D99 Fan-Gruppe

Registriert
11 Dez 2010
Beiträge
1.783
Muss mich jetzt auch outen,
ich bin jetzt auch Besitzer eines D99 Duo Luxus in 9,3x74R 6,5x57R und eben 20/76, Holzklasse5, Biberschwanz Vorderschaft und Ebenholzabschluß. Ich freu mich auf regen Austausch und besonders auf Ladedaten in 9,3x74R für die 6,5 habe ich schon die pefekte Ladung in dieser Waffe solange Blei noch erlaubt ist.
 
Registriert
14 Jul 2014
Beiträge
379
Muss mich jetzt auch outen,
ich bin jetzt auch Besitzer eines D99 Duo Luxus in 9,3x74R 6,5x57R und eben 20/76, Holzklasse5, Biberschwanz Vorderschaft und Ebenholzabschluß. Ich freu mich auf regen Austausch und besonders auf Ladedaten in 9,3x74R für die 6,5 habe ich schon die pefekte Ladung in dieser Waffe solange Blei noch erlaubt ist.

In der 9.3x74 R schiesse ich das Vulkan aus meinem D99. Lade selbst und wirkung und Präzision wirklich sehr gut.
 
Registriert
11 Dez 2010
Beiträge
1.783
Servus D99 Brüder ;-)

Jetzt ist es endlich soweit und ich habe eine Ladung nach diversen Ladeleitern für meine neue Prinzessin gefunden.
Die kleine Kugel hat mir ein Büma eingeschossen da ich von der Verstellung lieber die Finger gelassen habe. Ein Top Ergebnis wie ich finde.
Die NR. 1 und 2 rechts waren Schuss 1 und 2 von der 9,3x74R und die 1,2,3 links von der 6,5x57R
Aber seht selbst:



40327581yk.jpg


40327591nr.jpg


40327594lk.jpg


40327598ll.jpg


40327599cu.jpg


40327600pg.jpg


40327602rp.jpg


40327603ca.jpg
 
Registriert
23 Jun 2013
Beiträge
2.755
Ich hab meinen mit selbstgeladen in der 8x57irs eingeschossen, zum Glück selbe tpl wie mit der fabriklabo. Kleine Kugel ist 3x 5,6x52r norma fabrikmunition. Große Kugel 2-3 GECO plus Fabrik und nochmal so viele GECO plus handladung. So genau weiß ich es nicht mehr. Solche schussbilder hindern mich am Verkauf... leider ist der Duo so sauschwer und ich hab echt momentan wegen schmerzen in den bizepssehnen Probleme mit dem handling.😩3302B278-CBF0-4E05-8129-C2CE2B4672B2.jpeg
Danach hab ich noch nach rechts korrigiert und dann so gelassen, hatte auch keine Nerven an der Verstellung rumzuschrauben und es zu verschlimmbessern.
 
Registriert
22 Dez 2004
Beiträge
8.031
Servus D99 Brüder ;-)

Jetzt ist es endlich soweit und ich habe eine Ladung nach diversen Ladeleitern für meine neue Prinzessin gefunden.
Die kleine Kugel hat mir ein Büma eingeschossen da ich von der Verstellung lieber die Finger gelassen habe. Ein Top Ergebnis wie ich finde.
Die NR. 1 und 2 rechts waren Schuss 1 und 2 von der 9,3x74R und die 1,2,3 links von der 6,5x57R
Aber seht selbst:



40327581yk.jpg


40327591nr.jpg


40327594lk.jpg


40327598ll.jpg


40327599cu.jpg


40327600pg.jpg


40327602rp.jpg


40327603ca.jpg

Einen schönen D99 Duo haste da gekauft. Kommt mir irgendwie bekannt vor......:unsure::whistle:
 
Registriert
6 Mrz 2017
Beiträge
2.280
Einen schönen D99 Duo haste da gekauft. Kommt mir irgendwie bekannt vor......:unsure::whistle:
Die Kaliberkombination habe ich auch. Das mit dem Verstellen der kleinen Kugel ist kein Hexenwerk, es dauert nur ein bisschen. Da es nicht meiner erster D99 war, habe ich das - denke ich - ganz passabel drauf. Da ich kein Wiederlader bin, benutze ich halt, was es so gibt, derzeit ist es Eco Strike in 9,3x74R und Sax KJG in 6,5x57. Wenn mir das ausgehen sollte könnte ich dabei bleiben (es läuft ja) oder ich schaur mir mal an was die Fox Bullets Munition so macht. ...
 
Registriert
26 Jan 2020
Beiträge
1.280
Erwarte nicht all zuviel davon. Schiesse diese schonn länger aber Fluchten bei Rehwild viel zu lang. Präzision ist sehr gut.
ich versuche das Jaguar jetzt oder als Blei die Degol. Nächsten Monat wenn die Stände wieder offen sind, probiere ich die aus.
Hast Du das Jaguar zwischenzeitlich schon mal ausprobiert?
 
Registriert
31 Aug 2012
Beiträge
71
Dierwes: "... hatte auch keine Nerven an der Verstellung rumzuschrauben und es zu verschlimmbessern."

Francisco: "Das mit dem Verstellen der kleinen Kugel ist kein Hexenwerk, es dauert nur ein bisschen."

Die Verstellung geht sogar erstaunlich schnell, und sehr genau. Die Anleitung des Herstellers findet sich hier: https://forum.wildundhund.de/attachments/einschiessanleitung-d99-duo-trio-pdf.17697/. In der praktischen Anwendung kann man dann wie folgt vorgehen:

Die Annahme hierbei ist, dass das Zielfernrohr bereits auf die Treffpunktlage des oberen (mittleren) Laufes justiert ist. Auf offensichtliche Details wie Lösen und Festziehen der Konterschrauben oder Drehrichtung der Verstellschrauben gehe ich hier nicht ein, siehe dazu ggf. bitte die o.g. Anleitung.

Die Verstellung berechnet sich grundsätzlich aus: ¼ Umdrehung ≙ 90 Grad ≙ 6 cm auf 100 Meter – also 1 Grad ≙ 0,067 cm auf 100 Meter.

Man macht die gewünschte Anzahl Schüsse, rechnet deren Mittelwert (in rechts und in hoch) aus, und dann die Entfernung (rechts, hoch) dieses Mittelwertes vom gewünschten Treffpunkt (üblicherweise 0 cm rechts 4 cm hoch).

Die Berechnung der Verstellung geht dann, zum Bespiel, so: liegt der Mittelwert der Schüsse 7 cm tief (also 7 cm unter dem gewünschten Treffpunkt), dann muss Verstellschraube verdreht werden um 7 cm / 0,067 cm ≙ 104 Grad.

Zum sehr genauen Verstellen braucht man schließlich einen passenden Schraubendreher, an dem eine Peilmarke (im nachstehenden Bild das Blatt einer Fühlerlehre, ein stabiler Pappstreifen tut es aber auch) beweglich, aber nicht zu locker festgemacht wird. Ein Geodreieck wird dann mit seinem Nullpunkt genau unter der zu verstellenden Schraube (der oberen oder der seitlichen) positioniert, wozu selbstverständlich die Waffe passend abgelegt werden muss, auf die Seite oder hochkant (z.B. mit Hilfe eines Sandsackes). Dann wird der Schraubendreher in die Schraube eingesetzt und die Peilmarke parallel zur langen Seite des Geodreiecks ausgerichtet – ohne aber den Schraubendreher / die Schraube selbst zu drehen! – wobei von senkrecht oben über die Peilmarke visiert wird. Nun muss der Schraubendreher und damit die Schraube nur noch um den gewünschten Winkel verdreht werden, dabei wird wieder von senkrecht oben über die Peilmarke visiert, jetzt auf die Winkelmarkierung bei der gewünschten Gradzahl. Fertig. (Bei Verstellung um mehr als 180 Grad analog vorgehen, nur eben mit zweimaligem Ansetzen des Schraubendrehers).

D99 verstellen 50.jpg

Diese Verstellung ist ohne besondere Sorgfalt innerhalb von plus/minus 3 Grad, also innerhalb von plus/minus 2 mm auf 100 Meter, genau, und damit sogar genauer als die eines Zielfernrohres mit 1 cm pro Klick. Verstellung innerhalb von plus/minus 1 cm auf 100 Meter, was in den allermeisten Fällen wohl reicht, geht auch mittels groben visuellen Schätzens des Winkels an der Verstellschraube selbst (ggf. Ausgangsstellung des Schraubenschlitzes mit Bleistiftstrich auf der Laufbrille markieren).

Ein abschließender Probeschuss empfiehlt sich selbstverständlich immer, allein schon um auszuschließen, dass man die Verstellschraube in die falsche Richtung gedreht hat.

Waidmannsheil

Hasenkamp
 
Registriert
10 Apr 2006
Beiträge
3.438
Nach 3 Jahren im ausgebauten Zustand ist bei mir der Spieltrieb wieder erwacht und ich baute meinem D99 wieder mal den EL in 5,6x50R ein. Dazu habe ich mir auch wieder 50 Patronen mit dem 50gr TTSX geladen.

Die nächsten Tage werde ich die Läufe mal chemisch reinigen und das ganze zum Anlass nehmen, die grosse Kugel auf das MJG einzuschiessen. Nie hätte ich geglaubt, dass ich diese Murmel jemals schiessen werde. Der Internetauftritt vom "Meister" fand ich im Umgang mit der Konkurrenz und teilweise Kundschaft einfach abstossend.

Dennoch war da immer der Reiz seiner sicherlich durchdachten Konstruktion. In der Zwischenzeit stolperte ich dann über 92 Patronen in .30R Blaser und konnte einfach nicht widerstehen.

Ich werde berichten, wie ich die Läufe eingeschossen, zusammenreguliert kriege.
 
Registriert
10 Apr 2006
Beiträge
3.438
Gedagt, getan! Der D99 ist eingeschossen.

Die .30R Blaser mit MJG war kein Thema. Ausserordentlich präzise dieses Geschoss. Das macht Freude.

Dann der EL...:rolleyes:
Wäre ich nicht zu blöde gewesen, beim ersten Ansetzen der Madeschrauben zu realisieren, dass ich ja Spiegelverkehrt schrauben muss, wäre ich schneller und mit geringerem Patronenverbrauch durchgekommen.

Einmal war ich soweit fast am Ziel, wollte dann aber nochmals die letzten 2cm korrigieren. Das Resultat war, dass ich wieder etwa 6cm weg war. Bedingt durch die Mündungsverstellung, welche sich an der runden Innenseite des Schrotlaufes kontert, hatte man bei der horizontalen verstellung kmmer auch bisschen Bewegung in der Vertikalen.
Zum Haare raufen!

Schliesslich hab ich es dann auf 100m bei .30R=GEE und 5,6x50R bei 1cm hoch und 2cm rechts belassen.
Zum Anfang reicht es, wenn auch mein Pedantismus rebelliert. Aber mir schwand das Licht.

Zum Foto: die oberen beiden sind .30R MJG und wurden übers ZF noch korrigiert. Die unteren 3 sind 5,6x50R TTSX
20210120_172437.jpg
 
Registriert
12 Apr 2009
Beiträge
200
Hallo, plane mir ggf. auch einen D99 Duo zuzulegen. Evtl würde ich da in Zukunft beim Ansitz auch einen Wärmebildvorsatz aufsetzen wollen. Hat da jemand Erfahrung wie das mit der Höhe der Sattelmontage aussieht und und der Kimme die da verbaut ist? Kann man die einfach abmachen im Bedarf, oder wäre die grundsätzlich im Weg?
 
Registriert
10 Apr 2006
Beiträge
3.438
Die Kimme kann man sicherlich demontieren (lassen). Äusserlich auf den ersten Blick ist da aber keine Schraube oder ähnlich die eine Demontage mal eben vor dem Ansitz zu ermöglichen scheint.
 
Registriert
10 Apr 2006
Beiträge
3.438
Hier mal ein Bild zur Veranschaulichung der Platzverhältnisse von Optik zu Kimme. Mangels Aufsatzgerät halt ohne.
Ich hab da bei einem Z6i 2-12x50SR mit 30cm Abschand Oberkante Okular zu Oberkante Gummischaftkappe am Hinterschaft die dargestellten 8,3cm:
 

Anhänge

  • 20210215_163056.jpg
    20210215_163056.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 18
Registriert
12 Apr 2009
Beiträge
200
Vielen Dank für deine Antworten. Schade , dass sieht wohl so aus als ob das nicht gehen würde.
 
Oben