DM-Sondermünzen

Anzeige
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
17.762
Gefällt mir
50.340
#1
Moin Foristi,
ich habe noch diverse 5 und 10 DM Stücke, Sonderprägungen (leider nicht die ganz alten, wertvollen).
Wo fahre ich besser, LZB (Nominalwert) oder Münzhändler.... ich habe leider keine Ahnung
und bin für Tipps dankbar.

Remy
 
Mitglied seit
23 Aug 2004
Beiträge
2.775
Gefällt mir
95
#2
Je nach alter und Silbergehalt wäre eine Scheideanstalt noch über dem Nominalwert.
Die Münzhändler wollen selbst verdienen und müssen sie wieder los werden.
Biete sie auf Ebay Kleinanzeigen an, vielleicht meldet sich jemand der sie abnimmt.
Wieviele sind es denn ca. und welcher Zeitraum?
 
Mitglied seit
3 Sep 2019
Beiträge
30
Gefällt mir
37
#4
Du kannst auch auf eine Sammlerbörse gehen, aber die Wahrscheinlichkeit einen besseren Preis zu erzielen ist äußerst gering. Wenn Du zusätzlich die investierte Zeit berechnest, ist der günstigere Weg der zur LZB. Diese hat aber oftmals nur vormittags allgemeine Schalterzeiten.
 
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
1.075
Gefällt mir
3.176
#6
Ich würde sie auch einfach liegen lassen, wenn Du nicht was dringendes damit finanzieren möchtest. Ich habe auch ein paar Alben voll liegen und schaue alle paar Jahre mal drüber, was die ggf. bringen können. Die meisten nur den Nennwert, bei anderen kann es aber auch mal das Doppelte sein. Pauschal alle zur LZB würde ich nicht empfehlen. Dann lieber, wie schon von einigen empfohlen, einzeln über eBay versuchen.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.622
Gefällt mir
6.509
#8
Ich würde sie auch ersteinmal behalten. Wer weiß, in ein paar Jahren braucht man die DM vielleicht wieder. :sneaky:;)
 
Mitglied seit
27 Jan 2019
Beiträge
162
Gefällt mir
140
#10
Meine Meinung dazu ist: so "investieren" nur arme/finanziell unbedarfte Menschen.

Oh Mann - wenn ihr/Eure Vorfahren das Geld (z.B. für 50 Münzen à 10 DM = 500 DM) vor 50 Jahren in den S&P 500 getan hättet, wären das (ohne Inflationsbereinigung!) ca:
500 DM bei 10% Zuwachs jährlich (Quelle: https://www.investopedia.com/ask/answers/042415/what-average-annual-return-sp-500.asp#:~:text=The S&P 500 Index originally,approximately 10%–11%.)
500*1.10^50 = 58695 DM = 30010 EUR

Klar - ca. 3%-Punkte pro Jahr Inflation - aber selbst das eingerechnet hätte sich das ungefähr 7x mehr gelohnt als die Münzen zu kaufen. (Inflationsbereinigt Wertsteigerung ca. 7x in S&P 500, vs. ca. 2x in den Münzen).
 
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
650
Gefällt mir
1.431
#11
Meine Meinung dazu ist: so "investieren" nur arme/finanziell unbedarfte Menschen.

Oh Mann - wenn ihr/Eure Vorfahren das Geld (z.B. für 50 Münzen à 10 DM = 500 DM) vor 50 Jahren in den S&P 500 getan hättet, wären das (ohne Inflationsbereinigung!) ca:
500 DM bei 10% Zuwachs jährlich (Quelle: https://www.investopedia.com/ask/answers/042415/what-average-annual-return-sp-500.asp#:~:text=The S&P 500 Index originally,approximately 10%–11%.)
500*1.10^50 = 58695 DM = 30010 EUR

Klar - ca. 3%-Punkte pro Jahr Inflation - aber selbst das eingerechnet hätte sich das ungefähr 7x mehr gelohnt als die Münzen zu kaufen. (Inflationsbereinigt Wertsteigerung ca. 7x in S&P 500, vs. ca. 2x in den Münzen).
Da hast du schon Recht. Das eine schließt ja das andere nicht aus. Und mit ein bißchen Krügerrand im Tresor schläft sichs doch gleich viel besser.
 
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
2.829
Gefällt mir
1.713
#12
Ich sage ja immer.... Doppelkorn kaufen. Nirgens gibtves mehr Prozente fürs Geld 😆

Fällt mir ein..... so eine Münzsammlung die auch 5DM und 10DM Münzen enthält, habe ich auch noch im Tresor liegen. 😙 Erbmasse halt
 
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
357
Gefällt mir
3.030
#13
Lass liegen, ich hab auch noch mindestens 50 Stück und die sind teilweise 925er Silber
 
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
1.075
Gefällt mir
3.176
#14
Meine Meinung dazu ist: so "investieren" nur arme/finanziell unbedarfte Menschen.

Oh Mann - wenn ihr/Eure Vorfahren das Geld (z.B. für 50 Münzen à 10 DM = 500 DM) vor 50 Jahren in den S&P 500 getan hättet, wären das (ohne Inflationsbereinigung!) ca:
500 DM bei 10% Zuwachs jährlich (Quelle: https://www.investopedia.com/ask/answers/042415/what-average-annual-return-sp-500.asp#:~:text=The S&P 500 Index originally,approximately 10%–11%.)
500*1.10^50 = 58695 DM = 30010 EUR

Klar - ca. 3%-Punkte pro Jahr Inflation - aber selbst das eingerechnet hätte sich das ungefähr 7x mehr gelohnt als die Münzen zu kaufen. (Inflationsbereinigt Wertsteigerung ca. 7x in S&P 500, vs. ca. 2x in den Münzen).
Wenn es tatsächlich als Investment gedacht ist und jemand auf einmal einen größeren Betrag investieren will , stimme ich Dir zu. Solche Münzen werden/wurden aber auch mal verschenkt, um eine kleine Freude zu machen, wobei es dann nicht ganz so unpersönlich war, wie der Gegenwert als Heiermann oder 10er. Zumindest bei uns stand sicher nicht die Geldanlage im Vordergrund (deshalb muss ich mir auch keine ernsthaften Gedanken machen, was das denn nun alles als möglicher Verkaufserlös wert sein mag).
 
Mitglied seit
3 Sep 2019
Beiträge
30
Gefällt mir
37
#15
Für eine Wertermittlung ist auch die Auflagenhöhe der jeweiligen Prägung ausschlaggebend. Von der ersten 5-DM Gedenkprägung (Germanisches Museum) wurden 200.000 Exemplare geprägt. Die letzte Prägung (1986) hatte eine Auflage von 8.350.000 Stück, davon 350.000 in der Ausführung Spiegelglanz. Von den Olympiazehnern (1972) wurden bis zu 20 Mio geprägt.

Von den aktuell "heißbegehrten" 5ern und 10ern mit Polymerring wurden bis zu 3 Mio (5er) bzw 1,5 Mio bei den 10ern hergestellt.

Als Wertanlage sind diese Prägungen nur nachrangig, aber sie sind sicherlich ein interessantes Erinnerungsstück, z.B. an historische Ereignisse.

Quelle: Deutsche Bundesbank Link Link
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben