Die kommende Energiekrise

Anzeige

Wie bereite ich mich auf die absehbare Energie vor?

  • Habe mich nicht mit dem Thema befasst

    Stimmen: 15 10,5%
  • Versuche, Energie zu sparen

    Stimmen: 39 27,3%
  • Mir ist egal, was Energie kostet

    Stimmen: 24 16,8%
  • Heizung umgestellt auf erneuerbare Energien (oder in Planung)

    Stimmen: 45 31,5%
  • Notstromaggregat besorgt (oder in Planung)

    Stimmen: 63 44,1%
  • Mir egal, notfalls ziehe ich in meine (weitgehend autarke) Jagdhütte

    Stimmen: 24 16,8%

  • Umfrageteilnehmer
    143
  • Umfrage geschlossen .
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
24 Nov 2010
Beiträge
5.522
Bürger dieses Landes wählen Politiker, deren erklärtes Ziel es ist, Energiepreise künstlich so hoch zu halten, dass man sich Energieverbrauch nicht mehr (oder eben nur noch sehr begrenzt) leisten kann.

Dann beschweren sich eben diese Bürger, dass sie sich Energie nicht mehr leisten können!

Ja geht's noch!!!!

Wenn man Politiker beauftragt, die Energiewende durch teure Energie zu erzwingen, wird es selbstverständlich diejenigen am härtesten treffen, die nicht genug Geld haben, sich teure Energie zu leisten.

Die Ärmeren unter uns werden die Energiewende herbeisparen, (frieren, zu Fuß gehen)!

Die Reicheren unter uns werden sich entspannt zurücklehnen, den Preis aus der Portokasse bezahlen, und sich auch noch über freie Autobahnen freuen!!!


Gruß

HWL

(y)
 
Registriert
24 Nov 2010
Beiträge
5.522
Das gleiche würde Deutschland auch blühen wenn die Sklaven aus dem Ostblock nicht mehr die deutschen LKWs fahren würden und Monate lang auf deutschen Rastplätzen für einen Hungerlohn schlafen würden.
Da schaut die EU und die deutsche Politik aber gerne weg, es könnte ja sonst genau so unangenehm werden wie in England.

(y)
 
Registriert
12 Nov 2014
Beiträge
2.174
Registriert
2 Dez 2008
Beiträge
9.703
Ich bin sehr dankbar das sie LKW Fahrer gibt, ohne die hätte ich keinen Sprit, keine Waren im Supermarkt, keine Technik!
Deine Aussage nehme ich als arrogant war!
Ich bin auch dankbar, dass es noch LKW Fahrer gibt.

Ich habe nicht geschrieben, dass LKW Fahrer unwichtig wären.

Ich habe geschrieben, wer nichts anderes gelernt hat als LKW fahren muss LKW fahren..... dann auch zu den Bedingungen die dort aufgerufen werden.

Es steht jedem LKW Fahrer frei, sich weiter zu bilden und eine besser bezahlte Tätigkeit aufzunehmen.

Wer das nicht will oder kann, muss die Bedingungen akzeptieren .....


Gruß

HWL
 
Registriert
16 Mrz 2008
Beiträge
6.836
Ich bin kein Prepper, kein Spinner, ...
Ich bin in erster Linie Ingenieur.
Ich habe vor 10 Jahren angefangen zu rechnen, zu planen, zu entwickeln, Modelle bauen lassen, Testreihen gefahren, etc. Bin dafür belächelt und als Spinner bezeichnet worden. Für meinen eigenen Hof und den der Nachbarn haben wir angepasste Konzepte vor 8 Jahren umgesetzt. Für die Praxis meiner Frau ebenfalls. Heute werde ich nicht mehr belächelt. Heute ist das Thema interessant. Nicht nur in der Landwirtschaft mit großen Tierzahlen und dadurch hohem Energiebedarf, sondern auch für meine Wohngegend. Einzeln stehende Höfe mit eingewachsenen Oberleitungen, schlechtem Winterdienst, etc.
Einige der wichtigsten Fragen die ich mir selbst beantwortet habe sind:
1. Wieviel Energie benötige ich und in welcher Form?
2. Wie lässt sich die benötigte Energie erzeugen?
3. Welche Energieträger sind für mich die praktikabelsten (Hinsichtlich Verfügbarkeit, Lagerfähigkeit, Energiedichte, Ökonomisch betrachtet, etc. )
4. Wie lassen sich Konzepte zur Energieerzeugung in meinen Alltag implementieren ohne das dieser davon beherrscht wird?
Schöner Ansatz, aber ich befürchte, dass für einen Nicht-Ingenieur die Sache schnell zu komplex werden kann.

Erlebe das gerade bei meinem neuen Haus.
Öl-BHKW (Dachs), Gas-Heizung, Heißwasserspeicher, dazu noch eine Ochs-Wärmepumpe.

Die Wärmepumpe ist bereits seit Jahren abgeklemmt. Der Öl-Dachs wurde früher von einem Onkel des Vorbesitzers (Oldtimer-Liebhaber) gewartet. Jetzt gibt es noch einen Techniker bei der Service-Firma, der das Ding kennt.
Bei der Gas-Heizung (Buderus) kann der junge Mann von der Heizungsfirma, die die damals eingebaut hat, auch nur noch raten, was fehlt. An eine Systemoptimierung (hydraulischer Abgleich, Laufzeiten-Programmierung, etc.) ist gar nicht mehr zu denken.

Eine Energieberater, den ich engagieren wollte, hat sich nach einem Besichtigungstermin nicht wieder gemeldet - war zu sehr vom Standardhaus entfernt, hätte man wirklich Fachwissen mitbringen müssen.

Je komplexer das ganze System, desto schwieriger wird es, die Sache dauerhaft am Laufen zu halten, wenn man nicht Ingenieur ist.
 
Registriert
19 Apr 2017
Beiträge
87

@Wautzebautz


Ich kenne das! Als jemand der Rechnen kann, fiel mir schon in den ersten Gesprächen mit sog. Fachberatern folgendes auf: Sie lesen ihre "Kennzahlen" ab und ihnen fält nicht auf, daß ihre gesamte Rechnung starke handwerkliche Fehler enthält. Solch eine Beratung muß in Frust, Fehlentscheidungen und nichts als Ärger enden!
Ich kann nur jedem Menschen folgendes raten: Vollkosten/Vollaufwandsrechnung
Und immer mit viel Logik arbeiten!!!!
 
Registriert
28 Feb 2016
Beiträge
3.004
Schöner Ansatz, aber ich befürchte, dass für einen Nicht-Ingenieur die Sache schnell zu komplex werden kann.

Erlebe das gerade bei meinem neuen Haus.
Öl-BHKW (Dachs), Gas-Heizung, Heißwasserspeicher, dazu noch eine Ochs-Wärmepumpe.

Die Wärmepumpe ist bereits seit Jahren abgeklemmt. Der Öl-Dachs wurde früher von einem Onkel des Vorbesitzers (Oldtimer-Liebhaber) gewartet. Jetzt gibt es noch einen Techniker bei der Service-Firma, der das Ding kennt.
Bei der Gas-Heizung (Buderus) kann der junge Mann von der Heizungsfirma, die die damals eingebaut hat, auch nur noch raten, was fehlt. An eine Systemoptimierung (hydraulischer Abgleich, Laufzeiten-Programmierung, etc.) ist gar nicht mehr zu denken.

Eine Energieberater, den ich engagieren wollte, hat sich nach einem Besichtigungstermin nicht wieder gemeldet - war zu sehr vom Standardhaus entfernt, hätte man wirklich Fachwissen mitbringen müssen.

Je komplexer das ganze System, desto schwieriger wird es, die Sache dauerhaft am Laufen zu halten, wenn man nicht Ingenieur ist.
😂.....kenne ich ......unser Schornsteinfeger (Nachfolger seines Vaters) kam ziemlich überheblich und arrogant mit einem Lehrling im Schlepptau an, und fing an rumzustänkern was das denn solle mit diesem Steuermodul , so was hat er ja noch nie gesehen, usw ,usw , und ich solle ihm das gefälligst erklären ...dann habe ich ihn vor seinem Lehrling blamiert.....ob es denn nicht sein Job als junger Meister sei , sich in puncto moderne Anlagentechnik weiterzubilden, bzw auf dem neuesten Stand zu sein ? Schließlich frage ich auch nicht unsere Patienten welches Metall ich für die Kronen nehmen soll ????
Seitdem ist er höflich und mein bester Freund.....!
Zum Glück habe ich noch einen Heizungsbauer der Umweltechnik studiert hatte und wirklich alles , aber auch alles kann .....leider ist er schon 58 und ich brauche in 7 Jahren einen anderen 😕
Grüße +WMH Olli
 
Registriert
9 Jul 2019
Beiträge
2.627
Wer weiß, vielleicht fällt die nächste Energiekrise ja aus. Wir hatten ja mal einen Aussenminister aus der Friedensbewegung, der Deutschland in den ersten Kriegseinsatz nach ‘45 führte.

Was spricht also dagegen, daß die nächste Bundesregierung den Wiedereinstieg in die Kernkraft schafft? Fände ich außergewöhnlich lustig. 😂😎
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
111
Zurzeit aktive Gäste
500
Besucher gesamt
611
Oben