Den Aufbruch essen?

Anzeige
Mitglied seit
22 Mai 2013
Beiträge
143
Gefällt mir
13
#1
Ich esse nicht nur das Fleisch der Böcke und Schmalrehe (und im Herbst auch Ricken und Kitze :cool: ) die ich erlege, sondern oft auch die inneren Organe. Für mich gibt es zwei gute Gründe sie zuzubereiten: Zum einen ist es mir wichtig, das Tier, dem ich das Leben genommen habe, ganz zu verwerten und nichts wegzuwerfen. Zum anderen hat jedes Organ seinen eigenen, aufregenden Geschmack und eine ganz spezielle Textur. Es ist spannend, auch ungewöhnliche Teilstücke zu verarbeiten – warum sollte man sich dieses kulinarische Erlebnis entgehen lassen? Dem Hund schmeckt notfalls auch Filet...

Ich habe ein kleines eBook mit meinen zehn besten Rezepten für die »inneren Werte« der Rehe zusammengestellt, der Download ist natürlich kostenlos. Wer im Angesicht seines Maibocks Lust auf Hirn, Herz und Hoden hat, bitte hier entlang:

https://wp.me/p73hr2-Gc


DOWNLOAD_REHrezepte_Haut-Gout_mini.jpg
 
Mitglied seit
13 Dez 2010
Beiträge
1.290
Gefällt mir
739
#2
Rehhode auf Toast? Nee Danke! Jenseits der Leber hört es für mich auf.
 
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
191
Gefällt mir
78
#3
Interessanter Ansatz, vielen Dank für die Info und das offene Herangehen. Hoden schmecken gut, habe ich im Orient oft serviert bekommen.
Leber/Herz/Nieren bereite ich immer als Sarazener zusammen (Siehe meine homepage), wie so viele andere Jäger auch. Hoden und Lungen bekommt mein Hündchen gleich beim Aufbrechen und Zerlegen in freier Wildbahn - das will auch gut leben.
Der Autor konstatiert richtig, daß man alles verwerten sollte. Ich habe bei meinen Expeditionen Heuschrecken etc. gefuttert, man muß offen bleiben. Klapperschlangen erlege ich regelmäßig in Colorado und esse sie mit Wohlgefallen.
 
Mitglied seit
14 Jan 2010
Beiträge
8.752
Gefällt mir
1.171
#5
Zum Gruße,

jeder wie er mag !
Ich esse grundsätzlich an Innereien ausschließlich Rehleber, Leber, sowohl vom Wild als auch vom Hausschwein schmeckt mir nicht.
Sonstige Innereien nicht d.h halt:

Vor ungefähr 40 Jahren waren mein Vater und ich bei einem Jagdfreund eingeladen, der von seiner Safari in Afrika berichten wollte und dies verbunden mit einem herrlichen Abendessen auch tat. Die Vorspeise, eine Art Farce auf geröstetem Weißbrot, mundete ebenso wie der Rest und ich erfuhr erst am anderen Morgen, dass wir Schnepfendreck gegessen hatten.
D a s jederzeit wieder gerne.
 
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
191
Gefällt mir
78
#8
Ich esse grundsätzlich an Innereien ausschließlich Rehleber, Leber, sowohl vom Wild als auch vom Hausschwein schmeckt mir nicht.
Wildleber schmeckt manchmal sehr intensiv, teils leicht bitter. Ganz einfach kann man sie "entschärfen" und sehr schmackhaft machen, damit der "Leber-Geschmack" nicht die anderen Zutaten "erschlägt":
Wildleber in gulaschgroße Stücke schneiden,( 24 h wässern,) dann eine Minute in kochendem Wasser (können auch mehr sein), dann mit dem Rest zu Sarazener etc. brutzeln. REHLEBER ist dann ganz was Feines. Yumitori - ran an die "Bouletten", hi hi
A propos Wässern: Nieren wässere ich immer kleingeschnitten und mindestens 24 Stunden!
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
2.587
Gefällt mir
159
#9
Also, Hoden muss nicht sein.

Milz hatte ich mal versucht und habe es einfach nicht essen können.

Hirn vom Reh muss irgendwann noch testen.

Lunge finde ich - ganz im Ernst! - sehr lecker!

Zungen sammle ich tiefgefroren und bereite sie zu, wenn es genug sind.

Klapperschlangen haben wir (leider) keine.

Vielen Dank für die eBooks, ein sehr schönes und wichtiges Thema.
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.998
Gefällt mir
52
#10
Einwndfrei unser Verdauungstrakt (ver)arbeitet als Allesfresser alles.
Im Grunde gibt es nicht's vom wilden Tier, dass ungenießbar ist.
Richtig zubereitet - GREAT
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
8.602
Gefällt mir
2.815
#11
Leber kann man auch ganz "fix" zubereiten: Leber in ca einen halben cm dicke Scheiben schneiden und Milch sowie einem Schuss Rotwein 30 Minuten einlegen.
In der Zwischenzeit Zwiebel in Ringe schneiden und in Butter mit etwas Salz und Pfeffer andünsten, in einer Schale an die Seite gestellt und nun die Pfanne ordentlich anheizen.
Leber abgießen und in die Pfanne geben, nur kurz scharf anbraten und die Zwiebeln nochmal mit anwärmen.
Servieren und die Leber bitte jetzt erst mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Bis auf Nieren und Milz esse ich alles an Innereien gerne
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
1.911
Gefällt mir
289
#12
Ich bin überhaupt kein Anhänger von Innereien.
Aber ich würde sie schon verspeisen,
wenn, falls es nichts anderes gibt.Es ist nun mal so.
Esse auch Rehleber gut gewürzt mit Zwiebeln (so wie beschrieben)

Horüdo
 
Mitglied seit
9 Okt 2015
Beiträge
206
Gefällt mir
50
#13
Ich bin ein extrem großer Fan von Innereien! Schon als kleiner Bub freute ich mich immer darauf, wenn Hühner geschlachtet wurden und es Innereiensuppe gab :p
Oder geröstete (Hühner)Niernln. Und erst ein paniertes Kalbsbries...

Was ich zugegebenermaßen noch nie probiert habe ist Hirn mit Ei. Auch zum "Eiersalat" habe ich mich bisher noch nicht durchringen können. Kommt aber vielleicht noch...

Jedenfalls Danke für's Reinstellen. Wird gleich morgen ausgedruckt und asap ausprobiert.


LG,

Baldr
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.107
Gefällt mir
121
#15
Herz und Leber esse ich sehr gerne - saure Lunge manchmal auch - meine Frau bereitet das sehr schmackhaft zu..... Hirn ist meistens nicht mehr vorhanden - dafür unbeschädigte Innereien.

CD
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben