Drilling - Eine Waffe zum verlieben!

Drilling: Weg damit oder Trennung unmöglich?

  • Drilling, die beste Waffe der Welt

    Abstimmungen: 280 69,7%
  • Drilling, ein komplexer Schießprügel aus längst vergangenen Zeiten

    Abstimmungen: 122 30,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    402
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
5.588
Gefällt mir
3.729
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.393
Gefällt mir
1.496
Wenn man auf die Technik vergangener Tage steht, kann man das tun.
Mit der hervorragenden Charakteristik des modernen Universal-Abzugssystem kommen aber keine Seitenschlosse mit.
Auch die Handspannung des Krieghoff Plus ist nicht zu verachten ...
Allerdings ist der separate Auszieher für die Kugelpatrone, die der Sauer 3000 und der Trumpf/Neptun haben, schon eine sinnvolle Sache. Beim Optima und vermutlich auch schon beim Plus wurde der einfach wegrationalisiert und es ist mitunter eine elende Quälerei die Kugelpatrone raus zu popeln wenn die keinen separaten Auszieher hat. Alles war früher eben doch nicht schlechter (sagt einer, der einen Sauer 3000, einen der letzten klassischen Trümpfe und einen Optima DBD im Schrank hat).
 
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.393
Gefällt mir
1.496
Könnte preislich auch durchaus interessant werden, da er nur Abholung anbietet.
Ist quasi bei mir um die Ecke. dumm nur, dass ich quasi den gleichen Drilling schon habe. Auch wenn der auf der rechten Baskülenseite eine andere Gravur hat rechtfertigt das keinen Zusatzkauf.... Wobei, wenn keiner bietet mach ichs vermutlich doch. Das Glas bringt sicher 100 € zurück und 350 € wäre mir der Spaß immer noch wert. Dadurch dass das Glas mit wenig Augenabstand montiert ist sitzen die Basen recht eng beieinander, so dass man recht flexibel bei einer Neumontage ist. Dann noch günstig einen mündungslangen EL irgendwo abstauben und fertig ist der neuwertige "Bockdrilling".
 
Mitglied seit
18 Mrz 2004
Beiträge
4.302
Gefällt mir
663
Allerdings ist der separate Auszieher für die Kugelpatrone, die der Sauer 3000 und der Trumpf/Neptun haben, schon eine sinnvolle Sache. Beim Optima und vermutlich auch schon beim Plus wurde der einfach wegrationalisiert und es ist mitunter eine elende Quälerei die Kugelpatrone raus zu popeln wenn die keinen separaten Auszieher hat. Alles war früher eben doch nicht schlechter (sagt einer, der einen Sauer 3000, einen der letzten klassischen Trümpfe und einen Optima DBD im Schrank hat).
Also bei meinem Optima ist es mir bisher noch nicht aufgefallen, dass es eine elende Quälerei ist, die Patrone heraus zu popeln.
Ich würde den Drilling zwar nicht mehr kaufen, weil ich generell keinen Drilling brauche (gebe zu, dass es eine Schnapsidee war, mir einen Drilling zuzulegen), aber gesetzt den Fall ich würde einen brauchen, dann würde ich immer einen thermostabilen mit zeitgemäßen Abzug und Handspannung bevorzugen. Vor allem ist es für mich eine feine Sache, wenn bei einem schnellen zweiten Schuss der Abzug nicht gewechselt werden muss.

Erwähnen möchte ich noch, dass ich durchaus vergleichen kann, da ich auch einen klassischen Heym 37 mit echten Seiteschlossen besessen habe ...

https://www.krieghoff.de/jagdwaffen/waffe//optima-20-drilling/
 
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.393
Gefällt mir
1.496
Ich würde den Drilling zwar nicht mehr kaufen, weil ich generell keinen Drilling brauche (gebe zu, dass es eine Schnapsidee war, mir einen Drilling zuzulegen),
ich erinnere mich, der Weg von der Bestellung bis zur Lieferung war doch so ein Horrortrip und das Ding war so teuer wie ein Mittelklassefahrzeug (mit Verbrennungsmotor), oder? Am besten mal mit Startpreis 1 € bei egun reinsetzen, ein Optima mit zwei Schrotläufen und einem Kugellauf fehlt mir nämlich noch. Nachdem ich mit dem Schrotlauf meines Optima DBD auf dem Trapstand neulich (leider nur ohne ZF) wie ein junger Gott geschossen habe, möchte ich jetzt so ein Gewehr mit zwei Schrotläufen haben. Mit dem normalen Trumpf klappte es übrigens auch sehr gut, mit meinem neuen Spielzeug, dem Sauer, habe ich allerdings leider nur 4 von 15 Tauben bekommen. Da bin ich grade auf Fehlersuche. Entweder der Schaft liegt mir gar nicht oder die Läufe sind einfach für Brenneke reguliert.


aber gesetzt den Fall ich würde einen brauchen, dann würde ich immer einen thermostabilen mit zeitgemäßen Abzug und Handspannung bevorzugen.
1. Der einzige Vorteil von thermostabilen Waffen ist, dass man auf dem Stand keine Kühlpausen einhalten muss. Dass die Schussleistung von herkömmlich verlöteten Läufen denen von frei liegenden Läufen grundsätzlich nicht nachsteht, ist vielfach bewiesen. Den Vorteil, dass man keine Kühlpausen einhalten muss, erkauft man sich aber damit, dass die Kugelläufe dickwandiger ausgeführt werden müssen und daher sehr schwer werden. Nimm mal ne Krieghoff Ultra BDB mit 60cm Lauflänge in 7x65R in die Hand und schlag die an, da braucht man fast ein Gegengewicht im Rucksack, damit man nicht nach vorne überkippt. Warum wohl baut Krieghoff den Optima DBD nur verlötet?

2. ich schieße mit meinen drei Drllingen mit der Kugel gleich gut. Daher kann ich dem Optima keinen Vorteil attestieren

3, Handspannung ist toll, jedoch gibts keine Dreischlosshandspannung, weil das Spannen von drei Schlossen mit einem Schieber zu schwer für viele wäre. Daher kann man weder beim Plus noch beim Optima nach kurzem Vor- oder Zurückschieben des Umschalters den dritten Schuss rausdrücken. Man muss den Spannschieber erst vordrücken, dann zurückgleiten lassen und dann wieder vorschieben. Bis das passiert ist, ist die Bühne leer. Ich finde daher beim normalen Drilling auf der Treibjagd die Lösung mit der separaten Kugelspannung am besten. Für den Ansitz finde ich die Zweischlosshandspannung am besten.

Vor allem ist es für mich eine feine Sache, wenn bei einem schnellen zweiten Schuss der Abzug nicht gewechselt werden muss.
Wenn Du Flinten nur mit Einabzug gewöhnt ist, ist das sicher nachvollziehbar. Ich komme mit beiden Abzugssystemen klar. Für mich liegt der Hauptvorteil des Einabzugs 81-2-Spezialabzug) meines Optima darin, dass ich auch für den 2. Kugelschuss den Stecher benutzen kann.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2004
Beiträge
4.302
Gefällt mir
663
ich erinnere mich, der Weg von der Bestellung bis zur Lieferung war doch so ein Horrortrip und das Ding war so teuer wie ein Mittelklassefahrzeug (mit Verbrennungsmotor), oder?
Du sagst es!

Am besten mal mit Startpreis 1 € bei egun reinsetzen, ein Optima mit zwei Schrotläufen und einem Kugellauf fehlt mir nämlich noch.
Ich werde dich informieren, wenn es soweit ist …

Der einzige Vorteil von thermostabilen Waffen ist, dass man auf dem Stand keine Kühlpausen einhalten muss.
Du böser Bube, du!
Du framst hier wie die ARD, wenn sie von Trump spricht!
Da muss man Prioritäten setzen. Ich schieße meinen Drilling auch regelmäßig im Schießkino, weil ich diese Waffe für herbstliche Stöberjagden nutze, – dafür habe ich sie mir schließlich angeschafft.

Den Vorteil, dass man keine Kühlpausen einhalten muss, erkauft man sich aber damit, dass die Kugelläufe dickwandiger ausgeführt werden müssen und daher sehr schwer werden. Nimm mal ne Krieghoff Ultra BDB mit 60cm Lauflänge in 7x65R in die Hand und schlag die an, da braucht man fast ein Gegengewicht im Rucksack, damit man nicht nach vorne überkippt. Warum wohl baut Krieghoff den Optima DBD nur verlötet?
Ja, aber du sagst es doch selbst: Man verlötet alle DBD, und mein normaler thermostabiler Drilling mit Schrotläufen ist bestimmt nicht schwerer als dein DBD.
Schwer sind die Dinger, aber das grundsätzlich und weniger wegen der thermostabilen Läufe (bei den normalen Drillingen), sondern eher aufgrund der robusten Konstruktion.

Handspannung ist toll, jedoch gibts keine Dreischlosshandspannung, weil das Spannen von drei Schlossen mit einem Schieber zu schwer für viele wäre. Daher kann man weder beim Plus noch beim Optima nach kurzem Vor- oder Zurückschieben des Umschalters den dritten Schuss rausdrücken. Man muss den Spannschieber erst vordrücken, dann zurückgleiten lassen und dann wieder vorschieben. Bis das passiert ist, ist die Bühne leer. Ich finde daher beim normalen Drilling auf der Treibjagd die Lösung mit der separaten Kugelspannung am besten. Für den Ansitz finde ich die Zweischlosshandspannung am besten.
Obwohl sich Jäger mit klassischen Drillingen bisher auch noch nicht reihenweise untereinander erschossen haben, empfinde ich die Handspannung dennoch als deutlichen Sicherheitsgewinn sowohl auf dem Schießstand als auch bei Gesellschaftsjagden. Auch das Entspannen ohne Abschlagen der Schlagbolzen ist ganz nett.

Und vielleicht ist die Bühne - nach dem erneuten Spannen der Waffe für den dritten Schuss - ja auch noch nicht ganz leer …

Wenn Du Flinten nur mit Einabzug gewöhnt ist, ist das sicher nachvollziehbar. Ich komme mit beiden Abzugssystemen klar.
Ich komme auch mit beiden Systemen klar, jedoch ist mir der Einabzug lieber.
 
Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
2.441
Gefällt mir
761
Den Trumpf gab es ja schon in den 80ern (sogar 70ern) mit Einabzug. Die Option freiliegender Kugellauf gab es auch.
Ich kenne die Qualität der aktuellen Plus nicht - der eines Jagdfreundes mit Bj 1995 hat mir nicht gefallen: die Schäftung fand ich von der Form her nicht schön, ebenso die der Basküle.
Auch lag er mir gar nicht, man hatte das Gefühl, einen unförmigen Klotz anzuschlagen.
Da finde ich den Trumpf aus den frühen 80ern deutlich ansprechender. Mein Exemplar (12/70 & .30-06) hat weder Einabzug noch freiliegenden Kugellauf und ist verglichen mit diesem Plus ein Gedicht: das Handling ist wie bei einer sehr gut ausbalancierten DF. Die Abzüge stehen ab Werk zudem super trocken und fallen kaum durch, so dass ich den Rückstecher gar nicht benötige - er hält auch ungestochen problemlos das berühmte Schusspflaster auf 100m.
Oben: Kontrollschuss mit dem 1,5-6x42
Unten: nach 3 Schuss war auch das 8x56 auf die neue Mun einreguliert (.30-06 Norma Plastic Point).
So macht Jagen einfach Freude!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.393
Gefällt mir
1.496
Genau und so sieht der Prügel auch aus...
Was will man erwarten? 1. Generation CNC-Fertigung. Da kann nur ein mediokerer Klodeckel bei rauskommen. Irgendwann Anfang der 1990er haben sie dann den Plus und die Ultra etwas aufgepeppt, mit Bäckchen am System etc. War aber immer noch nicht schön. Den Optima find ich optisch "geht so". Jedenfalls hätte ich kein Bedürfnis, ihn mit Sonderholz, Gravuren etc. optisch aufzuwerten. Daher ist meiner optisch "Bottom Grade", genau wie mein R8 und meine F3. Gebrauchsgegenstände halt.
 
Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
2.441
Gefällt mir
761
Also boris0815, zum Plus Drilling und der Ultra der ersten Generation muss ich sagen, dass zumindest ersterer aus meiner Erinnerung (habe die K- und F- Kataloge leider gerade nicht zur Hand) mir gar nicht so unförmig erschien wie die Modelle aus den (späten) 90ern und nachfolgenden Jahren. Eine Ultra von 82, die ich neulich begutachten konnte, war um ein Vielfaches eleganter als eine Bbf95. Es gab überhaupt nichts dran auszusetzen, die Gestaltung und die Verarbeitung der Waffe fand ich sehr gelungen und hätte sie beinahe gekauft. Wie die aktuellen Ultras sind, weiß ich nicht - aber wenn sie so einen Eindruck auf mich machen wie der besagte Plus, dann würde ich wirklich eher zur Baikal IZH-94 greifen wollen....
PS der Raubwilddezimierer hat damals schon einen Spitzen Faden gestartet - praktisch Pflichtlektüre für alle JuJä, besonders die RepB-Fraktion 👍👍👍
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.393
Gefällt mir
1.496
Also boris0815, zum Plus Drilling und der Ultra der ersten Generation muss ich sagen, dass zumindest ersterer aus meiner Erinnerung (habe die K- und F- Kataloge leider gerade nicht zur Hand) mir gar nicht so unförmig erschien wie die Modelle aus den (späten) 90ern und nachfolgenden Jahren. Eine Ultra von 82, die ich neulich begutachten konnte, war um ein Vielfaches eleganter als eine Bbf95. Es gab überhaupt nichts dran auszusetzen, die Gestaltung und die Verarbeitung der Waffe fand ich sehr gelungen und hätte sie beinahe gekauft.
Ähem, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich würde einen jüngeren Plus immer dem älteren vorziehen. Hier ein früher Plus:
https://www.nettiaseet.fi/en/myydaa...lingit/krieghoff-plus-rovaniemi-lapland/13413

Hier einer vermutlich von Anfang der 1990er mit 12er Basküle: https://www.sajovec.de/shop/details/010043.php?switch=b&category=DRILLING

und hier ein Plus 20, bei dem leider diese unselige BSM das Gesamtbild total verschandelt:
https://www.waffen-pfandleihhaus.de/beschreibungen/271.html

Hier eine jüngere Ultra 12 (mit Bäckchen):
https://www.auctronia.de/angebot/197662314631

und hier die Ur-Ultra 12:
https://www.gunsinternational.com/g...-25-quot--nickel-3-12x56.cfm?gun_id=101225175

schön finde ich die alle nicht, aber ich finde die neueren Versionen definitiv ansprechender als die alten. Ist aber auch Latte. Wenn mir noch ein moderner Drilling in s Haus kommt, dann wird das ein Optima 20 TS, vielleicht auch einer 12er, wenn der mir auch so gut liegt wie der 20er. Aber die werden leider sehr selten angeboten und neu sind sie mir eindeutig zu teuer.
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
14.332
Gefällt mir
1.811
Wenn man auf die Technik vergangener Tage steht, kann man das tun.
Mit der hervorragenden Charakteristik des modernen Universal-Abzugssystem kommen aber keine Seitenschlosse mit.
Auch die Handspannung des Krieghoff Plus ist nicht zu verachten ...

Da.muss ich widersprechen. Auch bzw. Gerade ungestochen sind bei meinem Neptun die beiden Abzüge nicht auf R8 Niveau, doch erstaunlich gleich bzgl. Charakerteristik.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2004
Beiträge
4.302
Gefällt mir
663
Da.muss ich widersprechen. Auch bzw. Gerade ungestochen sind bei meinem Neptun die beiden Abzüge nicht auf R8 Niveau, doch erstaunlich gleich bzgl. Charakerteristik.
Meines Wissens hat der Neptun nicht das Universal-Abzugssystem des Optima.
Weil du die R8 erwähnst: Mit der Abzugscharakteristik der R8 kann auch der Optima definitiv nicht mithalten. Ich habe mich da etwas missverständlich ausgedrückt. Ich hätte schreiben müssen: Für einen Drilling hat der Optima eine hervorragende Charakteristik.
Verglichen mit der R8, ist er höchstens brauchbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.393
Gefällt mir
1.496
Das hat den einfachen Grund dass man bei Waffen mit mehreren Schlossen das Abzugsgewicht ungestochen bei über 1 kg lassen muss weil es sonst zum Doppeln kommt. Daher ja auch der Stecher.
 
Oben