Den Hund mit zum Ansitz nehmen

Anzeige
Mitglied seit
7 Okt 2003
Beiträge
421
Gefällt mir
3
#91
Mein Kurzhaardackel kommt im Auto mit. Er liegt entspannt im Kofferraum in seiner Box. Nehme ihn natürlich nur mit, wenn das Wetter es zu lässt - es also nicht heiß ist, ich im Schatten parken kann, Fenster unten sein können etc.

Das Auto ist er seit dem ersten Tag gewohnt und weiß, dass er da in Sicherheit schlafen kann.
Fällt der Schuss sehe ich allerdings das Auto aus der Ferne schon wackeln - da weiß er dann schon, dass jetzt Arbeit auf ihn wartet :)
 
Mitglied seit
25 Dez 2008
Beiträge
2.123
Gefällt mir
415
#92
Ich lese immer wieder, dass die Hunde beim Ansitz fibrieren, wenn sie Anblick haben oder geschossen wird. Mein Jungwachtel bleibt ganz cool liegen, wenn Fuchs, Reh oder Has vorbeiziehen, weil ich ihm das so beigebracht habe. Hab vor ihm bis jetzt Fuchs und Reh erlegt, aber er blieb ganz ruhig. Hat der Kleine zu wenig Jagdtrieb, muss ich mir Gedanken machen, weil er nicht zittert? :unsure: Oder kommt das noch, wenn er älter wird? Wer hat hier Erfahrungen?
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
1.350
Gefällt mir
1.373
#93
Bei unseren Hunden war das nach den ersten erfolgreichen Nachsuchen der Fall. Wenn da dann noch Stellen oder eine erfolgreiche Hetzte dabei waren hatt das mit dem Hund viel gemacht.
 
Mitglied seit
1 Aug 2007
Beiträge
1.185
Gefällt mir
265
#94
habe den Hund fast immer mitgenommen zum Ansitz oder Pirsch.
wenn ich ihn mal nicht brauchen konnte war er oder sie im Auto.
Nach der Entjagd im Frühwinter oder bei tiefen Minustemperaturen waren sie immer im Auto.
Standheizung ist ein Luxus der sich auszahlt wenn man seine Tiere liebt.
Hunde im Auto.JPG
RIP ihr Zwei.
Im damaligen ML 270 konnte man die Heckfenster ausstellen.Das vermisste ich schmerzlich bei den Nachfolgemodellen.

Nun habe ich seit 11 Jahren Dackel und die Alte blieb immer hinter dem Fahrersitz im Fussraum.
Für die Nachfolgerin brauchts ne Box-noch.
Daheim nehm ich den Hund grundsätzlich mit zum Ansitz.
Wenige Ausnahmen.Sollte mal Wild deswegen abspringen ist mir das völlig egal,ich kan ja jeden Tag raus.Hab 400m Luftlinie zum ersten Hochsitz.Dieses sich Mitfreuen seines vierbeinigen Kameraden möchte ich nicht missen,auch wenn manches mir schon auf den Keks gegangen ist.
Wenn man 50 KM einfach zu seiner Jagd fahren muss, sind die Überlegungen natürlich etwas strenger.
Jagd ohne Hund ist ein Irrtum .
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben