Das richtige Fernglas für den Einstieg?

Registriert
21 Jun 2018
Beiträge
6
Waidmannsheil aus Hildesheim!

Hallo zusammen,
in wenigen Wochen darf ich auch endlich meinen Jagdschein in den Händen halten! *freu*
Jetzt bin ich auf der Suche nach der richtigen Ausrüstung für mich. Als erstes will ich mir ein Fernglas zulegen. Da ich von meinem Vater und Großvater unterstützt werde, ist der Preis erstmal nebensächlich. Allerdings will ich auch kein Vermögen für ein einzelnes Fernglas ausgeben. Habt ihr Tipps und Empfehlungen für mich, was das Glas unbedingt mit sich bringen muss? Was für ein Glas nutzt ihr?

Ich freu mich auf eure Antworten.

Viele Grüße
Saskia
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
66.098
Du kaufst dir das teuerste, was du dir leisten kannst/willst.

Eins der großen drei wird dich den Rest deines Lebens begleiten, da relativieren sich Preise.

Wenn ich JJ und noch ohne jegliches Glas wäre, würde es ein 8x42 von Zeiss, Swaro, Leica am besten eins mit Entfernungsmesser und als Ergänzung eine Wärmebildkamera zum gleichen Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
1 Mai 2016
Beiträge
1.596
Beim Kauf eines Fernglases sollte man sich ebenso Gedanken über den Einsatz von wärmebildkameras machen.
Wenn man sich eh noch ne wbk holen will oder schon hat, dann ist ein 42er Glas mit entfernungsmesser ne gute Sache und man braucht kein 56er

Zb ein leica 10x42 hdb (ist zumindest in meiner engeren Auswahl)
 
Registriert
8 Apr 2017
Beiträge
124
Beim Kauf eines Fernglases sollte man sich ebenso Gedanken über den Einsatz von wärmebildkameras machen.
Wenn man sich eh noch ne wbk holen will oder schon hat, dann ist ein 42er Glas mit entfernungsmesser ne gute Sache und man braucht kein 56er

Zb ein leica 10x42 hdb (ist zumindest in meiner engeren Auswahl)
Dein ernst? Das kostet Schlappe 3000€(frank&moni preis - gibt es sicher woanders günstiger) - mMn völlig am ziel vorbeigeschossen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
1 Mai 2016
Beiträge
1.596
Außerdem versteht sich der Kern meiner Aussage darin, sich Gedanken über weitere Ausrüstung zu machen (die man sich eventuell zulegen wird) und dann sein Material aufeinander abstimmt . Das Leica war nur ein Beispiel. 42er mit Entfernungmesder gibts zb auch von kahles oder vortex günstiger.

Und überhaupt, wo bleibt deine bessere Empfehlung @jungjägerpatrick ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
12 Jun 2015
Beiträge
1.133
Generell ob Jungjäger oder nicht, sollte m.E. nach ein qualitativ gutes Glas zur Grundausstattung gehören. Mit einem Glas der großen, bekannten Markenhersteller wirst Du keinen Fehler machen. Persönlich empfehle ich Dir zu schauen, in welchem Revier Du unterwegs bist (Feld/Waldanteil) und welche Art der Jagd Du ausüben möchtest (Pirsch/Ansitzjagd?). Jagst Du vornehmlich im Feld vom Ansitz aus mit weiten Distanzen, würde ich heute zu einem 10x56 Glas tendieren. Jagst Du hingegen mehr im Wald vom Ansitz aus, so genügt auch hier aufgrund der kürzeren Distanzen ein 8x56. Glas. Wirst Du vornehmlich pirschen wollen, würde ich persönlich ein kleineres / leichteres Glas bevorzugen (z.B. 8x42 o.ä.). Gewicht ist zwar immer relativ, aber jedes Gramm zu viel merkt man halt doch auch in Summe.
 
G

Gelöschtes Mitglied 12266

Guest
Du kaufst dir das teuerste, was du dir leisten kannst/willst.

Eins der großen drei wird dich den Rest deines Lebens begleiten, da relativieren sich Preise.

Wenn ich JJ und noch ohne jegliches Glas wäre, würde es ein 8x42 von Zeiss, Swaro, Leica am besten eins mit Entfernungsmesser und als Ergänzung eine Wärmebildkamera zum gleichen Preis.

Falsch, du kaufst dir das Fernglas von einem Markenhersteller, welches dir am besten passt!
Dazu leihst du dir 3-4 Modelle aus und setzt dich mit deinen Sponsoren mal ein paar Tage ins Revier und testest.
Ansonsten einfach mal die Suchfunktion im Forum wählen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 21155

Guest
Ein Fernglas mit integriertem Entfernungsmesser habe ich noch nie vermisst.
Der Entfernungsmesser befindet sich in meiner Brusttasche, immer schnell zur Hand. Außerdem sind auf den Sitzen im Revier die Entfernungen zu markanten Punkten eingezeichnet. Bei der DJ schaue ich mir die Entfernungen auch vorher an. Wenn das Wild da ist, hat man besseres zu tun als Entfernungen zu messen.
Nachteil bei den Kombinationsgeräten: Teuer und wenn eine Funktion der Geräts einen Defekt hat sind beide Funktionen erstmal im Werk.
Ansonsten 8(oder 10)x42. Wobei ich hier auf ein möglichst großes Sehfeld achten würde. Zusätzlich eine Wärmebildkamera (ab 1000€) oder ein digitales Nachtsichtgerät (Bushnell Equinox o.ä. für deutlich weniger).

Var. 1: Gut und günstig: Zeiss Conquest HD 8x42; Bushnell Equinox 6x50; NIKON Aculon AL 11 (+- 1500€)
Var 2: Hervorragend und Preiswert: Nikon EDG 8x42; Pulsar Quantum Lite XQ30V; Nikon MONARCH 7i VR (+- 2700€)
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
9
Zurzeit aktive Gäste
140
Besucher gesamt
149
Oben