Custom M98 von Velser

Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.987
Auf eGun stehen immer wieder M66S in 9,3x64 mit dickem Safari Lauf für kleines Geld (mußt halt Flintenabzug und Gewinde nachrüsten lassen).
Den Lauf auf Wunschlänge gekürzt und Aero 180grs / N203B verladen ergibt eine ganz gute Kombination und eine extrem kompakte Waffe.
Die 9,3x64 läßt sich mMn besser als eine .375 Ruger mit offensiven Pulvern und kurzen Läufen kombinieren, da der Pulverraum kleiner ist.
Die Wirkung auf Sauen ist gegeben :cool:

Nimm eine M66s mit Magnumsystem und laß das Patronenlager auf 9,3x70DWM aufreiben. Dann kürzt du den Lauf auf 42cm und suchst über QL ein geeigentes Pulver der offensivsten Abbrandklasse, das noch Ladedichte 1 bringt, machst das 6,1g Geschoß der 9mmMakarov (.364") drauf und erzählst jedem, der eine 9,3x62 mit 16-19g Geschoßgewicht und 60cm Lauf führt, er hätte eh keine Ahnung...:LOL:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
7.905
Nimm eine M66s mit Magnumsystem
da habe ich drei Stück von
und laß das Patronenlager auf 9,3x70DWM aufreiben.
Nein, die beiden 9,3x64 die ich habe bleiben erhalten
Dann kürzt du den Lauf auf 42cm
Meine 9,3x64 Läufe messen 65cm und 58cm, mit dem kurzen M66S System sind die Waffen ausreichend kompakt, selbst mit Schalli
und suchst über QL ein geeigentes Pulver der offensivsten Abbrandklasse, das noch Ladedichte 1 bringt, machst das 6,1g Geschoß der 9mmMakarov (.364") drauf und erzählst jedem, der eine 9,3x62 mit 16-19g Geschoßgewicht und 60cm Lauf führt, er hätte eh keine Ahnung...:LOL:
Wenn Du meine Ausführungen wirklich liest wirst Du feststellen, daß ich kein Freund von Kurzläufen mit Magnums bin, aber bei manchen Kalibern kann man noch halbwegs sinnvoll kürzen (wenn man Leistungseinbußen in kauf nimmt).

Ich hätte auch noch eine Idee für eine Custom-M66S, dann aber mit 65cm Lauf...
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.987
War ja nur´n Späßle, hab´s auch eher auf dein Zitat von Bärensattler bezogen.:sneaky:
Natürlich sollst du keine 9,3x64 auf x70 aufreiben lassen (das wäre aber eigendl. gar keine schlechte Idee, wenn man zwei x64er hat, v.a. bei der mit 65cm LL :unsure:) und die Waffe dann so "zurichten". :)
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.987
aber bei manchen Kalibern kann man noch halbwegs sinnvoll kürzen (wenn man Leistungseinbußen in kauf nimmt).

Wenn ich Leistungseinbußen in Kauf nehme, wähle alles nur keine Magnum, die sich ja durch Mehrleistung erst gegenüber Standardpatronen legitimiert.
Dann nehme ich bei 9,3mm-Kaliber eine Standardpatrone wie 9,3x62 (optimale LL 60-65cm) und gehe mit der LL auf ca. 55cm herunter. Bei 45-50cm LL kann ich auch gleich 9,3x57 nehmen.
 
Registriert
25 Apr 2014
Beiträge
161
hallo.
Klingt interessant... Magst was dazu schreiben? Eventuell deine Ladedaten und Erfahrungen, wie wo wann mit welchem Geschoß, bitte?
Oft einmal denke ich mir, ich müsste auch so etwas Fettes vom Kaliber, mit kurzem dicken Lauf, haben, Einfach weils brachial ausschaut. Selbstredend z.B. auf Sauen natürlich auch wirkt :love:
Lang wirds nimmer dauern... ich sondiere auch ständig auf Egun, ob da nicht mal etwas daher rennt für mich :whistle:
Und mir ists shiceegal, was Andere davon halten oder darüber denken. Wenn ich etwas für mich brauche, dann gönne ich es mir!
da es hier im Thread eigentlich um was anderes geht, kann ich dir deine Fragen gerne per PN beantworten.
 
Registriert
21 Feb 2016
Beiträge
89
endlich wieder einer, der zum Thema zurück kommt!

Hallo,
bin seit ein paar Wochen Besitzer eines Velser Stutzen Baujahr 1991 Kaliber 30-06 mit Schmidt und Bender ZF Zustand neuwertig, war wohl eine Schrankwaffe. Durch Zufall beim BÜMA bekommen, wurde nochmal gewartet und die ZF Montage neu justiert. (Einharkmontage) Wurde von Velser für die Firma Bretthauer in Daun gefertigt.
Sehr führig und eine Waffe die mir ausgesprochen gut gefällt. Die Schiessleistung ist ebenfalls sehr gut. Von der Verarbeitung und Qualität brauchen wir hier nicht zu sprechen. Guter Kauf!


Gruß aus dem Rheinland
 
Registriert
22 Dez 2010
Beiträge
2.428
Velser .... Das Geschäft liegt direkt an einem Revier wo ich viele Jahre gejagt habe. Aus dem Grund war ich viel in dem Geschäft. Ich hatte mir damals einen LaCoruna 98 umbauen lassen. Lauf neu (Lothar Walter )- Secura Sicherung ; Schaft ; Abzug usw. Ergebnis: ein super 98er in 8x57 mit einer Präzision wie ich sie noch nicht wiedergefunden habe. Die Büchse ist allererste Sahne. Leider alles in Rechts - ich bin Linksschütze. Aus dem Grund steht das Sahneteil locker schon 6 Jahre im Srahlschrank und ......steht da so rum. Ein Trauerspiel. Wer also an eine Anfertigung denkt : Velser ist immer noch ein Aushängeschild für 98er Büchsen.
 
Registriert
6 Jan 2017
Beiträge
2.612
Aus eigener Erfahrung kann ich allerdings nur empfehlen einen Auftrag an Velser schriftlich inkl. aller Auftragsbedingungen zu fixieren.

Ansonsten Waidmannsheil
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.611
" Wer schreibt, der bleibt! "

Das gilt doch grundsätzlich für alle Auftragserteilungen... (?)

Mit den Büchsenmachern ist es immer so eine Sache. Ich habe auf diesem Gebiet eine große Erfahrung , insbesondere was die Dauer der Arbeit angeht und den endgültigen Preis.

Wie prominenter das Unternehmen und wie weniger kann man sich auf die initial Angaben verlassen. Qualität braucht halt Zeit und lässt sich zahlen. In den extremsten Fällen wird gar nicht vom Preis gesprochen , wir sind ja unter Gentleman's and Sportsmen's , Geld spielt da keine Rolle !:)
 
Oben