Die kommende Energiekrise

Anzeige

Wie bereite ich mich auf die absehbare Energie vor?

  • Habe mich nicht mit dem Thema befasst

    Stimmen: 15 10,5%
  • Versuche, Energie zu sparen

    Stimmen: 39 27,3%
  • Mir ist egal, was Energie kostet

    Stimmen: 24 16,8%
  • Heizung umgestellt auf erneuerbare Energien (oder in Planung)

    Stimmen: 45 31,5%
  • Notstromaggregat besorgt (oder in Planung)

    Stimmen: 63 44,1%
  • Mir egal, notfalls ziehe ich in meine (weitgehend autarke) Jagdhütte

    Stimmen: 24 16,8%

  • Umfrageteilnehmer
    143
  • Umfrage geschlossen .
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
13.265
Bei staatlichen Zielen, als Krisengrund steht momentan China als Beispiel da:



CdB
 
Registriert
13 Feb 2008
Beiträge
1.946
Das ist doch mehr ein Logistik-Problem, hausgemacht weil keine Trucker da sind.


CdB
Das gleiche würde Deutschland auch blühen wenn die Sklaven aus dem Ostblock nicht mehr die deutschen LKWs fahren würden und Monate lang auf deutschen Rastplätzen für einen Hungerlohn schlafen würden.
Da schaut die EU und die deutsche Politik aber gerne weg, es könnte ja sonst genau so unangenehm werden wie in England.
 
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
13.265
Dazu kann ich nicht abschließend beitragen, aber Mindestlohn und Arbeitszeitgesetz gelten mW auch für polnische Fahrer in Deutschland, es gibt also einen Mindeststandard.
In Britannien sind diese Arbeitskräfte weg, weil sie angeblich den Einheimischen die Arbeit weggenommen haben und man wollte sie bis jetzt auch nicht zurück, weil befürchtet wurde die verbliebenen Arbeitsplätze würden wieder unter Druck geraten.
Offensichtlich ist die Transportbranche dort dereguliert, man würde das Problem also auch mit dem Einsatz des Militärs eher nicht dauerhaft in den Griff bekommen.


Möchte noch hinzufügen, ohne die Arbeitskräfte aus dem Osten Europas würde hier nicht nur die Transportbranche am Boden liegen, sondern auch landstrichweise die Pflege, Handwerk, medizinische Versorgung, Landwirtschaft etc


CdB
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30 Jul 2010
Beiträge
1.051
Ist das schon eine Vorstufe?
Gab es in Portugal vor 3 Jahren auch. Die LKW fahrer haben gestreikt. Es gab an den Säulen nur 20 Liter pro PKW und das Militär hat Fahrer und Fahrzeuge gestellt. Wir mussten uns mit den Mietwagen auch in die Schlange stellen :cautious:
 
Registriert
20 Sep 2018
Beiträge
784
Nicht nur die Trucker, auch viele Pflegekräfte und FAcharbeiter sind geflüchtet und werden noch angeblich. Was ich so rausgehört habe wurde viele aus den ehemaligen Ostblock nach dem Brexit mehr als schäbig auf der Insel behandelt. Denke dank England ist Europa jetzt gewarnt was passieren kann.

Angeblich sind wir auch bei der Coronakrise knapp an einer Katastrophe vorbeigeschrammt,
Virus hätte nur ein kleines bisschen letaler sein müssen -> Systemerhalter trauen sich nicht mehr in die Arbeit -> innerhalb 2-3 Tagen bricht das Stromnetz zusammen -> kurze zeit später Lebensmittelknappheit,.... und das alles im Beisein eines Viruses.
Da wären die ganzen Prepper vor Freude in die Luft gesprungen.
 
Registriert
7 Dez 2018
Beiträge
3.031
Das gleiche würde Deutschland auch blühen wenn die Sklaven aus dem Ostblock nicht mehr die deutschen LKWs fahren würden und Monate lang auf deutschen Rastplätzen für einen Hungerlohn schlafen würden.
Da schaut die EU und die deutsche Politik aber gerne weg, es könnte ja sonst genau so unangenehm werden wie in England.

Polemik und komplett am Problem vorbei. Jetzt wollen natürlich einige hier nicht wahrhaben das der Brexit für England völlig planlos abgelaufen ist.
Das ganze hat mit Hungerlohn nicht das geringste zu tun. Nebelkerze.
 
Registriert
2 Dez 2008
Beiträge
9.611
Und am Ende zählt die Gesamtstromproduktion, von der haben die Mieter auch was. Und der Eigenheimbesitzer bekommt den Strom der anderen auch nicht geschenkt.
Du glaubst doch nicht allen ernstes, dass Grundeigentümer in PV-Anlagen investieren, damit Mieter günstigen Strom bekommen???

Die Mieter bekommen eine saftige Rechnung, in Tateinheit mit warmen Händedruck, der besagt, dass sie grünen Strom verbrauchen.


Gruß

HWL
 
Registriert
28 Feb 2016
Beiträge
2.945
PV -Anlage , Solarthermie, Holzofen mit Wasserführung der geht neben der Solarthermie, in den 1000L Puffer im Keller , dort steht auch die Ölheizung für Spitzenlasten und die ganze Abwärme dort wird von einer Luftwärmepumpe genutzt .....deren kalte Abluft geht in den Vorratskeller .....so das wars, nur darf es keinen Stromausfall geben 😂😂😂....aber das Multifuelaggregat ist in Planung....Grüße + WMH Olli
 
Registriert
19 Apr 2017
Beiträge
85
Ich bin kein Prepper, kein Spinner, ...
Ich bin in erster Linie Ingenieur.
Ich habe vor 10 Jahren angefangen zu rechnen, zu planen, zu entwickeln, Modelle bauen lassen, Testreihen gefahren, etc. Bin dafür belächelt und als Spinner bezeichnet worden. Für meinen eigenen Hof und den der Nachbarn haben wir angepasste Konzepte vor 8 Jahren umgesetzt. Für die Praxis meiner Frau ebenfalls. Heute werde ich nicht mehr belächelt. Heute ist das Thema interessant. Nicht nur in der Landwirtschaft mit großen Tierzahlen und dadurch hohem Energiebedarf, sondern auch für meine Wohngegend. Einzeln stehende Höfe mit eingewachsenen Oberleitungen, schlechtem Winterdienst, etc.
Einige der wichtigsten Fragen die ich mir selbst beantwortet habe sind:
1. Wieviel Energie benötige ich und in welcher Form?
2. Wie lässt sich die benötigte Energie erzeugen?
3. Welche Energieträger sind für mich die praktikabelsten (Hinsichtlich Verfügbarkeit, Lagerfähigkeit, Energiedichte, Ökonomisch betrachtet, etc. )
4. Wie lassen sich Konzepte zur Energieerzeugung in meinen Alltag implementieren ohne das dieser davon beherrscht wird?
 
Registriert
9 Jul 2019
Beiträge
2.451
Ich glaube, "Energiekrise" darf man heute nicht mehr sagen. Der politisch korrekte Begriff lautet "klimafreundliche Energiespitzenglättung".

In England mangelt es auch keinesfalls an Treibstoff an den Tankstellen. Die Engländer sind nur modern und betreiben "klimafreundliche Verkehrsberuhigung". Wer geht hin und erzählt das den Leuten an den Tankstellen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
13 Feb 2008
Beiträge
1.946
Polemik und komplett am Problem vorbei. Jetzt wollen natürlich einige hier nicht wahrhaben das der Brexit für England völlig planlos abgelaufen ist.
Das ganze hat mit Hungerlohn nicht das geringste zu tun. Nebelkerze.
Komisch das die Polen und Rumänen die für eine österreichische Spedition hier in Deutschland rum fahren und hier bei uns im Ort in einen alten Hotel hausen was der Unternehmer aus Österreich hier gemietet hat, gerade den Mindestlohn bekommen aber sonst keine Zahlungen wie Spesen oder der gleichen und das obwohl sie teilweise das ganze Jahr hier sind und nur über Weihnachten nach Hause zu ihrer Familie fahren.
Genau das sind aber die Leute die dafür, obwohl sie ja nichts dafür können, das Problem verursachen das keine deutschen Fahrer mehr gibt, bzw. keiner mehr bereit ist für den Führerschein 8000€ zu bezahlen um dann für 9,80- 12€ die Stunde( der Lohn den die Speditionen hier bezahlen) fahren will.
Wenn die Fahrer aufmucken kommt als Antwort, dann geh doch, der Pole wartet schon und fährt für den Hungerlohn.
Ganz ehrlich ich fahre am Bau Lkw, für das Geld was ein Fernfahrer verdient, auf die Stunden umgerechnet, dafür würde ich und viele andere Fahrer die Baustelle fahren, uns nicht mal den Wecker stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
15
Zurzeit aktive Gäste
93
Besucher gesamt
108
Oben