Dr. Pfannenstiel zur Wolfsjagd in Deutschland

Anzeige
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
24 Nov 2013
Beiträge
2.216
Gehört offenbar inzwischen zum etablierten modus operandi bei diesen Diskussionen: Öffentliche Herabwürdigung der Person -gerne anonym - argumentieren muss man dann nämlich nicht mehr.
Ich finde du reagierst da grad ein bisschen über. Der Herr ist nunmal kein anerkannter Wildtierbiologe.
 
Registriert
7 Jul 2020
Beiträge
2.812
Jo. Der gesunde Menschenverstand. Du würdigst gerade diejenigen herab die das anders sehen.
Vorallem Wildbiologen die den Wolf tatsächlich wissenschaftlich untersuchen. Du bevorzugst den, der dir gerade am Besten in den Kram passt.

Nicht jeder der Videos zu Corona macht und Bücher über Impfung verfasst ist Virologe oder zumindest Arzt, sondern viele in der Kategorie Schwurbler und Covidioten...
Aluhutträger bevorzugen letztere.
Wer ist den dein Lieblings-Wildbiologe?
 
Registriert
10 Apr 2016
Beiträge
2.888
Ich finde du reagierst da grad ein bisschen über. Der Herr ist nunmal kein anerkannter Wildtierbiologe.
würde im Umkehrschluss ja heißen das wir Jäger auch keine Ahnung haben.

Ich traue einem Forscher schon zu das er Erkenntnisse seiner Kollegen aus welchen Bereichen auch immer analysieren kann und daraus eine Vorgehensweise ermittelt. Wir aber in D werden wohl nicht erleben das dies in Feldversuchen belegt wird. Zumindest nicht so schnell.
 
Registriert
13 Mrz 2018
Beiträge
404
Ich finde du reagierst da grad ein bisschen über. Der Herr ist nunmal kein anerkannter Wildtierbiologe.
Trotzdem haben seine Aussagen Hand und Fuss. Zumindest trifft alles was er sagt, exakt auf die Wolfsgebiet zu. Außer beim Thema Akzeptanz muss ich leicht widersprechen. Die Stimmung kippt nicht nur langsam, die ist längst im Brunnen ersoffen.
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Jo. Der gesunde Menschenverstand. Du würdigst gerade diejenigen herab die das anders sehen.
Vorallem Wildbiologen die den Wolf tatsächlich wissenschaftlich untersuchen. Du bevorzugst den, der dir gerade am Besten in den Kram passt.

Nicht jeder der Videos zu Corona macht und Bücher über Impfung verfasst ist Virologe oder zumindest Arzt, sondern viele in der Kategorie Schwurbler und Covidioten...
Aluhutträger bevorzugen letztere.

Das siehst du falsch, lieber Cast. Erstens ist der Wolf hinlänglich wissenschaftlich erforscht, zweitens ist es - in Abgrenzung zu wissenschaftlichen Erkenntnissen - eine gesellschaftspolitische Frage, wie man mit ihm umgeht und da spielt drittens der gesunde Menschenverstand eine Rolle, der in der Debatte abhanden gekommen ist.

Beim Rotwild ist der Mensch in der Kulturlandschaft das Maß der Dinge und auch nicht die wildbiologischen Erkenntnisse.

Der Vergleich mit Corona ist insofern interessant, weil man hier auch bestimmte "Meinungen" zur "Ideologie" erhebt. Hätten wir 50 Prozent weniger Wohlstand und x 100 % mehr Tote, würden wir die Corona - Debatte anders führen und wären dankbar, sehr dankbar!

Wir hingegen werfen Impfstoffe weg. Das ist die gleiche Dekadenz, mit der wir die Wolfsdebatte führen. In beiden Fällen hat das NÜSCHT mit Wissenschaft zu tun.

DESHALB hat Pfannenstiel recht!
 
Registriert
24 Nov 2013
Beiträge
2.216
würde im Umkehrschluss ja heißen das wir Jäger auch keine Ahnung haben.

