Defekt: MSA Sordin Supreme Pro X - Frage an die Elektroniker unter uns

Anzeige
Mitglied seit
19 Mai 2011
Beiträge
59
Gefällt mir
1
#1
Tach zusammen,
mein nur mässig benutzter aktiver Gehörschutz MSA Sordin Supreme Pro X, die Garantie ist schon längst abgelaufen, lag eine Weile herum und die Batterien waren leer. Na gut, neue rein, ging wieder. Ausgeschaltet und abgelegt, heute etwas zwei Wochen später, bei der Jagd wieder Schicht im Schacht: das Ding macht keinen Mucks mehr, die Batterien sind schon wieder leer.
Ich bin kein Techniker, aber einen Multimeter kann ich wohl bedienen und vermute mal einen Kurzschluss, bei dem sich sogar bei abgeschaltetem Gerät die Batterien leersaugen. Ich würde ihn gerne günstig reparieren, anstatt einfach neu zu kaufen.

Kann jemand von Euch aufgrund dieser Beschreibung den Fehler bereits etwas eingrenzen und mir einen Tipp geben?
Angefangen damit, wie krieg ich das Teil überhaupt geöffnet, ohne es schon dabei zu schrotten?

Besten Dank und Grüsse,
Jodokus
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
1.643
Gefällt mir
907
#2
Die Schaumstoffringe kann man mit einem spitzen Gegenstand einfach abheblen. Auf der einen Seite sind die Batterien, auf der anderen ist die Elektronik.

Zum Ausschalten muss man 4 x drücken, einmal reicht nicht. Zumindest bei meinem.
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
969
Gefällt mir
701
#3
Also normalerweise liegt der Fehler bei den MSA Sordin Geräten daran, das man eine Leere Batterie drin vergisst und nicht alle erneuert. Dann sind die neuen sofort wieder leer.
 
Mitglied seit
19 Mai 2011
Beiträge
59
Gefällt mir
1
#4
Ne ne, hab schon beide Batterien getauscht und auch richtig gepolt. Anschliessend ging das Ding ja zunächst wieder.
 
Mitglied seit
26 Feb 2011
Beiträge
189
Gefällt mir
6
#5
Dieses Problem hatte ich auch schon. Es hat aber nur daran gelegen, dass die Batterie falsch eingelegt war, oder die Batteriefach - Abdeckmutter nicht bis zum Anschlag festgeschraubt war.
 
Mitglied seit
19 Mai 2011
Beiträge
59
Gefällt mir
1
#6
Meistens ist es ja wie mit dem Computer: wenn dieser Zicken macht, sitzt das Problem in der Regel davor.
Ihr könnt mir glauben, dass ich die einfachen Lösungen schon probiert habe.
Ich werde das Teil demnächst mal aufbrechen und obduzieren.
 
Mitglied seit
7 Apr 2013
Beiträge
22
Gefällt mir
10
#7
Hallo Jodokus,
mein Sordin hat sich ähnlich verhalten;
nach Demontage zeigte sich eine stark /durchkorrodierte Verbindung Batteriefach (bei meinem Sordin konnte ich das Btterifach durch lösen der Überwurfmutter unterhalb des Batterfachdeckels lösen) zu Platine. Ein nachlöten der Verbindung schaffte Abhilfe.
Vielleicht hilft dir das weiter.
wh ering
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
1.643
Gefällt mir
907
#8
Ihr könnt mir glauben, dass ich die einfachen Lösungen schon probiert habe.
Dann hast Du ja bereits gemessen, denn eine einfachere Lösung ist nur das Vorhandensein von Batterien zu prüfen.

Wie hoch ist denn die Stromaufname

- im ausgeschalteten Zustand?
- in der ersten Stufe?
- in der zweiten Stufe?
- in der dritten Stufe?
- in der vierten Stufe?

Bevor die Messungen nicht gemacht wurden, ist es völlig unsinnig das Gerät "aufzubrechen".
 
Mitglied seit
19 Mai 2011
Beiträge
59
Gefällt mir
1
#9
Na ja, einfache Lösungssuche heisst für mich als Laien: alte Batterien gemessen: wirklich leer, neue Batterien sind wirklich voll, alle Kontakte sauber, Batt. definitiv richtig eingesetzt und Deckel grade sitzend fest zugezogen.
Für die von Dir vorgeschlagenen Messungen der Stromaufnahme muss ich das Gerät doch öffnen, oder?
 
Mitglied seit
1 Okt 2009
Beiträge
45
Gefällt mir
1
#10
Ich hätte dasselbe Problem. Dachte auch an einer Technischer Fehler Aber Ich hatte die Batterien falsch herum geladen... Check einfach die + und -, vielleicht hilft’s dir.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben