Custom M98 von Velser

Registriert
25 Apr 2014
Beiträge
155
Hallo zusammen,

ich war Anfang des Monats (zum Glück noch vor der Ausgangssperre und dem restlichen Corona Kram) in der Eifel bei der Firma Velser. Dort habe ich mit Michael Velser meine neueste Büchse besprochen und ihm im Anschluss den Auftrag zur Fertigung erteilt.

Werden soll es eine Büchse hauptsächlich für die Afrika Jagd. Hier mal die "Rahmenbedingungen":
System Steyr 1912, Kaliber .375 Ruger, dicker 50 cm Heym Lauf (Mündungsdurchmesser 20,5 mm), Schaftholz Kl. 4, Recknagel Abzug und Sicherung, verlängerter Kammerstängel. Verbaut werden dann noch Stahl-Weaver-Basen (war mein ganz spezieller Wunsch, den ich aber zuerst nicht äussern wollte aber dann glücklicherweise von Herrn Velser ins Spiel gebracht wurde). An der Waffe werden noch eine klassische rote Gummischaftkappe und ein Ebenholzabschluss angebracht. Zur Steigerung der Magazinkapazität gibt es noch einen Rigby Deckel. Ich wollte keine offene Visierung sondern eine Mündungsgewinde für einen bereits vorhandenen SD.
Nach kurzem Gespräch mit Herrn Velser waren wir uns einig und ich suchte mir vor Ort noch einen Schaft aus bevor ich die Heimreise in´s Allgäu antrat.

Nun heisst es für mich warten, warten, warten, ...


Wer von euch führt auch einen Velser M98?
Wir könnten hier ja einen kleinen Thread für die M98 aus dem Hause Velser machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
29 Jan 2017
Beiträge
1.570
Ein Freund führt eine Velser in 8,5x63 und ist sehr zufrieden. Wünsche dir viel wmh und eine sichere Kugel mit der neuen. Eine Velser steht für irgendwann auch noch auf meinem Einkaufszettel
 
Registriert
25 Apr 2014
Beiträge
155
Ein Freund führt eine Velser in 8,5x63 und ist sehr zufrieden. Wünsche dir viel wmh und eine sichere Kugel mit der neuen. Eine Velser steht für irgendwann auch noch auf meinem Einkaufszettel
wmd, auf meinem Wunschzettel stand schon seit langer Zeit ein (weiterer) 98-er. Ich habe bereits einen originalen aus Sauer und Sohn Produktion (Militärfertigung) und einen 98-er als DJ- und Durchgehwaffe umgebaut in 9,3x62. Da ich auch noch eine Waffe in .375 Ruger haben wollte, kam mir die Idee von M98 in .375 Ruger und so stiess ich aufgrund vieler Gespräche und Internetrecherchen auf die Firma Velser und ich habe es bisher noch nicht bereut.
 
Registriert
23 Okt 2000
Beiträge
14.753
Hallo zusammen,

ich war Anfang des Monats (zum Glück noch vor der Ausgangssperre und dem restlichen Corona Kram) in der Eifel bei der Firma Velser. Dort habe ich mit Michael Velser meine neueste Büchse besprochen und ihm im Anschluss den Auftrag zur Fertigung erteilt.

Werden soll es eine Büchse hauptsächlich für die Afrika Jagd. Hier mal die "Rahmenbedingungen":
System Steyr 1912, Kaliber .375 Ruger, dicker 50 cm Heym Lauf (Mündungsdurchmesser 20,5 mm), Schaftholz Kl. 4, Recknagel Abzug und Sicherung, verlängerter Kammerstängel. Verbaut werden dann noch Stahl-Weaver-Basen (war mein ganz spezieller Wunsch, den ich aber zuerst nicht äussern wollte aber dann glücklicherweise von Herrn Velser ins Spiel gebracht wurde). An der Waffe werden noch eine klassische rote Gummischaftkappe und ein Ebenholzabschluss angebracht. Zur Steigerung der Magazinkapazität gibt es noch einen Rigby Deckel. Ich wollte keine offene Visierung sondern eine Mündungsgewinde für einen bereits vorhandenen SD.
Nach kurzem Gespräch mit Herrn Velser waren wir uns einig und ich suchte mir vor Ort noch einen Schaft aus bevor ich die Heimreise in´s Allgäu antrat.

Nun heisst es für mich warten, warten, warten, ...


Wer von euch führt auch einen Velser M98?
Wir könnten hier ja einen kleinen Thread für die M98 aus dem Hause Velser machen.

Viel Spaß mit der Waffe. Gleichwohl würde ich mir noch dreimal sorgfältig überlegen, ob eine offene Visierung gerade an einer Afrikawaffe nicht doch sinnvoll ist.
 
Registriert
25 Apr 2014
Beiträge
155
Viel Spaß mit der Waffe. Gleichwohl würde ich mir noch dreimal sorgfältig überlegen, ob eine offene Visierung gerade an einer Afrikawaffe nicht doch sinnvoll ist.
das habe ich mir fast ein Jahr lang überlegt, bin jedoch zum Entschluss gekommen, dass ich einen Overbarrel-SD möchte und er verträgt sich nicht mit einer offenen Visierung. Es gäbe hier evtl. noch die Jackele-Lösung mit abschraubbarem Korn, aber das kann ja auch noch bei Bedarf nachgerüstet werden
 
Registriert
1 Jan 2010
Beiträge
855
Find ich gut. Hab mir auch schon mal ein Angebot machen lassen.
Es wurde dann aber doch eine Ruger in .375 Ruger.
 
Registriert
25 Apr 2014
Beiträge
155
Find ich gut. Hab mir auch schon mal ein Angebot machen lassen.
Es wurde dann aber doch eine Ruger in .375 Ruger.
Die Ruger Hawkeye African hatte ich auch im Auge. Dachte mir dann aber, dass ich mir mal ne Büchse ganz nach meinen Wünschen fertigen lasse. Von der Stange habe ich schon viele.
 
Registriert
2 Okt 2013
Beiträge
1.427
Habe eine in 8.5 und bin sehr zufrieden damit. Allerdings würde ich mir den dicken Lauf nicht an tun wenn Du eh einen Dämpfer verwendest.
Meine hat einen 18.5mm dicken und 50cm langen Lauf . Mit Glas und Dämpfer wiegt die Waffe jetzt über 5,3 kg was insgesamt doch recht unhandlich ist. Allerdings schiesst die Waffe jetzt wie eine 223 was auch seine Vorteile hat. Der nächste 98er bekommt aber wieder einen Standardlauf.
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
9.719
Velser hat wohl auch 98er in der .376 Steyr gebaut!
Zumindest hat der Senior so ein Ding hier mal geführt!
 
Registriert
27 Mrz 2005
Beiträge
1.854
Meine ist die V-22883 in den Referenzen. Bin auch extra von der Küste in die Eifel zu Michael Velser gegurkt und habe es nie bereut. Neben meinem Sauer Drilling meine meist geführte Waffe.
Mittelfristig soll noch ein Balmung bei mir einziehen.

A.
 
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
7.761
Schick, gutes Kaliber. Ich führe die 9,5x66SE vH in Afrika, da ist die sehr ähnliche .375 Ruger eine gute Wahl.
Allerdings würde ich mir einen etwas längeren Lauf anfertigen lassen um das Hülsenvolumen auszunutzen. Die .375 Ruger hat zwar etwas weniger Volumen, aber immer noch genug, daß Du die Leistung bei 50cm kastrierst.
Für 5-8cm mehr Lauflänge würde ich beim Durchmesser auf max. 19mm runter gehen, das reicht. Wenn Dir die Gesamtlänge mit Schalli zu lang erscheint würde ich lieber in einen weiteren Schalli investieren, der nach vorne kürzer baut, zB Recknagel SOB2 oder Stalon 108 XE.
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.487
Die Patrone 375 Ruger ist eine Hochleistungspatrone die jedoch ihr Potential nur mit einem längeren Lauf entfaltet. Die Ladedaten für die 375 Ruger von Barnes wurden mit einem 24" Lauf ermittelt , die von Nosler sogar mit einem 26" Lauf , wobei mir auch 24"/61cm eher geeignet für diese Patrone erscheint. Das gleiche gilt übrigens auch , und insbesondere , für die Patrone 416 Ruger die sonst nicht das hält was versprochen wird. Die Lauflängen von 20" von einigen Waffen von Ruger reduzieren schwer die Leistungsfähigkeit beider Patronen im Gegenteil von dem was behauptet wird. Es ist viel gute Werbung dabei. In Zimbabwe letzten Jahres habe ich nicht so vieles positives von Seiten einiger PH gehört was die Patrone 416 Ruger betrifft bei der Großwildjagd wenn geführt in kurzläufigen Büchsen. Die Jagd in Nord-America ist nicht mit der Großwildjagd in Afrika vergleichbar.

Wer sich eine Waffe wünscht mit kurzem Lauf und SD muss halt auf andere Patronen zurückgreifen , Patronen die eher für so was geeignet sind. Eine Großwildbüchse für Afrika ist aber was ganz anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Apr 2014
Beiträge
155
Habe eine in 8.5 und bin sehr zufrieden damit. Allerdings würde ich mir den dicken Lauf nicht an tun wenn Du eh einen Dämpfer verwendest.
Meine hat einen 18.5mm dicken und 50cm langen Lauf . Mit Glas und Dämpfer wiegt die Waffe jetzt über 5,3 kg was insgesamt doch recht unhandlich ist. Allerdings schiesst die Waffe jetzt wie eine 223 was auch seine Vorteile hat. Der nächste 98er bekommt aber wieder einen Standardlauf.
der "dicke" Lauf ist gewollt. Ich finde dicke, kurze Läufe einfach optisch schöner als (lange) dünne. Das zusätzliche Gewicht des dickeren Laufs ist mir bei dem Kaliber sogar recht.
 

Neueste Beiträge

Oben