Der richtige Hund für die Zukunft

Registriert
17 Nov 2013
Beiträge
1.479
Is doch Klasse.
Daheim n Mörtelkübel Frischwasser und gut.
Bei unseren jetzigen Sommern Ideal gibt es keine Überhitzung so schnell und wenn es ein heller Wird kommt so die Tarnfarbe für das Federwild drauf. :whistle:
 
Registriert
13 Mrz 2018
Beiträge
845
Danke.
Ich kenne die Reviere nur Grob. Aber ich wäre einer von drei Jägern und Kormoran und Gans sind in hoher Stückzahl vorkommendes Schadwild. Gefolgt von Krähe, Dachs, Waschbär, Marderhund, Nutria und Fuchs.
Dann kommt erst Reh usw. somit im Winter fast nur Fallenjagd und Nachsuche. Hase, Fasan und Rebhuhn ist Hahn in Ruh. Je nach Entwicklung ggf Kaninchen letztes Jahr hat die Myxomatose Ernte gehalten aber die sollen klein bleiben.
Daher fällt die Endgültige Entscheidung erst wenn ich fest im Revier bin.
Wenn ich des Schusses nicht 1000% sicher bin bleibt bei mir der Finger gerade.
Wenn eine Nachsuche zu schwer wird hole ich den Profi bevor alles zertrampelt ist.
Bisher hatte ich nur Totsuchen bis 250m.
Somit schwankt die Auslastung wohl rel. Stark. Wasserarbeit an Teichen Seen und im Main.
Daher tu ich mir mit Teckel etwas schwer.
Mit dem Anforderungsprofil empfehle ich den Kleinen Münsterländer.
 
Registriert
13 Mrz 2018
Beiträge
845
Damit war der Hundehasser der meinen letzten Hund umgebracht hat gemeint.
Das Tor wurde aufgebrochen und zusätzlich waren noch Gift- und Klingenköder verteilt.
Zwei Schieber und zwei Riegel wurden geöffnet und das Tor nach oben gegen den Hang und Wind geöffnet.
Des weiteren wurde in der Nacht noch an weiteren Stellen der Zaun zerstört.
Einiges haben wir erst viel Später entdeckt da es so gemacht war das es nicht auffiel.
Es war alles doppelt gesichert da wir an einer stark befahrenen Bundesstraße wohnten.

Keine Unaufmerksamkeit in der Nacht war es Laut und Stürmisch und das Tor zu als die Hunde in den Garten kamen. Mein Hund wurde fast zwei kilometer weit die Straße entlanggetrieben, bevor er zu Tode kam. 10.10.2019 06:30 Uhr
Durch was haben wir nie heraus gefunden. Und ich durfte meinen zerfetzten Hund von der Böschung kratzen, nach dem mir ein "netter Polizist mitteilte" ich müsse ihn nicht mehr suchen der liegt an der Stelle ich solle ihn später Entsorgen sonst behindere ich den Berufsverkehr. Es sei doch nur ein Hund und Sachschaden.

Wir haben noch mehr Miesen mist gefunden und nach unserem Wegzug sind noch drei weitere Hunde im Ort unter sehr dubiosen Umständen gestorben.

Tut mir Leid aber das Quält mich noch immer.
Auch wenn mir deshalb noch immer mal die Galle hoch kommt, wenn ich dran erinnert werde, weiß ich mich real zu Beherrschen. Nur hätte einer von euch unter solchen Umständen seinen Hund verloren, würdet ihr euch wohl auch zu kleineren Wutausbrüchen hin reisen lassen.

Letztes Jahr wurde der Mistkerl von anderen Hundebesitzern auf frischer Tat erwischt. Komisch da war die Polizei schnell da ihn in Schutzgewahrsam zu nehmen. Für unsere Anzeigen hatten sie keine Zeit. Es ging ja nur um Hunde.

Genauer will ich diese grausame Zeit nicht in mein Gedächtnis rufen. Die Schoßhunde von Frau und den Kindern haben es dank meinem Foxel mit kleinen Blessuren überstanden kamen Panisch sowie Verstört zurück und leben jetzt noch gut bei uns.

Ich will nach vorn Blicken und nicht Zurück ich hoffe es ist nu geklärt! Mehr zu schreiben könnte die noch laufenden Verfahren beeinträchtigen.
Was für eine Dreckschwein ist zu sowas fähig. Ich hoffe das er die gerechte Strafe bekommt, obwohl die einzig gerechte Strafe für sowas in Deutschland nicht mehr angewandt wird.
 
Registriert
17 Nov 2013
Beiträge
1.479
Nun daher mein Wutausbruch beim erneut dran denken nach etwas längerer Zeit und die Aussage mit dem Schutzgewahrsam.
Die waren nicht all zu Sanft, die Anderen Hundehalter als se dieses ..............:devilish: :evil::poop: Erwischt haben. Da war die Polizei schnell ihn zu holen.

Aber zumindest zwei drei Wochen hat er gemerkt das es Übel aus gehen kann erwischt zu werden bei so was.
Aber leider gibt es trotzdem immer wieder, nennen wir sie Humanoide, welche die alles mögliche Unvorstellbare tun.:mad: Erlebe ich auch als Krankenpfleger immer wieder.(n)Schweigepflicht!:censored:

Genug dieses Themas last uns lieber über die guten und Lustigen Seiten unserer Vierbeiner reden und ihre Jagdliche Eignung.
MfG Brumbär
 
Registriert
24 Feb 2021
Beiträge
482
War bisher den schon ein Vorschlag dabei, der dir zusagen würde? Der vorgeschlagenen KML wäre sicher keine schlechte Wahl.
 
Registriert
17 Nov 2013
Beiträge
1.479
Einige.
Den KLM muss ich mir erst in real ansehen hab bisher nur einen mal flüchtig gesehen.
Dackel fällt wegen der Wasser und Apportierarbeit leider Raus.
Dachsbracke Jagd mir ggf. zu weit zu viel Straße im Revier.
DL kann ich noch nicht richtig Einordnen muss ich mir auch erst in Real paar ansehen.
Somit von dem was ich kenne wohl am ehesten die Redriver Abteilung.
Aber auch hier gibt es mehr als eine Richtung.
Die meisten Vorsteher und DD sind Raus. :unsure: Es ist bei so vielen tollen Hunden nicht leicht.
Daher auch der Faden.
Jagdhunde in Not bin ich auch am Überlegen und würde ggf. dem Tier zu liebe einen Kompromiss machen. Bis auf die Foxel waren alle andern Hunde die Letzten 20Jahre aus Heimen usw. Auch die Schoßhunde die noch hier leben sind nicht vom Züchter.
Werde noch brauchen für die Entscheidung jedoch war einiges hier Hilfreich.
Gern noch weitere Infos hilft ja ggf. auch anderen da viele Heutzutage durch die Arbeit usw. überlegen.
MfG Brumbär
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
154
Zurzeit aktive Gäste
447
Besucher gesamt
601
Oben