Diavari VM 1,5-6x42 nachts?

Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
710
Gefällt mir
251
#1
Guten abend zusammen,

da ich noch noch einen 98er mit einem kleineren Glas als die 56er fertig machen möchte und gerne ab 1,5fach untenrum hätte - und dafür mit 6fach obenrum durchaus auskomme:
Wie schaut es nachts aus von der Leistung?
Stark Kompromiss behaftet oder durchaus brauchbar?

Pardon für die sich schon öfters gestellte Frage (habe mit der Suchfunktion nichts genau treffendes gefunden) - in suche Infos zu speziell diesem Glas ;)

Gruß und danke vorab,
torf
 
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
3.942
Gefällt mir
1.052
#2
Durchaus brauchbar.
Wenn Du das Glas noch nicht hast, nimm lieber ein neues Zenith als ein gebrauchtes Diavari. Ist robuster und hat die besseren Absehen.
 
Gefällt mir: torf
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
710
Gefällt mir
251
#3
Das ist preislich aber schon ein deutlicher Sprung, oder?
Was ist mit dem Absehen besser?

Vlt. als Ergänzug:
Mit dem ollen Distal 6x42 sehe ihm nachts bei halbwegs Licht nicht schlecht, mit einem wesentlich jüngeren S&B 1,5-6x42 hingegen habe ich Schwierigkeiten.
Leuchtpunkt braucht es nicht zwingend, jedenfalls finanziell ist es mir den Aufpreis für etwas Vernünftiges mit LP für DIE Waffe nicht wert.
Absehen 1 oder vergleichbar geht für mich absolut in Ordnung. Robust ist natürlich klasse.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
10.200
Gefällt mir
15.772
#4
Dann kauf Dir ein gebrauchtes 48er Markenglas mit Absehen 1 oder 4, hör bitte auf ein 42er als "Nachtglas" anzupreisen. Warum ein variables dunkler scheint als ein fixes wurde hier schon rauf und runter erklärt...
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
710
Gefällt mir
251
#5
Du meinst mich jetzt?
....also explizit Nachtglas wäre nicht meine Formulierung - überrascht, wie es ging schon.
Und hier wurde auf die Frage nach dem Vergleich zwischen fix (6-fach) und variabel (1,5-6) auch schon geantwortet, dass sich das nicht tut.

Btw: 48er ab 1,5-fach und kompakt; was gibt es denn da?
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
1.198
Gefällt mir
427
#7
Bei nem 50er Magnus dürfte an der Nachttauglichkeit kein Zweifel bestehen. Ist dann allerdings 1,8fach.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
28.601
Gefällt mir
2.601
#8
Die Frage ging nicht nach irgendwas, sondern um 1,5-6x42
Immerhin bringt es bei 6-fach einen AP von 7mm.
Für die Kirrung auf 60m reichte das allemal
Absehen 1 für keine Ziel nächtens ungeeignet, am Tag gut genug.
A4 bei nicht zu feinen Fäden auf diese Entfernung noch brauchbar
DZ wäre 15,9

Die Leistung von Variablen mit welchem und Okular auch immer, steht in jedem Prospekt
Ein 2,5-10x50 hat eine AP von 7mm bei einer VG von 7-fach. DZ wäre 18,7
Beide stehen gebraucht in den Angeboten. In "echt" vergleichen macht die Entscheidung leichter.
 
Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
2.144
Gefällt mir
261
#9
Ein kleines Variables kann sehr gut als Nachtglas dienen. Neben der schon erwähnten Distanz kommt es stark auf die konkrete optische Leistung (besonderes die Auflösung und den Kontrast) des konkreten Zfr an und das individuelle Sehvermögen.
In meiner Jugend jagte man überwiegend nur mit 42ern - da waren für manche schon Unterschiede sichtbar zwischen den Diavaris und Diatals. Mir persönlich war von den ganzen zur Verfügung stehenden und mit 42ern ausgestatteten Büchsen diejenige mit dem Kahles Helia 6x42 nachts am liebsten. Dass ein 8x56 gleicher Güte mehr Leistung erbringt, steht außer Frage.
Ein Jagdfreund erwarb von mir eine Bbf mit 6x Diatal - die Leistung des Zfr (mit Abs.1) erstaunt heute noch so manchen.
Von daher würde ich es von den Jagdverhältnissen abhängig machen.
In dunklen Beständen oder im Feld ist ein grösseres Variables von Vorteil. Bei üblicher Kirrungsdistanz / Einsatz auf Lichtungen oä ist ein gutes 1,5-6x an sich normalerweise völlig ausreichend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.430
Gefällt mir
462
#10
Ich habe auf einer Büchse ein HT 1,5-6x42 von Zeiss, damit geht in der Dämmerung und bei Mond schon mehr als man erwarten würde. Das kann mit dem 2,5-10x48 T* gut mithalten.
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
710
Gefällt mir
251
#13
Äsungsfläche: Hab ich sogar noch - magst es haben? ;))

..... Danke allen für die Meinungen und Erfahrungen - könnte passen für das, was ich vorhabe.
Das muss ich mir in 'echt' anschauen - zumindest ist es einen Versuch wert.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
28.601
Gefällt mir
2.601
#14
#9 Korrektur eines Tippfehlers:
Es sollte heißen "kleiner" Ziele

#11 relativiert sich daher.
Welches Gesetz wären anzuwenden??
Die am Tag sichtbare feine Spitze des A1 geht in der Nacht verloren,
außerdem fehlt der Faden für die exakte Höhenbestimmung, was zu höherem anhalten führt
und kleine Ziele überschossen werden können.
Bei einer Sau auf 40m weniger von Belang.
Bei bewusst höherem anhalten können kleine Ziele sogar vom Zielstachel verdeckt werden.
Für "klein" kann auch "weit" gesetzt werden.
8x56 (für mich das jagdliche Fix-ZFR schlechthin) ist dem 6x42 nur durch die bessere Vergrößerung überlegen, 60m erscheinen dann nicht wie auf 10, sondern auf 7,5m
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
2.348
Gefällt mir
3.206
#15
Ich diskutier das nicht. Mag von Dir so empfunden werden und geht auch sicher vielen so die nur mit ZF schießen.
1er Absehen ist so zu anzuhalten wie mit dem Visierbild von Kimme und Korn. Wem das nicht liegt oder gefällt der soll es halt lassen.
 
Oben