Ich traue einem Forscher schon zu das er Erkenntnisse seiner Kollegen aus welchen Bereichen auch immer analysieren kann und daraus eine Vorgehensweise ermittelt. Wir aber in D werden wohl nicht erleben das dies in Feldversuchen belegt wird. Zumindest nicht so schnell.
Ich kann deiner Interpreation nicht folgen. Was du und ich denken spielt auch keine Rolle. Der Professor wird halt außerhalb der Jagdlobby nicht wahrgenommen. Das war ein Fakt ohne Wertung von mir.

Ansonsten glaube ich schon das wir in Bayern mittelfristig den Wolf bejagen werden.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.491
Aber nicht wegen den Pamphleten eines Herrn Pfannenstiel.
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
13.089
Ganz objektiv ist vieles korrekt, was er sagt. Das Problem ist, daß er es mit dem Hut des Wissenschaftlers sagt. Der steht ihm in dieser Sache nicht zu. Bräuchte er auch nicht. Es würde reichen, als kompetenter Amateur zu sprechen. Dann könnte ihm auch niemand mangelnde wissenschaftliche Fundierung vorwerfen.

Nicht mißverstehen, ich bin kein Fan des Herrn. Aber wir brauchen Leute, die beide oder in dem Fall sogar mehrere Seiten verstehen und vermitteln können. Wie Wotsch es versucht hat. Der Spagat zwischen Wissenschaft, Politik und den verschiedenen Interessengruppen vom Wanderschäfer über den Familienvater zum Viehhalter, Bürgermeister mit Tourismusgewerbe zum Jagdpächter und Wofsbewegten ist gewaltig. Da hilft nur eines: ehrliche Darstellung der jeweiligen Interessen und ehrliches Bemühen um Kompromisse.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.491
Der kann meinetwegen privat äußern was er möchte, aber er versteigt sich in dem er den Titel vor sich her trägt und so tut als wäre er Wildtierbiologe/Fachmann auf dem Gebiet, dabei aber Biologe einer völlig anderen Fachrichtung und Jäger mit einer ziemlich konservativen Haltung ist, um es mal vorsichtig auszudrücken.
Und nein, Jäger haben i.d.R. keine Ahnung, glauben aber den Stein der Weisen durch den JS entdeckt zu haben, das ist besonders absurd, wenn man heute die Pappe in 3 Wochen erwirbt.
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Warten wir es ab. Seit Corona wissen auch die von Mathematik unbelecktesten, was ein Exponentielles Wachstum ist.
Glaubst du das wirklich oder hoffst du es?

@z/7 ; @cast : Ich sehe in dem Video einen Jäger auf einem DJ-Bock sitzen, der sich unterhält und der "Prof" ist Bestandteil seines Namens, wie ihn jeder Prof. voran stellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
27 Feb 2016
Beiträge
35
Mit Pappe in 3 Wochen wissen die meisten immernoch mehr als der Nanu-Spendensammler mit 5 Minuten Einweisung....
Wenn das Interesse und die Neugier stimmen, stimmt meistens auch das Wissen.
 
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
624
Es gibt Dinge bei denen auch der höchstdotierte und spezialisierteste Wissenschaftler an seine Grenzen stößt. Z.b. die Zählung von Rehwild. Der gesamte Themenbereich Jagd in Deutschland lässt sich doch nicht ansatzweise logisch, kausal, numerisch erfassen.
Daher finde ich es wie einige Mitforisten befremdlich wie pauschal Dr. P. im konkreten Zusammenhang zum verlinkten video aufgrund fehlender Spezialisierung abgekanzelt wird. Niemand hat das Video als Fachpublikation verkauft, und die Äußerungen sind in jeder Hinsicht moderat nach meiner Auffassung. Man muss sich nicht wundern wie miserabel der Zusammenhalt in der Jägerschaft ist und wie spielerisch & heftig sie dadurch die letzten Jahre demontiert wurde.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
113
Zurzeit aktive Gäste
510
Besucher gesamt
623
Oben