Dreck im Lauf

Mitglied seit
26 Jun 2019
Beiträge
8
Gefällt mir
8
#17
Ich hatte den Lauf zwar abgeklebt aber offenbar nicht gut genug. Irgendwann war das Ding halt weg...
Danke für die Hilfe!
 
Mitglied seit
10 Aug 2017
Beiträge
296
Gefällt mir
290
#19
Einfach 1-2x mit leicht geöltem Filzstopfen von Kammer Richtung Mündung ausstossen und dann ganz normal mit Boresnake o.ä. reinigen. Meine Waffe ist mir letzte Woche auch mit der Mündung voran in den Dreck gefallen. Obige Prozedur hat den Lehm entfernet und die Waffe schiesst wieder einwandfrei (heute getestet 😉)

Bei manchen Kommentaren hier könnte man einfach nur kotzen. Wie kann man nur so arrogant und dumm sein? Schämt Euch!
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
3.246
Gefällt mir
2.370
#20
Deshalb stellt keiner mehr Anfängerfragen - man wird entweder verarscht oder angemacht... :rolleyes:

xxxx.
hallo. Manche sind aber echt brutal gut ;) (ich beantworte sie eigentlich trotzdem fast immer sachlich)
Dreck im Lauf.. einfacher normaler Feld- Wald- und Wiesendreck, draussen im Revier?
Da schneide ich ein Haselnussstöckchen (nicht das hingelegte ;) ), wickle eine bisschen Papiertaschentuch drumherum und schiebe das ganze vom Lager aus in Richtung Mündung. Kontrolle... wenn sauber, gut. Wenn nicht, einfach wiederholen. Mit ein bisschen Geschick funktioniert das. Zu Hause Putzstock und Filz. Die Schlange würde ich nicht nehmen wollen, weil sich die Sandkörner möglicherweise drin fangen. Da gehören aber keine rein ;)
 
Mitglied seit
27 Jul 2011
Beiträge
1.838
Gefällt mir
5.748
#21
Bei manchen Kommentaren hier könnte man einfach nur kotzen. Wie kann man nur so arrogant und dumm sein? Schämt Euch!
Das ist schon richtig.

Was mich aber an der Eingangsfrage fast schockiert, ist die Tatsache, das bei der umfaenglichsten aller Jagdscheinpruefungen weltweit inklusive Waffen- und Schiessausbildung, allgemeine Kenntnisse zur Waffenpflege scheinbar nicht vermittelt werden ?!
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
3.246
Gefällt mir
2.370
#22
Das ist schon richtig.

Was mich aber an der Eingangsfrage fast schockiert, ist die Tatsache, das bei der umfaenglichsten aller Jagdscheinpruefungen weltweit inklusive Waffen- und Schiessausbildung, allgemeine Kenntnisse zur Waffenpflege scheinbar nicht vermittelt werden ?!
hallo. (y)
Unsicherheit... schlicht und einfach Unsicherheit. Unbegründete Angst, etwas falsch zu machen ?
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
9.387
Gefällt mir
10.460
#23
Seit Abschaffung der Wehrpflicht in Deutschland ist Sand im Lauf einfach nicht mehr vorgekommen...

Jetzt stellt euch den Umstand vor, mal richtig komplett in den Dreck zu fallen - mit Waffe.

Eine Neuausstattung wäre dringend angeraten - Dr. Cast bitte über nehmen Sie...

CdB
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Aug 2017
Beiträge
296
Gefällt mir
290
#25
Das ist schon richtig.

Was mich aber an der Eingangsfrage fast schockiert, ist die Tatsache, das bei der umfaenglichsten aller Jagdscheinpruefungen weltweit inklusive Waffen- und Schiessausbildung, allgemeine Kenntnisse zur Waffenpflege scheinbar nicht vermittelt werden ?!
Die Qualität der Ausbildung variiert leider sehr stark. Wenn man nicht beim Bund war oder einen guten Ausbilder hat, dann kann so eine Frage schon mal aufkommen. Ausserdem beweist der Fragensteller damit, dass er Respekt vor dem Umgang mit der Waffe hat. Drauflos klempnern und hoffen dass es klappt ist gerade bei Schusswaffen ein törichter Ansatz.
 
Mitglied seit
27 Jul 2011
Beiträge
1.838
Gefällt mir
5.748
#26
Die Qualität der Ausbildung variiert leider sehr stark. Wenn man nicht beim Bund war ....
Ist imho unakzeptabel. Gerade der Umgang mit der Waffe inkl. Reinigung sollte mehr Stunden in der Ausbildung finden als vllt. Blattbestimmung oder Gebisskunde.
Und die wenigsten Frauen waren beim Bund. (Mich hat man auch nicht gelassen...:cool:)
 
Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
880
Gefällt mir
494
#27
mein g36 war mal komplett zu mit sand.da sah man kein licht mehr am ende des tunnels.hab blut und wasser geschwitzt und eine stunde mit der kette gefummelt.:LOL:hach schön wars
 
Mitglied seit
11 Aug 2011
Beiträge
1.363
Gefällt mir
768
#28
Bei meinem G3 war Sand im Lauf völlig egal. Wenn wir reinkamen wurde das Ding eh geputzt und wenn wir draußen waren gab es nicht einen scharfen Schuss.
 
Mitglied seit
10 Mai 2019
Beiträge
32
Gefällt mir
39
#29
Früher haben wir in den Lauf gepinkelt ( achte aber auf den Schoooook :):) immer 3/4 oder Voll Schoook ) .... ) und zufällig musste der Jagdkönig beim Schüsseltreiben den Schnappes auch aus dem gleichen Lauf trinken .....mmmmmhhh :whistle:
 
Mitglied seit
17 Jun 2019
Beiträge
71
Gefällt mir
82
#30
Ich würde nach Möglichkeit den Lauf vom Patronenlager her mit viel Flüssigkeit (warmes Wasser) spülen. Die Herausforderung besteht darin, nicht die ganze Waffe zu überschwemmen.
Ich kann beispielsweise bei einer meiner Büchsen den Lauf demontieren, sodass ich den eingangs beschriebenen Schritt sehr einfach bewerkstelligen kann. So dies nicht möglich ist, würde ich die Waffe senkrecht positionieren mit dem Laufende nach unten und die Flüssigkeit mittels einem Schnabelgefäß in das Patronenlager füllen. Es bietet sich an, dass man ein Gefäß unter dem Lauf positioniert oder die Prozedur in der Nähe eines Abflusses durchführt.
Danach würde ich den Lauf wieder vom Patronenlager her durchziehen (Dochte mittels BW-Reinigungskette oder VFG-Filz mittels Putzstock). Selbige sind zum Einmalgebrauch gedacht. Beim nächsten Durchgang neue Dochte oder einen neuen Filz benutzen. Die Boresnake kannst Du auch nehmen, allerdings nur einmal, da Sie unter Umständen die Partikel, die Du aus dem Lauf haben möchtest an sich heftet und beim erneuten Duchziehen einen Schmirgeleffekt erzeugt.
Danach das Einölen nicht vergessen.

Gutes Gelingen und Beste Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben