Die Steyr-Mannl. S/M/L/SL Fans

Registriert
4 Jun 2013
Beiträge
139
Haben die neueren Steyr Modelle wie die SM12 und CL II auch die Unterteilung der Systemlängen in SL/L/M/S? Bei mir ist eine CL II in .308 in Zulauf und ich bin mir unsicher, in welcher Größe ich die Picatinny-Schiene dazu kaufen soll. Nachdem, was ich in Erfahrung bringen konnte, brauche ich Größe L. Stimmt das?
 
Registriert
18 Apr 2019
Beiträge
1.104
Haben die neueren Steyr Modelle wie die SM12 und CL II auch die Unterteilung der Systemlängen in SL/L/M/S? Bei mir ist eine CL II in .308 in Zulauf und ich bin mir unsicher, in welcher Größe ich die Picatinny-Schiene dazu kaufen soll. Nachdem, was ich in Erfahrung bringen konnte, brauche ich Größe L. Stimmt das?
Ein gut gemeinter Rat, rufe beim Hersteller der Montage an die Du kaufen möchtest und messe vorher den Lochabstand! Das ist einfach zu unsicher sonst! Bei Henneberger und Innogun wird man Dich am Telefon gut beraten können. Die anderen Hersteller vermutlich auch!
 
Registriert
26 Jan 2005
Beiträge
7.596
Ich habe einmal einen S in 300 HH geschossen. Problem aus den früheren Produktionsjahren waren die Abzüge, die krochen furchtbar. Bei dem Abgebildeten dürfte das wohl auch der Fall gewesen sein, denn original ist das Züngel nicht ....

WTO
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.271
m.W.n. war die Luxus im Material der Systemhülse dünner, um gegenüber den Modellen mit Makrolonmagazin, bei der Luxus mit Stahlmagazin Gewicht zu sparen.
Über die Aussage: "Die BA-Prüfung der Labo ergab 4500bar (= 100bar Überdruck), ich habe also, außer wiederladen, keinen Fehler gemacht!" stellt in meinen Augen eine schon recht merkwürdige Ansicht dar. 😮
Natürlich wird eine Waffe bei der Beschußprüfung einem viel höheren Prüfgasdruck unterworfen, aber man weiß jetzt auch nicht, wieviele der "geprüften Überdruckladungen" von LM daraus vorher schon verschossen wurden. Ein stehter Tropfen höhlt den Stein und Patronen wie 6,5x68 und andere Magnums, ob nun mit ohne ohne Gürtel, gehören mit ihren Spitzengasdrücken zu den waffenbelastendsten Patronensorten.
 
Registriert
25 Mai 2018
Beiträge
882
In dem genannten Fall war das wohl eine Verkettung von Umständen, die zur Sprengung führten. Wenn solche Ladungen verschossen werden und der Verschlussabstand zu groß ist (oder durch die Ladungen mit der Zeit zu groß wurde), fliegt jede Waffe mal auseinander. Ist sowas öfter vor gekommen?

Die Modelle mit Makrolon sind mir irgendwie noch suspekt. Selbst das Teil zum Nachrüsten, hat ja "nur" Metall inlays und ist sonst aus Plaste.
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.271
Ist doch kein tragendes Teil. Solange die beiden Schrauben korrekt angezogen werden und das magazin vorschriftsmäßig befüllt, ist´s doch gut.
Geht das Makrolonmagazin kaputt ist´s auch einfacher zu ersetzen als das Stahlmagazin der Luxus, da letzteres nicht mehr gefertigt und gebraucht nur nach langem Suchen und zu absoluten Apothekerpreisen erhältlich ist.
Zudem liegt die Steyr Mannlicher (mit Makrolon) deutlich satter und ruhiger in der Hand/auf der Auflage als die schmale Luxus. Quadratisch - praktisch - gut.
v.a. bei der Montage eines großen, lichtstarken ZFs nicht zu vernachlässigen.
Die Läufe sind ja die gleichen, der Schaft ist an den bruchgefährdeten Stellen bei der Makrolon-Mannlicher auch stärker dimensioniert und i.d.R. nicht so stark gemasert, wie bei der Luxus.
Über eine Verrieglung in der Hülsenbrücke verfügt übrigens auch die Sauer 80/90/92.
 
Registriert
25 Mai 2018
Beiträge
882
Danke für die Aufklärung zu den Unterschieden zwischen den verschiedenen Modell ;-)

Das die Sauer hinten Verriegeln ist mir bekannt. Allerdings über sich spreizende Stützklappen (grob ähnlich R93/R8 und SR 30).
 
Registriert
26 Jan 2005
Beiträge
7.596
.., der Schaft ist an den bruchgefährdeten Stellen bei der Makrolon-Mannlicher auch stärker dimensioniert und i.d.R. nicht so stark gemasert, wie bei der Luxus.
Sehe ich nicht so - zu viele gebrochene Schäfte gesehen. L und M-Modelle vornehmlich .....
Sollbruchstelle Kolbenhals/Übergang Magazinschacht. Der Steg ist elendig dünn .....

WTO
 
Registriert
18 Sep 2018
Beiträge
743
So ich habs getan. Hatte schon länger überlegt mir etwas schickes in den Schrank zu stellen, was man hier nicht so häufig sieht. Nun hab ich eine Modell L im Zulauf in .308 mit heilem Magazin- und Magazinschacht. Ich werd weiter berichten, wenn sie da ist :sneaky:
Herzlichen Glückwunsch zum Präzisionsgerät!!!
 
Registriert
25 Mai 2018
Beiträge
882
Danke ich freu mich schon drauf (y) ;)

Es ist ein Stutzen mit Unterteilen der Steyr Schwenkmontage. Da die Anschaffung und Anpassung der "passenden" Oberteile über 300€ kostet, denke ich über Alternativen nach.

1. Zweiteilige weaver/Picabasen, die ich noch etwas bearbeiten würde um sie ansehnlicher zu machen. Leupoldringe hätte ich dafür noch liegen, wäre die günstigste Variante.

2. Neue Schwenkmontage, z.b. Virtus mit Vorderfuß ohne Kröpfung.
 
Registriert
8 Nov 2016
Beiträge
2.088
Henneberger macht Oberteile für Steyr Schwenkmontage für 300€.
Eine komplette Schwenkmontage von Henneberger kostet UVP 259., Virtus ebenso. Wenn du keine Kröpfung nimmst würde ich die Henneberger wählen, weil man da Vorderfüße ohne Kröpfung und ohne Gelenk kriegt. Für Schwenkmontage die Ideallösung. Damit kann man auch die Bauhöhe milimeterweise bestimmen. Gibts wahlweise auch von Recknagel.
Ob es eine Stahlschiene für die Steyr Modelle gibt weiss ich nicht. Alu sind mir bekannt.

Eine Frage des Preises. Da du die Pica Ringe hast und die auch ganz ordentlich sind bietet sich die Pinocchioschiene an. Ich bevorzuge Henneberger ohne Kröpfung und ohne Gelenk in möglichst flach.
 
Oben