DBD Drilling 9x57 Suhl

Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
1.961
Gefällt mir
900
#2
soweit man die stempel erkennen kann siehts original aus

der hinterschaft ist in gänze grauslich
 
Mitglied seit
24 Aug 2009
Beiträge
509
Gefällt mir
1
#3
Das ist ein sog. Büchsflintendrilling. Zweiter Kugelschuß nur durch Umschalten möglich
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.973
Gefällt mir
104
#6
ein simpler Büchsflinten Drilling.
Die Waffe macht keinen schlechten Eindruck.
Hersteller unbekannt, aber ist eh Wurst, denn so etwas kauft kein Sammler.
Für's Waidwerken Top
Spitzen Kaliber für einen Drilling.
Voraussetzung Wiederlader.

Bye R-M
 
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.080
Gefällt mir
972
#7
Das ist ein sog. Büchsflintendrilling. Zweiter Kugelschuß nur durch Umschalten möglich
Wie kommst Du darauf? Bei gewöhnlichen Drillingen bedient der hintere Abzug den linken Lauf, und da hat dieser Drilling einen Kugellauf. Oder ist es ausgerechnet bei diesem Modell anders?
 
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.080
Gefällt mir
972
#8
Das Kaliber würde mich reizen.
zu recht. Hatte ich auch mal in einem DBD. Ist nur auf den ersten Blick ein Exot. Man kann stinknormale .444 Marlin, 8x57 IRS oder IR-Hülsen verwenden und Geschosse aus der .358 Winchester. Komponenten kosten also nur Kleingeld. Matrize gibts von Redding und die Wirkung war gut. Überrascht hat mich der im Vergleich zur 9,3x74R - vielleicht nur subjektiv - viel geringere Rückschlag, obwohl die leistung nicht viel unter der der 9,3 lag.
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.973
Gefällt mir
104
#9
aber man kann auch "die Königin" schwach laden und dann ist Rückstoß so schwach wie bei der 9x57R.
Ideales Kaliber für eine (leichte) Doppelkugel.

Bye R-M
 
Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
8.051
Gefällt mir
3.976
#10
der hinterschaft ist in gänze grauslich
Die Schaftkappe könnte man durch eine Vollgummi ersetzen, und den Pseudopistolengriff könnte man auch entschärfen,... bleibt von der Holzqualität dann zwar immer noch "Fichtenholzklasse", aber optisch dann insgesamt vielleicht etwas erträglicher.

Gruß

HWL
 
Mitglied seit
19 Dez 2015
Beiträge
62
Gefällt mir
8
#13
ein simpler Büchsflinten Drilling.
Die Waffe macht keinen schlechten Eindruck.
Hersteller unbekannt, aber ist eh Wurst, denn so etwas kauft kein Sammler.
Für's Waidwerken Top
Spitzen Kaliber für einen Drilling.
Voraussetzung Wiederlader.

Bye R-M
Für's Waidwerken Top WENN er zusammenschiesst, ansonsten ein weiterer Wanderpokal auf Egun.

Daher gleich was ordentliches kaufen in 9x57:

https://www.vdb-waffen.de/de/waffen...geco-m98_baujahr_1935.html?s=1&s_t=9x57&o=neu
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
1.439
Gefällt mir
1.323
#14
Oh nein, die übliche Empfehlung statt einer kombinierten lieber eine Repetierbüchse zu kaufen :biggrin:
 
Oben