Drilling - Eine Waffe zum verlieben!

Drilling: Weg damit oder Trennung unmöglich?

  • Drilling, die beste Waffe der Welt

    Stimmen: 358 69,4%
  • Drilling, ein komplexer SchieĂźprĂĽgel aus längst vergangenen Zeiten

    Stimmen: 158 30,6%

  • Umfrageteilnehmer
    516
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.019
Den Sauer Drilling gab es übrigens erst seit 1977 mit separater Kugelspannung. Mehrpreis 418 DM. Das war ganz schön viel Geld.

Mein Sauer 3000 Lux mit separater Kugelspannung in 16 und 7x65R von 1978 kostete damals nackt 4.048 DM, mit dem Zeiss 2,5-10x52 etwa 5.300 DM.
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.019
Auf keinen Fall kaufen! Was "leichtes Spiel" ist, ist immer Ansichtssache. Und da es ein Verkauf im Kundenauftrag ist, ist keine Rückgabe möglich. Ich würde daher davon ausgehen, dass der Drilling zu dichten ist. Und wenn man die Kosten dafür (wenns ordentlich gemacht werden soll sicher ab 500 €) einkalkuliert, ist er jetzt schon viel zu teuer.
 
Registriert
2 Jul 2019
Beiträge
1.067
Die Rechnung ist einfach:
Der Drilling ist das wert, was man fĂĽr Zielfernrohr plus EL bekommt.
Bei ernsthaftem Interesse würde ich den Verkäufer bitten, mittels einem Blatt Druckerpapier zu prüfen, wie weit der Verschluß Spiel hat. Wird das Blatt festgeklemmt, kann man einen Kauf erwägen.
Im Zweifelsfall hinfahrten und ansehen.
 
Registriert
20 Nov 2017
Beiträge
1.160
ich habe eine Frage an die geschätzten Drilling-Experten. Ich überlege, mir für Namibia einen Drilling anzuschaffen, Einsatzgebiet ist Fleischjagd, entweder Perlhühner oder kleinere Hühnervögel für den Kochtopf, dafür brauche ich große Schrotmengen und Wums, derzeit schieße ich die mit der 12/70 Flinte oder Oryxantilopen und Warzenschweine, dafür brauche ich 9,3x74R (8x57 scheidet aus da zu schwach und ungewöhnliche 8,5er Kaliber oder sonstige Spezialitäten scheiden aus da die Munitionsbeschaffung dort zu schwer ist.

ZFR 50 oder 42, Vergrößerung sollte bis 10fach reichen. 56 ist unnötig und hässlich.

Ich will einen gebrauchten Drilling. Die Frage ist, welcher Hersteller, welches System, welche Schlossart? Das Ding soll bitte 100% zuverlässig sein, robust und wartungsarm. Und eher simpel gebaut, sodass ein dortiger Büma die Waffe reparieren kann. In Deutschland habe ich einen Krieghoff Waldschütz mit Duraluminium-Basküle in 16/70 + 7x57R, der Lauf ist sehr kurz und wäre für die 9,3x74R wohl etwas kurz.

Ein Repetierer kommt nicht in Frage bzw. ist schon da. Ich brauche eine einzige Waffe um damit Fleisch zu machen, Huhn plus Schalenwild.

Vielen Dank für Eure Überlegungen und Ratschläge.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.019
Budget? Wenns was kosten darf, würde ich einen Krieghoff Optima 12 nehmen. Der Optima ist sehr stabil, er hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger, dem Plus, eine Stahlbasküle. Optimas sind allerdings nicht leicht gebraucht zu finden. Sonst würde ich ggf mal nen Zoli MG 92 in die Hand nehmen. Der sieht mir auch ganz robust aus und hat sogar Ansonschlosse (eigene Erfahrung habe ich damit allerdings nicht).
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20 Nov 2017
Beiträge
1.160
Welche Schlossart hält denn die 9,3x74R gut und langfristig aus?

Budget ist nicht egal, aber mit ZFR darf das Ganze gerne 2.500€ +/- 600€ kosten.

aber bitte keine hässlich-modernen Waffen vorschlagen, zB nichts von Blaser, bitte.

auch gebraucht schwer zu findende Drillinge kommen in Frage, ich habe null Zeitdruck.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
15 Okt 2017
Beiträge
3.721
ich habe eine Frage an die geschätzten Drilling-Experten. Ich überlege, mir für Namibia einen Drilling anzuschaffen, Einsatzgebiet ist Fleischjagd, entweder Perlhühner oder kleinere Hühnervögel für den Kochtopf, dafür brauche ich große Schrotmengen und Wums, derzeit schieße ich die mit der 12/70 Flinte oder Oryxantilopen und Warzenschweine, dafür brauche ich 9,3x74R (8x57 scheidet aus da zu schwach und ungewöhnliche 8,5er Kaliber oder sonstige Spezialitäten scheiden aus da die Munitionsbeschaffung dort zu schwer ist.

ZFR 50 oder 42, Vergrößerung sollte bis 10fach reichen. 56 ist unnötig und hässlich.

Ich will einen gebrauchten Drilling. Die Frage ist, welcher Hersteller, welches System, welche Schlossart? Das Ding soll bitte 100% zuverlässig sein, robust und wartungsarm. Und eher simpel gebaut, sodass ein dortiger Büma die Waffe reparieren kann. In Deutschland habe ich einen Krieghoff Waldschütz mit Duraluminium-Basküle in 16/70 + 7x57R, der Lauf ist sehr kurz und wäre für die 9,3x74R wohl etwas kurz.

Ein Repetierer kommt nicht in Frage bzw. ist schon da. Ich brauche eine einzige Waffe um damit Fleisch zu machen, Huhn plus Schalenwild.

Vielen Dank für Eure Überlegungen und Ratschläge.
Hau rein:


Es hat noch keiner drauf geboten. Schreib ihn an und biete 3000 inkl. Versand und ich wette, du hast ihn. Der hat eine Schwenkmontage. Das 56er Glas verkaufst du und besorgst dir das, das du willst.

Edith sagt: @JEF war schneller. ;)

@boris0815 : Dass die Alubasküle aufgibt, passiert in drei Jägerleben nicht... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Jul 2019
Beiträge
1.067
ich habe eine Frage an die geschätzten Drilling-Experten. