CCI Shotshell .44 S&W Special CCI Bleischrot Nr.9 140 grs

Registriert
12 Jan 2012
Beiträge
118
Hallöle,

anbei zwei Bilder der o.g. Munition - geschossen aus S&W 329 PD

Streuung auf 3m:
1599737098000.jpeg

Streuung auf 5m:
1599737124806.jpeg

Ich bin sehr angetan über die relativ gleichmäßige Verteilung ...

WmH gewünscht ...
 
Registriert
13 Feb 2002
Beiträge
2.104
Ich setze das Schrot gerne bei der Fuchs und Marderbejagung in unseren Feldscheunen ein. Da geht`s zwischen den gestapelten Rundballen meistens eng zu, so daß ich mit einer Flinte keine Chance hätte. Die "Kampfentfernung" ist auch meist zwischen 0 und 2,5 m, da reicht das dicke! Und weniger gefährlich (nicht für den Fuchs) ist das ebenfalls.
Nachtrag: Ich verwende die .38/.357 Version aus meinem S&W Mod. 60.

Weihei

Beagel
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
13 Feb 2002
Beiträge
2.104
Hab die 45LC CCI auch ausprobiert im 6 Zöller Casull , liegen ähnlich.
Aber mehr als Mäuse von Küchentisch fegen kann man damit eigentlich auch nicht......
Ein bisschen mehr geht da schon! :)
Diese Mun ist ja ursprünglich für die Abwehr von Schlangen entwickelt worden und das funktioniert ganz vorzüglich auf 2-4 Metern. Das konnte ich in Arizona schon selbst erleben. Da hat der Sheriff bei 2 Klapperschlangen nicht lange gefackelt. :) Das diente mir dann als Inspiration für die Scheunenjagd. :)

Weihei

Beagel
 
Registriert
20 Aug 2007
Beiträge
2.064
Hallöle,

anbei zwei Bilder der o.g. Munition - geschossen aus S&W 329 PD

Ich bin sehr angetan über die relativ gleichmäßige Verteilung ...

WmH gewünscht ...
War auch positiv angetan, aus einem 4,5 Zöller S&W 69!
Mir ist die Version mit #4 Schroten aber lieber, der Vogeldunst ist eher was für Ratten und ähnlich große (kleine) Tiere.
 
Registriert
23 Mai 2009
Beiträge
5.209
Ich nehme die Kapseln auch für meine. .44 spec, wieder geladen.
Das einzige, was störte war, dass die benachbarten Kapseln durch den Recoil etwas herauswanderten und die Trommel blockierten.
Stärkeres Kneifen ging nicht, das knackte die Kapseln.
Ich habe sie dann erfolgreich eingeklebt.
Redet ihr von gekaufter Munition? Wie sind da die Kapseln befestigt?
 
Registriert
28 Jan 2019
Beiträge
3.869
Ich nehme die Kapseln auch für meine. .44 spec, wieder geladen.
Das einzige, was störte war, dass die benachbarten Kapseln durch den Recoil etwas herauswanderten und die Trommel blockierten.
Stärkeres Kneifen ging nicht, das knackte die Kapseln.
Ich habe sie dann erfolgreich eingeklebt.
Redet ihr von gekaufter Munition? Wie sind da die Kapseln befestigt?

Hast Du event. Ladedaten für .44 Spez./.44 Mag welche Schrotstärke verwendest Du?
Ich habe das mal mit .357 Mag versucht, hat nicht geklappt.
D.T.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
23 Mai 2009
Beiträge
5.209
. 44er Kapsel, gefüllt mit 2mm Schrot vor 5gr P 805
Schrot nicht gewogen, sondern einfach voll gefüllt.
Müsste auch mit 2,2 oder 2,5mm Schrot gehen, da dann eher weniger Vorlage vom Gewicht her.
Wichtig: Einkleben, wenn mehrere Patronen geladen werden.
Ich habe Pattex verwendet, sicher gibt es Besseres. Man muss aber aufpassen, dass kein Klebstoff ans Pulver kommt.
Die Hülsen sollte man aber wohl nicht wieder verwenden.
Ohne Gewähr und auf eigene Gefahr!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
12 Jan 2012
Beiträge
118
Ich nehme die Kapseln auch für meine. .44 spec, wieder geladen.
Das einzige, was störte war, dass die benachbarten Kapseln durch den Recoil etwas herauswanderten und die Trommel blockierten.
Stärkeres Kneifen ging nicht, das knackte die Kapseln.
Ich habe sie dann erfolgreich eingeklebt.
Redet ihr von gekaufter Munition? Wie sind da die Kapseln befestigt?

zumindest bei den Bildern handelt es sich um gekaufte CCI Munition ...

ich warte momentan noch auf den ersten Waschi in der Falle, um einen ersten Eindruck von der Wirkung zu bekommen ... hätte aber bei ggf. Waschi im Baum durch Terrier auch keine Bedenken, das Schrot aus dem Revolver zu verwenden

die kleinere Schrotstärke habe ich gewählt, um die Gefährdung durch Abpraller bei der Fallenjagd möglichst gering zu halten ...
 
Registriert
20 Aug 2007
Beiträge
2.064
zumindest bei den Bildern handelt es sich um gekaufte CCI Munition ...

ich warte momentan noch auf den ersten Waschi in der Falle, um einen ersten Eindruck von der Wirkung zu bekommen ... hätte aber bei ggf. Waschi im Baum durch Terrier auch keine Bedenken, das Schrot aus dem Revolver zu verwenden

die kleinere Schrotstärke habe ich gewählt, um die Gefährdung durch Abpraller bei der Fallenjagd möglichst gering zu halten ...
Ich habe Waschbären bisher als recht schusshart erlebt, würde ich mich mit den 2mm Schroten nur zum abfangen in der Falle rantrauen.
 
Registriert
20 Aug 2007
Beiträge
2.064
Hier mal ein schneller Vergleich der beiden CCI Shotshells, verschossen aus einem 4,5" S&W .44 Magnum.

CCI #9, Distanz ≈2m, Streuung ≈20x20cm. Eindringtiefe ≈5,5cm in 20%ige Gelatine.
Gelatinebeschuss - 19.JPG

CCI #4, Distanz ≈2m, Streuung ≈15x15cm. Eindringtiefe ≈9cm in 20%ige Gelatine.
(Sorry fürs schlechte Foto und das verkehrte Anhalten des Maßbandes :rolleyes:)
Gelatinebeschuss - 21.JPG

Waidmannsheil
ecureuil
 
Registriert
30 Nov 2011
Beiträge
2.052
Also dass diese Patronen kein Schmakes haben, kann ich nicht bestätigen! 4-5 Lagen Wellpappe werden ohne Probleme durchschlagen!
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
109
Zurzeit aktive Gäste
264
Besucher gesamt
373
Oben