Die Steyr-Mannl. S/M/L/SL Fans

Mitglied seit
15 Apr 2015
Beiträge
196
Gefällt mir
85
Ja, kann ich auch so bestätigen, Präzise sind sie. Entsprechende Pflege sollte man aber eigentlich jeder Waffe angedeihen lassen finde ich.

Ich habe derzeit ein anderes Problem:

Vor drei Wochen habe ich bei MIEDLER einen Alu Magazinkasten für eine L in .308 bestellt weil der Makralonkasten Risse aufweist.

Per Vorkasse bezahlt, seitdem keine Lieferung, keine Antwort auf meine Mails, am Telefon nur der AB mit dem Hinweis, dass man zurückruft - was nicht passiert.

Weiß jemand von euch was da los ist oder hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Beste Grüße: Bo
 
Mitglied seit
8 Jun 2012
Beiträge
322
Gefällt mir
34
Hab schon vor Wochen versucht ihn zu erreichen, auch weil ich einen Alukasten bestellen wollte. Er war weder per Mail, Tel noch per FB erreichbar...
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.646
Gefällt mir
2.683
Hatte heute 2 Steyr-Mannlicher eines Bekannten zum Einschießen, bzw. zum Überprüfen der TPL. Ein Model M in 6,5x57 und ein Modell S in 8x68 S, wobei der M anhand des Kammergriffs als älteres Modell zu erkennen war.....Der S hatte schon den moderneren Kammergriff, war also jünger.
Der "neue" Kammergriff kam ab 1974. Bis ´73 wurde der schmale, flache (ähnlich dem des alten Mannlicher Schönauer) Griff verwendet.

Schon mal dran gedacht, den Lauf des (offenbar viel öffters geführten/geschossenen) "M" chemisch zu reinigen?
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.779
Gefällt mir
545
Schon mal dran gedacht, den Lauf des (offenbar viel öffters geführten/geschossenen) "M" chemisch zu reinigen?
Das wäre auch meine Herangehungsweise, aber der Besitzer tickt da leider anders .....
Er meinte aber, dass der M schon immer hakelte, deshalb meine Frage, ob das mit dem Herstellungszeitraum zu tun hat. Mein M (7x64) hatte einen furchtbar kriechenden dt. Stecher und war Baujahr 1969. Aus diesem Zeitraum kenne ich einige Exemplare, die nicht ganz den Erwartungen entsprachen, wenn man die alten MS und deren Verarbeitungsstandard gewohnt war.

WTO
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.646
Gefällt mir
2.683
Meine L (Stutzen) in 5,6x57 wurde, lt. Wffn.-#, Anfang 1971 gebaut. Da hakelt nix, alles läuft butterweich. Repetieren kann man auch "mit zwei Fingern". Ebenso bei der dicken S in 9,3x64 von Ende 1974.
Bei beiden auch weder mit DP-Abzug noch mit Stecher Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
3.083
Gefällt mir
494
Das wäre auch meine Herangehungsweise, aber der Besitzer tickt da leider anders .....
Er meinte aber, dass der M schon immer hakelte, deshalb meine Frage, ob das mit dem Herstellungszeitraum zu tun hat. Mein M (7x64) hatte einen furchtbar kriechenden dt. Stecher und war Baujahr 1969. Aus diesem Zeitraum kenne ich einige Exemplare, die nicht ganz den Erwartungen entsprachen, wenn man die alten MS und deren Verarbeitungsstandard gewohnt war.

WTO
Das ließe sich vermutlich alles recht einfach durch Politur und Reinigung lösen. Wenn dein Bekannter jedoch damit zufrieden ist, ist es wohl sein eigener Kaffee. Ich würde sowas in dem Zustand nicht führen wollen.

Für eine komplette Grundreinigung (System, Lauf, etc.) ruft mein Büchsenmacher (bei Kipplaufwaffen), beispielsweise € 150,— auf. Nach 30-40 Jahren Gebrauch ratsam, ausgesprochen günstig und das Ergebnis macht Freude.
 

Neueste Beiträge

Oben