja immer, dass man die Teile sehr schnell wieder scharf bekommt. Zur Not auf auf Tour, an einem Stein...

Naja.. für den Otto Normalverbaucher... ;)

Und daß man sie zur Not als Feuerstahl (Funken schlagen mit Stein) benutzen kann. Siehe Dave Canterbury bspw. "In a survival situation....." Nun ja, die wenigsten von uns werden in so eine Situation kommen bzw. überhaupt mit Stahl und Stein Feuer entfachen können.
 
Registriert
15 Sep 2016
Beiträge
971
Also ich hab auch einige Messer mit Carbon Stahl und das Ganze hat schon seinen Charme. Wird sehr scharf und vor allem sehr einfach scharf und der Stahl verzeiht auch einiges...

Ich schleiche immer noch m das Condor Moonshiner drum herum...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben