Die Elefantenjagd in Botswana

Anzeige
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
2.339
Gefällt mir
786
#2
War zu erwarten , der Wildschaden wird aber nicht den einzigen Grund sein.

Die Jagd in Botswana ist sehr teuer und deswegen ist unter aller Wahrscheinlichkeit auch eine nicht zu vernachlässigen Einnahme Quelle ausgefallen. Mit dem Tourismus alleine kompensiert man das nicht. Botswana ist nicht Kenia oder Tanzania wo man auch Badeurlaub am Strand oder Hochseefischerei machen kann.
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
6.359
Gefällt mir
1.169
#3
Vielleicht schreibt Mitforist Bushpig ja was dazu...

Die Bestände in Botswana sind immens angewachsen, die Konflikte zwischen Mensch und Elefant nehmen massiv zu. Dazu kommt, daß der Überbestand an Elefanten dem übrigen Wild schadet (Äsung, Wasser).
Jagdlich ist Botswana aber deutlich teurer als zB Zimbabwe, durch höhere Pachten müssen die PH teilweise doppelt so hohe Tagessätze aufrufen wie in ZIM...
 
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
2.339
Gefällt mir
786
#4
Botswana ist ein reiches Land , dementsprechend die Preise. Sicher ist der Reichtum wie immer in Afrika nicht geteilt.

Mit der Elefanten Trophäenjagd wird aber das Problem des Konfliktes Mensch und Elefant nur zum Teil geregelt. Der Abschuss von Bullen mit schweren Stoßzähnen löst kaum diese Problematik des zu großen Wildbestandes. Der Jagddruck kann eine Rolle spielen wobei nur in einem geringe Maße. Damit hält man kaum die Tiere von ihren Wechseln fern. Die sehr positive Seite der Jagd ist natürlich , wie überall in Afrika , die Präsenz von qualifiziertem Personal in Gebieten die sonst der Willkür von diversen Gruppen ausgesetzt wäre.

Man bräuchte zu Regulierung des Bestandes einen Abschussplan was aber bei Elefanten mit ihren komplexen Sozialstrukturen sehr schwer durchführbar ist. Am Ende bleibt nur die Trophäenjagd wie sie von uns Gastjäger und PH ausgeübt wird und leider den Culling.

Ich will niemandem was unterstellen , aber die finanzielle Seite spielt nach meiner Meinung auch eine Rolle beim aufheben dieses Jagdverbotes. Ich kann mir kaum vorstellen das diese Jagd nun preisgünstig angeboten wird um sie zu fördern.

Sicher würde ich mir auch gerne die Meinung aus professioneller Sicht anhören.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben