Die Hamster sind wieder unterwegs.

Anzeige
Mitglied seit
31 Dez 2017
Beiträge
1.245
Gefällt mir
1.219
#76
So Ihr Anfänger...

15 Rehrücken, 7 Filets, 5 Wildschweinrücken, eine entsprechende Menge Keulen, Schnitzel, ....
25 kg sind gerade beim Metzger für Wurst&Co. Gut 100 Gläser Eingekoches (nicht nur suß), 5 Flaschen Selbstgebranntes und überschlägig 100 Flaschen guten Wein. Gas für den Grill ist da, Holz für den Kamin auch und gut 200 Schuss Munition. Bis auf den Wein alles aus diesem JJ. Lockdown, da huste ich mal kurz.

Ach ja , ich halte es mit meiner besseren Häfte wochenlang aus
200 Schuss nur?!?! Du hast ein gewaltiges Problem und solltest dringend nachkaufen!
Unter 2000 geht ja gar nicht 🤣
 
Mitglied seit
21 Jun 2014
Beiträge
3.833
Gefällt mir
1.926
#77
Da frag ich mich dann immer, ob sich diese Leute nicht wenigstens ein bisschen blöd vorkommen. Ich habe jetzt schon wieder irgendwie Hemmungen, unsere regulären Nudel-, Mehl-, Popopapiereinkäufe zu tätigen und schick lieber meine Frau zu den Hamsterern. Ich kann mich auch schlecht zurückhalten mit Kommentaren an der Kasse, schon allein deshalb. Diesen Menschen, ist jede Art von sozialem Zusammenleben und Rücksichtnahme auf andere derart egal, dass es einen regelrecht anwidert. Ich möchte nicht erleben was passiert, wenn diesen Leuten mal wirklich das Fressen ausgeht.
Ist halt wie beim Buffet, der brave Bürger hat dann nur den Salat...
So altruistisch sind die Menschen nun mal nicht...
 
Mitglied seit
7 Jul 2011
Beiträge
2.233
Gefällt mir
1.480
#79
Ist halt wie beim Buffet, der brave Bürger hat dann nur den Salat...
So altruistisch sind die Menschen nun mal nicht...
Jo, Sonntags in die Kriche rennen, Nächstenliebe predigen und den Rosenkranz rauf und runterbeten. Und dann hört das Ganze beim eigenen Axxch schon wieder auf.

Ich verstehe die Aufregung nicht.
Lasst doch alle hamstern, die das wollen. Man könnte es auch Bevorraten nennen, aber dann würde die Häme nicht funktionieren.

Jetzt oute ich mich mal.
Wir haben eine volle Kühltruhe, viel selbst Eingemachtes, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Äpfel und alles was man so braucht, für bestimmt 2 Monate daheim, eher länger.
Auch von Klopapier und anderen Hygieneartikel ist genug da.

Und wenn wir einkaufen, dann ist das Auto randvoll und es liegen mehr als 2 Packungen Klopapier drin, unabhängig von Corona- oder sonstigen Krisen. Dafür kaufen wir seltener ein.

Achja, Munition reicht auch bis zum Ende der Pachtperiode.

Ich sehe da nichts verwerflich es dran.
Das hat mit normaler, vorausschauender Bevorratung aber nicht's mehr zu tun. Schon gar nicht, wenn sich wie im Frühjahr, Leute ohne Not wegen 1 Packung Mehl krankenhausreif schlagen, oder Verkaufspersonal beleidigen.

Ich habe mit und ohne Covid 4-5 Kilo Mehl auf Lager. Oder 2-3 Pack Nudeln. Was man halt so daheim hat, wenn man 1 mal die Woche einkaufen geht. Warum braucht man aber 10 oder 20 Packungen Toilettenpapier? Oder 25 Kilo Mehl und Zucker auf einmal? Nein, ich bleibe dabei, für mich sind das Deppen und Kleingeister.
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
3.239
Gefällt mir
1.817
#80
Wenn man KK-Patronen und Sportschrot mitrechnet, kommt man da aber ganz fix auf solche Zahlen :whistle:
Sportschrot kaufe ich, genau wie 9mm, in 1000er Gebinden. Dazu diverse 50er S+B Trainings, die "echte Jagdmunition", grosser Restposten .22lfB, die im Schützenverein nicht mehr aus den SL-Pistolen flogen, aber im Repetierer noch gut ihren Dienst tun....ich sehe schon, die Schlagzeile "Waffennarr und Waffendepot"... :)

Wenn ich unkundigen Bekannten immer sage: "die fehlenden ca. 40000 Schuss 9mm bei der Bundeswehr ist eine normale Bananenkiste/ein Umzugskarton, der/die aber sehr sehr schwer ist", weil viele Unkundige halt denken, da haben Leute den ganzen Keller voll, weil sie 2000 Schuss 9mm vorhalten.
 
G

Gelöschtes Mitglied 8180

Guest
#82
Jo, Sonntags in die Kriche rennen, Nächstenliebe predigen und den Rosenkranz rauf und runterbeten. Und dann hört das Ganze beim eigenen Axxch schon wieder auf.



Das hat mit normaler, vorausschauender Bevorratung aber nicht's mehr zu tun. Schon gar nicht, wenn sich wie im Frühjahr, Leute ohne Not wegen 1 Packung Mehl krankenhausreif schlagen, oder Verkaufspersonal beleidigen.

Ich habe mit und ohne Covid 4-5 Kilo Mehl auf Lager. Oder 2-3 Pack Nudeln. Was man halt so daheim hat, wenn man 1 mal die Woche einkaufen geht. Warum braucht man aber 10 oder 20 Packungen Toilettenpapier? Oder 25 Kilo Mehl und Zucker auf einmal? Nein, ich bleibe dabei, für mich sind das Deppen und Kleingeister.

Zum Beispiel, weil mein keine Lust hat jede Woche einzukaufen und Klopapier kein MHD hat?

Ich packe wenn ich denn Einkaufen bin auch den Wagen rappelvoll. Schon immer. Hab ich halt 20 Dosen Erbsen und 40 Dosen Bohnen im Keller. Spart Zeit und Geld. Alle Nase lang für 3 Teile zum Laden zu eiern wäre keine Option für mich.

Mal ganz angesehem davon, dass sogar das Ministerium seit Jahren für eine gewisse Vorratshaltung plädiert.

https://www.ernaehrungsvorsorge.de/private-vorsorge/notvorrat/vorratskalkulator/
 
Mitglied seit
16 Jun 2017
Beiträge
553
Gefällt mir
593
#87
Zum Beispiel, weil mein keine Lust hat jede Woche einzukaufen und Klopapier kein MHD hat?

Ich packe wenn ich denn Einkaufen bin auch den Wagen rappelvoll. Schon immer. Hab ich halt 20 Dosen Erbsen und 40 Dosen Bohnen im Keller. Spart Zeit und Geld. Alle Nase lang für 3 Teile zum Laden zu eiern wäre keine Option für mich.

Mal ganz angesehem davon, dass sogar das Ministerium seit Jahren für eine gewisse Vorratshaltung plädiert.

https://www.ernaehrungsvorsorge.de/private-vorsorge/notvorrat/vorratskalkulator/
Ist ja auch vernünftig, wenn man es immer so hält. Mach ich auch so: Bohnen sind alle - dann kommt halt ein Pappträger voll in den Einkaufswagen und dann in den Vorratsschrank.
Ist nur blöd, wenn allen gleichzeitig (jetzt) einfällt, mit planloser Vorratshaltung anzufangen.
Ist echt nicht so schlau, es waren nun ja auch zwei oder drei Montage Zeit, in denen die Regale immer voll waren. Da hätte man sich sozialverträglich eindecken können.
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
7.482
Gefällt mir
6.031
#89
Ist ja auch vernünftig, wenn man es immer so hält. Mach ich auch so: Bohnen sind alle - dann kommt halt ein Pappträger voll in den Einkaufswagen und dann in den Vorratsschrank.
Ist nur blöd, wenn allen gleichzeitig (jetzt) einfällt, mit planloser Vorratshaltung anzufangen.
Ist echt nicht so schlau, es waren nun ja auch zwei oder drei Montage Zeit, in denen die Regale immer voll waren. Da hätte man sich sozialverträglich eindecken können.
Wenn die grenzwertig bekloppten Prepper nicht plündernd losgezogen wären, wären die Regale auch nie leer gewesen. Es sollte doch der letzten vergleichsweise schmalen Leuchte klar geworden sein, dass ein Mangel an Lokuspapier - bei regulärem Einkaufsverhalten - nie zu befürchten war.

Soweit man Dinge auch in der Vergangenheit schon in größeren Gebinden erworben hat, weicht das auch jetzt nicht von der 'normalen' Nachfragesituation ab und kann problemlos bedient werden.


grosso
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben