..die deutsche Fleischrevolution...

Anzeige
Registriert
22 Jul 2009
Beiträge
655
...der Titel ist natürlich Unsinn, das wird -leider- ein Nischenprodukt bleiben. Aber ich find´s gut, hier in der Region macht das ein Landwirt auch mit Rindern. Aber ein gescheites Gewehr hätte er natürlich schon nehmen können, wenn das Fernsehn da ist... ;-)

 
Registriert
3 Okt 2015
Beiträge
552
Ich war vor kurzen an der Ostsee. Der dortige Pächter zeigte mir diesen Hof Landwert Feinkost
Der Unternehmer soll gerade 500ha land gekauft haben um dort ganzjährig Rinder laufen zu lassen. Pro Jahr werden dann ein paar geschossen und vermarktet.
Es würden bestimmt mehr Leute dieses "glückliche" Fleisch erwerben. Finanziell werden es wohl die wenigsten können.
Wenn ich mir überlege das bei uns auf dem Stoppelmarkt 300gr gebratene Mandeln 10€ kosten. Wo führt das noch alles hin?
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
8.166
Die Nische gibts schon lange.
Bin auch Kunde bei einer Farm in Niedersachsen. Lecker aber hat seinen Preis

Sehe ich sehr ähnlich!

Soweit ich kein Wild esse, möchte ich weder günstiges Rind- noch günstiges Schweinefleisch, schlicht, weil es in nahezu 100% der Fälle nicht schmeckt.

Wer beispielsweise einmal ein wirklich gutes (!) Rindessteak oder ein wirklich gutes Schweinekotelette gegessen hat, möchte den anderen M*** doch gar nicht mehr. Wenn es mehr kostet, entscheide ich halt über die Frequenz, wie teuer es in Summe wird.

Warum sollte ich 'billiges' Fleisch essen, das überhaupt nicht schmeckt ... nur um Fleisch gegessen zu haben?

Ich würde mir seeehr wünschen, dass deutsche Landwirte lernen bzw. sich dazu entscheiden, entsprechende Rinderrassen (speziell Angus) extensiv zu halten, entsprechend zu füttern, sie mindestens einmal Weihnachten feiern zu lassen und solches Fleisch lokal anbieten. Es stört mich bis zu einem gewissen Maße, dass das gute Rindfleisch nahezu ausschließlich aus Nordamerika oder Australien importiert werden muss.


grosso
 
Registriert
28 Jan 2019
Beiträge
4.585
Sehe ich sehr ähnlich!

Soweit ich kein Wild esse, möchte ich weder günstiges Rind- noch günstiges Schweinefleisch, schlicht, weil es in nahezu 100% der Fälle nicht schmeckt.

Wer beispielsweise einmal ein wirklich gutes (!) Rindessteak oder ein wirklich gutes Schweinekotelette gegessen hat, möchte den anderen M*** doch gar nicht mehr. Wenn es mehr kostet, entscheide ich halt über die Frequenz, wie teuer es in Summe wird.

Warum sollte ich 'billiges' Fleisch essen, das überhaupt nicht schmeckt ... nur um Fleisch gegessen zu haben?

Ich würde mir seeehr wünschen, dass deutsche Landwirte lernen bzw. sich dazu entscheiden, entsprechende Rinderrassen (speziell Angus) extensiv zu halten, entsprechend zu füttern, sie mindestens einmal Weihnachten feiern zu lassen und solches Fleisch lokal anbieten. Es stört mich bis zu einem gewissen Maße, dass das gute Rindfleisch nahezu ausschließlich aus Nordamerika oder Australien importiert werden muss.


grosso
ja ist so, aber wer kann sich denn "teures Fleisch" heute noch leisten?
Der größere Teil der Bevölkerung ist auf billige Massenproduktion angewiesen und das nicht nur bei Fleisch.
D.T.
 
Registriert
4 Dez 2020
Beiträge
423
Bevor die Leute aktuell über solchen Luxus nachdenken überlegen sie wie sie die Heizungsrechnung bezahlen sollen.
Du meinst die Leute, die anfangen sich Sorgen um die Heizkosten zu machen, wenn sie den Ärger über die nicht funktionierende Anfertigung am Flughafen vergessen haben?
 
Registriert
31 Mai 2015
Beiträge
1.849
Es muss ja auch nicht jeden Tag Fleisch auf dem Tisch stehen. Dann können sich sehr viele ohne Probleme teures Fleisch leisten. Lieber einmal die Woche mit Genuss, als jeden Tag billigste Massenproduktion.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
99
Zurzeit aktive Gäste
480
Besucher gesamt
579
Oben