Die Rache der Nerze;

Anzeige
Mitglied seit
21 Feb 2006
Beiträge
4.260
Gefällt mir
2.612
#16
Diese Farmen warum?

Wir produzieren bei der Jagd jede Menge die längst nicht verwertet werden.

Irgendwie ist das alles verkehrt.

Tierschutz ist doch nicht in Farm groß gezogene Nerze.
Wenn es keinen Markt gäbe, würden sie es nicht produzieren.
Mir wird regelmäßig übel, wenn ich solche Bilder sehe, arme Viecher. Und dazu die Krokodilstränen des Züchters, aber wegen des finanziellen Verlustes, nicht wegen seiner Tiere.

Auf alle Fälle generiere ich ab Dezember wieder Pelz aus heimischen Revieren...
 
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
1.116
Gefällt mir
214
#17
Bin gespannt wie der europäischen Verbraucher und vor allem der deutsche in der kommenden Wintersaison vermehrt heimischen Pelz trägt als auch mehr Wildbret verzehrt anstatt die ökologische biologische Wurst vom Aldi

Der moralische Vorsprung bei Jagdprodukten zahlt sich bestimmt beim städtischen Publikum aus
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
9.275
Gefällt mir
7.300
#19
Was Doc-Holiday damit offenbar sagen wollte: Die Zellstruktur (v.a. die Größe) liegt bei Mensch/Schwein näher als bei Mensch/Nerz.
Da das Covid-19 Virus aber auch kleinere Tiere wie Fledermäuse, Gürteltiere (bei denen es ja offenbar sein natürl. Reservoir hat) befällt, oder im konkreten Fall Nerze, scheint es sich um ein rel. kleines Virus zu handeln, also stünden auch Nerze als Versuchstiere gegen ein Antiserum/Impfstoff zur Verfügung.
Der Grund weshalb z.B. die Schweinepest nicht auf den Menschen übertragbar ist, ist daß das betr. Virus dafür "zu groß" ist. Es kann an die für sie zu kleinen, menschl. Zellen nicht "andocken", um sich darin zu vermehren.
Deshalb zeigt eine Infektion mit dem Virus der Schweinepest auch keine Symptome beim Menschen. Es "stirbt" im menschl. Körper, da es dort keine Vermehrungschancen hat.
Varizellenviren (Erreger der Pocken/Schwarzen Blattern) waren die größten Viren, die an menschl. Zellen andocken konnten. Diese sind seit 1977, bis auf einige in Laboren, weltweit augerottet.
 
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
5.490
Gefällt mir
2.094
#20
.. vieleicht wird ja der Pelz noch genutzt. Aber man sollte die Haltunsform auf Drahtgitter ( wie zu sehen war ), total abschaffen. Ich glaube das diese gewonnenen Pelze nur für die oberen Zehntausend produziert werden, besser wäre ( nach m.M. ) die Felle zu verwenden, die aus den heimischen Raubwild "geerntet" werden. Es muss nicht ein weißer oder schwarzer Nerz sein, das ist doch nur ein muss bei welchen Damen und Herren?
D.T.
Wer Pelze kauft,

sollte uns egal sein. Hauptsache, sie stammen aus nachhaltiger Jagd! Die nordamerikanischen Trapper jagen ihre Pelztiere seit langem nachhaltig und mit zugelassenen, nicht tierquälerischen Fallen und zertifizieren ihre Fänge. Das sollte auch in Europa Standard werden und was nicht hier gefangen werden kann, kann aus Kanada zugekauft werden.

Wenn dann ein Mantel aus Hermelin oder Albinonerz aus Wildfang ein Vermögen kostet, dann können sich den eben nur Lottogewinnerinnen oder andere Millionäre leisten. So what?

Mbogo
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.745
Gefällt mir
2.857
#21
Wer Pelze kauft,

sollte uns egal sein. Hauptsache, sie stammen aus nachhaltiger Jagd! Die nordamerikanischen Trapper jagen ihre Pelztiere seit langem nachhaltig und mit zugelassenen, nicht tierquälerischen Fallen und zertifizieren ihre Fänge. Das sollte auch in Europa Standard werden und was nicht hier gefangen werden kann, kann aus Kanada zugekauft werden.

Wenn dann ein Mantel aus Hermelin oder Albinonerz aus Wildfang ein Vermögen kostet, dann können sich den eben nur Lottogewinnerinnen oder andere Millionäre leisten. So what?

Mbogo
....So habe ich es gemeint!
D.T.
 
Mitglied seit
3 Dez 2013
Beiträge
1.105
Gefällt mir
533
#23
Moin

Heftige Bilder in dem Video.
Ich hätte auch nicht gedacht, dass es eine Pelzindustrie in dem Ausmaß in Dänemark gibt.

Zu den „Massengräbern“
Meines Wissens nach ist zumindest in Deutschland bei Seuchenlagen mit notwendiger Keulung vieler Tiere die Vorgehensweise die, dass vorläufige Notlager angelegt werden. Also tiefe Erdgruben, in denen die Kadaver mit ordentlich Branntkalk und teilweise mit Folie ausgelegt erstmal vergraben werden. Diese Lager werden dann im Nachgang der Keulungsaktion nach und nach abgearbeitet von den Tierkörperbeseitigungsanlagen.



Waidmannsheil

Meetschloot
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
3.749
Gefällt mir
2.789
#25
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben