Der Geruch von Ballistol

Anzeige
Mitglied seit
21 Jun 2014
Beiträge
3.662
Gefällt mir
1.989
#62
Trennscheiben von Pferd oder Kronenflex nicht zu vergessen...
Würth ist mittlerweile Schrott und riecht auch noch schlecht.
Wem vollkommen langweilig ist: Brätet was Verzinktes in der geschlossenen Werkstatt oder poliert Grünspan weg. Es öffnen sich vollkommen neue Geschmacksrichtungen...
 
Mitglied seit
26 Jan 2020
Beiträge
469
Gefällt mir
394
#63
Ich stell mir gerade markswoman vor, wie sie mit Fahne auf'm Pferd sitzt und auf der wehenden Fahne steht in Großbuchstaben "Ballistol" (könnt ihr leider nicht erkennen, der Wind weht die Fahne nach hinten weg) :LOL: woman.jpg
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
6.388
Gefällt mir
4.707
#68
Was neben Ballistol bei den Jagdutensilien auch gut riecht:

- Leinölfirniß
- Schaftöl
- frisch geöffnete Dose NC-Pulver

dann natürl.:

- Lodengeruch
- Ledergeruch (Jagdtasche, Gewehrriemen, Schinkenfutteral)

auf der Jagd:

- Räucherschinken/-wurst bei der Jause
- guter Bohnenkaffee aus der Thermoskanne
- eine gute Virginia (nicht die mit Plastikhalm)
- oder eine Pfeife voll mit Vanille- oder Pflaumenaroma-Tabak

Bei der Bockpirsch im Frühsommer, wenn Regen auf einen staubigen Weg tropft.
Im Hochsommer im Wald, wenn die Eichen "schwitzen" oder Nadelbäume ihren Harzduft entlassen.
Im Herbst, wenn der feuchte Waldboden nach altem Laub, Humus und Moos riecht und evtl. im Wald noch Holzwerber arbeiten und ein kl. Feuer gemacht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Feb 2018
Beiträge
275
Gefällt mir
324
#71
Was neben Ballistol bei den Jagdutensilien auch gut riecht:

- Leinölfirniß
- Schaftöl
- frisch geöffnete Dose NC-Pulver

dann natürl.:

- Lodengeruch
- Ledergeruch (Jagdtasche, Gewehrriemen, Schinkenfutteral)

auf der Jagd:

- Räucherschinken/-wurst bei der Jause
- guter Bohnenkaffee aus der Thermoskanne
- eine gute Virginia (nicht die mit Plastikhalm)
- oder eine Pfeife voll mit Vanille- oder Pflaumenaroma-Tabak

Bei der Bockpirsch im Frühsommer, wenn Regen auf einen staubigen Weg tropft.
Im Hochsommer im Wald, wenn die Eichen "schwitzen" oder Nadelbäume ihren Harzduft entlassen.
Im Herbst, wenn der feuchte Waldboden nach altem Laub, Humus und Moos riecht und evtl. im Wald noch Holzwerber arbeiten und ein kl. Feuer gemacht haben.
Grüss Gott, auf der Jagd, ein gutes Stück Bauernkäse.
Gruss
luger08
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben