Den Hund mit zum Ansitz nehmen

Anzeige
Mitglied seit
26 Jul 2015
Beiträge
496
Gefällt mir
731
#1
Wmh in die Runde,
ich lese hier immer mal wieder, dass tragbare Hunde mit zum Ansitz in die Kanzel genommen werden. Ich würde mein Dackeltier sehr gerne mehr am Jagdgeschehen teilnehmen lassen. Er will unbedingt dabei sein, das zeigt er mir tagtäglich mit Nachdruck. Wenn ich abends das Haus verlasse, geleitet er mich zur Tür, bleibt dann enttäuscht zurück und wartet dort, bis ich zurückkehre.

Für mich ist es selbstverständlich, beim Schuss in der Kanzel Gehörschutz zu tragen, nachdem ich das einmal ohne versucht hatte. Das war heftig. Außerhalb des geschlossenen Raumes empfinde ich den Schuss als nicht unangenehm. Ich benutze keine Schalldämpfer.

Wie handhabt Ihr das? Nehmt Ihr euren Hund mit in die Kanzel? Wie schützt Ihr dessen Gehör, resp. schützt Ihr dessen Gehör überhaupt und wie geht euer Hund damit um?

Bin gespannt auf eure Antworten. Würde meinen Hund wirklich gerne mitnehmen, traue mich das aber nicht. Wmh HH
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
2.180
Gefällt mir
2.857
#4
Horrido......Dackelchen geht mit......bleibt aber im Auto.....vorher Gassi im Revier.....ich aufm Sitz.....er im Auto.....Schattenplatz, offene Fenster, schnarcht entspannt....(macht er ja abends zu Hause auch !) ....
Wenn's knallt.....jippie.....Dackelchen darf suchen, ob nötig oder nicht, er sucht immer (!!!!) .....wenn nicht nochmals Gassi, Wasser schlecken....toller Abend ....!!!! (schließlich war er dabei) ...
Hundi hatte Spass......
das aufm Sitz Schleppen erspare ich uns....!
es geht auch so, Dackelchens Züchter hatte einmal seinen Dackel Papa mit aufn Sitz (lt eigener Aussage) ...und beim Anblick des Lebenshirsches machte Dackel ....wufff......
das wars dann mit Hirsch 😭😂😭😂
Deswegen halten wir es so (auch auf Empfehlung des Züchters) Dackelchen bleibt unten
Grüße +WMH Olli
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
63
Gefällt mir
13
#5
Mein DJT geht mit auf die Kanzel seitdem wer halbwegs Stubenrein ist. Hat Vor- und Nachteile.
Aber wenn es geknallt hat sucht sie IMMER auch wenn das Stück nur noch 10 m gelaufen ist.
Waidmannsheil
 
Mitglied seit
30 Apr 2007
Beiträge
459
Gefällt mir
48
#6
Ohrstöpsel für den Hund 👍
Die bekommt er zu Beginn in die Ohren und behält die auch brav drin bis zum Abbaumen.
 
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
2.148
Gefällt mir
6.146
#7
Unsere, also max. 2, sind im Auto während wir ansitzen. Im Schatten mit Türen auf, sind sie so auch dabei. Und mucksmäuschen still.
Mit auf den Sitz wär mir zu viel Gedös. Am End hupst der Hund runter, wenn's knallt.
 
Mitglied seit
29 Jan 2017
Beiträge
1.311
Gefällt mir
2.618
#9
Dackel immer mit auf der Kanzel, kein ton macht sie selbst auf einer offenen Kanzel wenn 5m neben uns Rehe einwechseln, mit direkten Sichtkontakt. Wenn ich auf Leitern gehe bleibt Dackel daheim. Schieße mit Schalli
 
Mitglied seit
3 Jul 2018
Beiträge
327
Gefällt mir
341
#10
Mein BGS ist immer dabei. Wenn wir ins Revier fahren gehen wir davor eine schöne Runde Gassi. Das beruhigt alle Gemüter und Geister. Dann schläft er im Auto in seiner Box. Die Fenster sind offen, das Auto parkt immer im Wald. Falls mir das Erlegerglück zu Teil wird, darf mein Hund nachsuchen. Es ist zwar fast nie notwendig, aber ich lasse ihn trotzdem.

Ausnahmen mache ich nur bei extremer Hitze. Da bleibt er zu Hause am Hof.
 
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
122
Gefällt mir
76
#11
Ich nehme den Teckel mit auf Ansitz. Zu Beginn dann in den Jahrucksack und ein wenig zu machen so das nur das Haupt heraus schaut. Nach und nach weiter öffnen. Der Teckel bleibt ganz entspannt liegen. Schieße mit Schalldämpfer. Ist für den Hund und mich entspannter.
 
Mitglied seit
12 Feb 2011
Beiträge
1.107
Gefällt mir
447
#13
Meine Bracke kommt fast immer mit, auch auf Ansitz. Nur bei sehr hohen Kanzeln bleibt er im Auto oder wird unter der Kanzel abgelegt. Der Hund zeigt mir schon Wild an wenn Nachtsicht- u. Wärmebildgerät noch nichts anzeigen. Gegen den Schußknall bekommt er einfach einen Rundschal um den Hals der vor der Schußabgabe (mit Schalldämpfer) über seine Behänge gezogen wird.
Sind wir lange im Revier oder auf Jagd wird Atzung für beide mitgenommen und zusammen gefuttert. Im Anschluss an Ansitze die bis tief in die Nacht gingen pennen wir schon mal kurz im Auto und von dort aus geht es wieder auf Ansitz im Morgengrauen, spart viel Zeit und die Rumfahrerei im Revier. Für die nächten 2 Stunden bleibt er dann auch meistens im Auto. Ein Hund sollte so viel wie irgend möglich an der Jagd teilhaben, finde ich.
 
Mitglied seit
21 Feb 2006
Beiträge
4.081
Gefällt mir
2.155
#14
Madame Foxl ist normalerweise immer mit dabei, auch auf DJ-Böcken oder offenen Leitern, einen besseren Wildanzeiger gibt es nicht. Auf Kanzeln mit nur einem Fenster, wo der Knall sich fängt, bleibt sie im Wagen.
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
3.501
Gefällt mir
4.100
#15
Hund ist immer dabei....entweder auf dem Sitz oder unter dem Sitz abgelegt (und mit Leine gesichert). Für den der das von Welpenbeinen an trainiert hat sollte das kein Problem darstellen. (Man fängt mit dem Bodensitz an)

Da ich mit Schalldämpfer schieße kein Problem. Ohne oder bei Nachsuchen muss es der Hund halt aushalten bzw kann man beim Ansitz dem Hund auch kurz vor dem Schuss nen Gehörschutz aufsetzen.

Alle unsere Nachsuchenhunde waren im Alter nahezu taub.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben