Die schlechtesten Bücher, die ihr kennt...

Mitglied seit
9 Jun 2016
Beiträge
1.258
Gefällt mir
934
#76
zum Glück hatte ich Deutsch nur als Grundkurs und außer Königs Erläuterungen dazu keines der Werke jemals gelesen. Außer evtl mal ne Zusammenfassung auf dem Deckel.

Literatur war genauso "geil" wie Kunst..
Lehrerin ganz begeistert: "Der Schrei... was will uns der Maler mit diesem Bild sagen?"
Ich: " Dass man im Drogenrausch die Finger besser von der Malerei lassen sollte!"
" Es ist ein hässliches Bild und welche Gedanken ein Maler, der das verbrochen hat, dazu gehabt haben mag.. das soll er dem Dichter nebenan erzählen."

" haben Sie nix übrig für Malerei und Literatur?"
" Ähh.. ja so könnte man es sehr wohlwollend ausdrücken!"
Die Frage "Was will der Künstler uns damit sagen?" is doch totaler Lötzinn. Oder will mir hier einer erklären das irgendwer sich hinsetzt und sich Symbolik für irgendwelches gebrauchtes Gestrüpp im Hintergrund überlegt hat, statt sich zu denken "Hmm sieht irgendwie ganzschön leer aus da hinten...."
Davon ab ist die einzige richtige Antwort auf die Frage sowieso nur:"Guck mal was ich kann!!" Gleiches gilt auch für komisches Literarisches Geschwurbel.
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
9.666
Gefällt mir
11.418
#77
Mannoman, hier ist ja einiges versammelt.
...
Vielleicht sollte man den Faden umbenennen in:
"Welche Bücher haben mich überfordert"
Vielleicht sollte erstmal ein Faden aufgemacht werden" Welche Threat- Titel mich überfordert haben"
Wie ich weiter vorn bereits so frei war festzustellen, es sind rein subjektive Eindrücke und sich dann hinzustellen um vom hohen Ross herab den Geschmack und den Eindruck anderer abzukanzeln ist reichlich daneben.


Hast Du den im Original oder etwa in der neuen deutschen Übersetzung gelesen? Die ist nämlich grottig, sowas anzufertigen müsste strafbar sein.
Die Übersetzung ist möglicherweise nicht in jeder Auflage gleich, ich kann mich über meine Ausgabe zumindest nicht beklagen.


CdB
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
22.148
Gefällt mir
5.179
#78
Es gibt verschiedene Übersetzungen. Früher (IIRC in den 1990ern) gab es den HdR in einer hellgrünen Box als Taschenbuchausgabe. Die Übersetzung ist o.k. Vor einigen Jahren kam eine Neuübersetzung, die den Sprachstil "modernisierte", womit das Werk dann ziemlich verschandelt wurde.
 
Mitglied seit
29 Mai 2015
Beiträge
1.038
Gefällt mir
1.254
#80
Bei den Büchern zeigt sich schon ein Unterschied zu den Filmen im Nachbarthread. Bei den Filmen wird oft echter Trash oder No Budget Filme genannt. Hier im Bücher Thread ist kaum ein Eintrag zu ernsthafter Schund Literatur wie sie für ein paar Euro am Bahnhofskiosk zu haben ist sondern eher "Hochkultur" die eben schwer zugänglich ist. Der eine Grund wurde schon genannt, warum lässt man Schulkinder Romane lesen die im vorletzten Jahrhundert entstanden sind. Nicht nur sprachlich sind sie unzugänglich, es mangelt eben auch an einer nachvollziehbaren direkten kulturellen Relevanz.
Auch muss man sich fragen was für einen Anspruch man stellt. Für mich ist klar, wenn Kunst mich nicht unterhält brauche ich sie auch nicht. Kafka ist einer der Autoren die ich vehement ablehne. Ich kann zwar den künstlerischen Aspekt erkennen, auch Aussage und Hintergrund aber die ganze Prämisse seiner Werke stößt mich komplett ab. Für mich sind die Bücher schlecht, ich bin mir aber schon im klaren darüber dass sie nach objektiven Kriterien besser sind als Jerry Cotton Folge 2386 (den ich aber eher lesen würde).
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
22.148
Gefällt mir
5.179
#82
Hier im Bücher Thread ist kaum ein Eintrag zu ernsthafter Schund Literatur wie sie für ein paar Euro am Bahnhofskiosk zu haben ist sondern eher "Hochkultur" die eben schwer zugänglich ist.
Den Schund vom Bahnhof kennt halt keiner, die Hochkultur musste man kennen lernen.

Außerdem setzt man ja in der Regel auch "schlecht" gleich mit "gefällt mir nicht", und eben nicht unbedingt mit objektiven Kriterien.

Viele Jagdbücher qualifizieren z.B. wegen der ungenügenden Autorenleistung als "schlecht", die werden aber eher nicht genannt, weil das Thema die meisten interessiert, die sowas lesen.
 
Mitglied seit
2 Nov 2014
Beiträge
427
Gefällt mir
363
#83
ein Unterschied zu den Filmen im Nachbarthread. Bei den Filmen wird oft echter Trash oder No Budget Filme genannt. Hier im Bücher Thread ist kaum ein Eintrag zu ernsthafter Schund Literatur wie sie für ein paar Euro am Bahnhofskiosk zu haben ist sondern eher "Hochkultur" die eben schwer zugänglich ist.
Das stimmt. Es liegt vielleicht daran, dass jeder Fernsehen/Kino/Netflix glotzt, Bücher aber mittlerweile nicht mehr wie selbstverständlich zur Unterhaltung gehören. Insofern sprechen hier auch viele Blinde von der Farbe. Wenn der Bücherhorizont eh nur aus 5 (in der Schule gelesenen) Werken besteht, dann ist halt auch das Urteilsvermögen eingeschränkt und aus "gefällt-mir-nicht-Büchern" werden "schlechte Bücher".
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
9.666
Gefällt mir
11.418
#85
sprechen hier auch viele Blinde von der Farbe. Wenn der Bücherhorizont eh nur aus 5 (in der Schule gelesenen) Werken besteht, dann ist halt auch das Urteilsvermögen eingeschränkt

Da du offensichtlich kein Buch kennst, solltest du deine Beiträge eventuell sparsamer abfassen. Zumindest was die pauschalen Beleidigungen angeht.


CdB
 
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
977
Gefällt mir
2.136
#87
Wobei sich dann die Frage stellt nach den


Das literarische Quartett haben die meisten vielleicht noch in Erinnerung, hatten Die Vier "objektive Kriterien"?

(nur am Rande)

CdB
Ich meine mich an Reich-Ranizky erinnern zu können, der von einem guten Buch forderte, es müsse alle Emotionen, Höhen und Verderbtheiten des Menschen umfassen, also Liebe, Hass, Freundschaft, Eifersucht, Gier, Moral, Neid, Verrat etc.pp...
 
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
1.061
Gefällt mir
173
#89
Ich meine mich an Reich-Ranizky erinnern zu können, der von einem guten Buch forderte, es müsse alle Emotionen, Höhen und Verderbtheiten des Menschen umfassen, also Liebe, Hass, Freundschaft, Eifersucht, Gier, Moral, Neid, Verrat etc.pp...

Die Sendung habe ich unregelmäßig verfolgt.. Aber ergänzend hat er gesagt, und das habe ich mir gemerkt

Große Literatur ist die Kunst große Gefühle mit Worten wiederzugeben.. Sein Liebling war tolstoi

Nebenbei bemerkt meiner auch, neben Boris pasternak
 
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
4.434
Gefällt mir
1.276
#90
Große Literatur ist die Kunst große Gefühle mit Worten wiederzugeben.. Sein Liebling war tolstoi
Krieg und Frieden 2 mal gelesen. Beim 2. Mal deutlich gründlicher.
Vor meinem Ende wird es wohl noch ein drittes Mal sein.
Allerdings war T. zu seiner Frau ein echtes Arxxxloch. Spielt für seine Kunst aber keine Rolle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben