Der Drilling von Norbert Klups

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 12512
  • Erstellt am
Anzeige
Registriert
22 Jan 2013
Beiträge
1.261
Habe doch tatsächlich die Fotos meiner beiden Drillinge, die N.Klups mir abkaufte,im Buch gefunden:cool:.
 
Registriert
20 Okt 2016
Beiträge
4.293
Bekam gestern das neue "Drillingsbuch" von N.K.:
Sehr repräsentative, großformatige Aufmachung, guter Druck, gefällt;
viele, teils großformatige Bilder der Waffen und der Technik, informativ;
einige Kapitel zum praktischen Umgang und Zubehör, hilfreich.
Insgesamt: Eine synoptische Betrachtung dieser "urdeutsch(sprachig)en" Waffe, ideal für den Einsteiger und auch dem Erfahrenen noch gefällig.
Der Preis von 49,50€ ist in Anbetracht der sicherlich begrenzten Interessentenschar und der Aufmachung inkl. Schuber durchaus vertretbar.

Wandersmann
 
Registriert
20 Okt 2016
Beiträge
4.293
"Stil" ist jeder-Mann-s Eigenheit uns steht nicht zur Debatte.
Ansonsten erwähnte ich N.K. als Autor.
Geruhsame Nacht,

Wandersmann
 

JMB

Registriert
2 Jan 2005
Beiträge
25.979
Gemeint war der "Schreibstil", nicht ob der Autor über solchen verfügt.


WaiHei
 
Registriert
20 Okt 2016
Beiträge
4.293
Ergänzend zu meinem Post #62:

Ich habe mich gestern etwas eingehender mit Norbert Klups Drillingsbuch aus dem HEEL-Verlag beschäftigt und ergänze:

1. Die Aufmachung und Aufteilung des Buches als Monographie über "den Drilling" ist mustergültig - mit einer Ausnahme: es fehlt, wie leider zunehmend in solchen Büchern, ein Inhalts- oder Schlagwortverzeichnis! Hier - wie auch bei notwendigen Korrekturen, sollte der Verlag auf Abhilfe bestehen.
2. Ein fachliches Lektorat hätte einige auffällige Fehler verhindern können, z.B. ist der auf dem Schutzumschlag abgebildete Kugeldrilling ersichtlich von Johann Fanzoj und nicht von Heym, wie auf S. 17 beschrieben. Kerstens "Straßburger-Verschluss S.37" war ein reiner Zweifachverschluß durch Verdopplung und seitliche Anordnung eines Greenerlappens mit entsprechender Riegelausformung. Bei besonderen Anforderungen konnte er um Laufhaken mit und ohne Keilverschluss ergänzt werden. Daneben gibt es auch Unstimmigkeiten bei den Bildbeschreibungen (z.B. das Kernersche Ansonschloss S. 27 oder beim Hahndrilling auf S. 24 u.a.).
3. Manches, was als wichtiger technischer Entwicklungsschritt beschrieben ist, wird leider bildmäßig nicht oder unzureichend dargestellt - z.B. das Meffertsche Batterieschloss oder die "Jahrhunderschlosse" von S&S und Thieme & Schlegelmilch (Nimrodschloss) - beide dem H&H-Seitenschloss um Längen voraus.

Dies nur Beispielhaft, eine komplette Befundliste werde ich an HEEL (N.K.) schicken zur ev. Berücksichtigung bei einer Neuauflage.

Zu empfehlen ist das Buch dennoch: einfach schön und für Einsteiger sicherlich sehr gut geeignet.
Der an Waffentechnik Interessierte sollte sich beim "Studium" ein von einem "Gelernten" geschriebenes Hilfsbuch daneben legen, um bei Unklarheiten Klarheit zu schaffen: z.B. (Lampel)-Mahrholdts Waffenlexikon, antiquarisch für ein paar Penn zu bekommen.

Und zu beachten wäre dann wohl die im gleichen Verlag neu erscheinenden N.K.-Waffenbücher in gleicher Aufmachung: Alleine das Gesamtbild bildet - unabhängig vom Inhalt - einen "Eye-Catcher" in jeder Jagdbibliothek.

Wandersmann
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rübezahl

Guest
Ergänzend zu meinem Post #62:

Ich habe mich gestern etwas eingehender mit Norbert Klups Drillingsbuch aus dem HEEL-Verlag beschäftigt und ergänze:

1. Die Aufmachung und Aufteilung des Buches als Monographie über "den Drilling" ist mustergültig - mit einer Ausnahme: es fehlt, wie leider zunehmend in solchen Büchern, ein Inhalts- oder Schlagwortverzeichnis! Hier - wie auch bei notwendigen Korrekturen, sollte der Verlag auf Abhilfe bestehen.
2. Ein fachliches Lektorat hätte einige auffällige Fehler verhindern können, z.B. ist der auf dem Schutzumschlag abgebildete Kugeldrilling ersichtlich von Johann Fanzoj und nicht von Heym, wie auf S. 17 beschrieben. Kerstens "Straßburger-Verschluss S.37" war ein reiner Zweifachverschluß durch Verdopplung und seitliche Anordnung eines Greenerlappens mit entsprechender Riegelausformung. Bei besonderen Anforderungen konnte er um Laufhaken mit und ohne Keilverschluss ergänzt werden. Daneben gibt es auch Unstimmigkeiten bei den Bildbeschreibungen (z.B. das Kernersche Ansonschloss S. 27 oder beim Hahndrilling auf S. 24 u.a.).
3. Manches, was als wichtiger technischer Entwicklungsschritt beschrieben ist, wird leider bildmäßig nicht oder unzureichend dargestellt - z.B. das Meffertsche Batterieschloss oder die "Jahrhunderschlosse" von S&S und Thieme & Schlegelmilch (Nimrodschloss) - beide dem H&H-Seitenschloss um Längen voraus.

Dies nur Beispielhaft, eine komplette Befundliste werde ich an HEEL (N.K.) schicken zur ev. Berücksichtigung bei einer Neuauflage.

Zu empfehlen ist das Buch dennoch: einfach schön und für Einsteiger sicherlich sehr gut geeignet.
Der an Waffentechnik Interessierte sollte sich beim "Studium" ein von einem "Gelernten" geschriebenes Hilfsbuch daneben legen, um bei Unklarheiten Klarheit zu schaffen: z.B. (Lampel)-Mahrholdts Waffenlexikon, antiquarisch für ein paar Penn zu bekommen.

Und zu beachten wäre dann wohl die im gleichen Verlag neu erscheinenden N.K.-Waffenbücher in gleicher Aufmachung: Alleine das Gesamtbild bildet - unabhängig vom Inhalt - einen "Eye-Catcher" in jeder Jagdbibliothek.

Wandersmann

Vielen Dank, für mich war diese Rezension ausschlaggebend. Buch bestellt.
 
Registriert
17 Sep 2013
Beiträge
367
Das Drillingsbuch ist gut. Gerade ist der dritte Band der Serie heraus gekommen, "Der Repetierer". Werde ich zwischen den Feiertagen mal genauer lesen, bisher nur einige Rosinen raus gepickt.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
33.374
@ Wandersmann : damals führte man ihn halt, heute will man eher drüber lesen:15:

........................................................................................................................................................................................

Im richtigen Revier, nichts universelleres als ein Drilling.

Was verstehst du unter einem "richtigen" Revier ??

Gamsrevier mit Rebhühnern und Haubentauchern??
 
Registriert
12 Feb 2018
Beiträge
927
Danke für den Tip - hab eben zugeschlagen. Für die trüben, jagdfreien Wintertage.


Gruß der olle pudlich
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.669
Meins war heute schon in der Post. Bin schon gespannt.
Danke für den Tip - hab eben zugeschlagen. Für die trüben, jagdfreien Wintertage.
Gruß der olle pudlich

Meins kam schon heute an. Insgesamt lesenswert, aber bei Weitem nicht makellos. S. 6-12 sind Werbung (Blaser, MAK), einige Bilder sind falsch beschriftet und an vielen Stellen hat der Autor das Werk zur zweiten Auflage (das ist es, es ist nur nicht als solche gekennzeichnet) nicht ausreichend überarbeitet, so dass noch der Stand von 2007 oder 2008 wiedergegeben wird. Ich freu mich trotzdem, dass ich es gekauft habe.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
79
Zurzeit aktive Gäste
283
Besucher gesamt
362
Oben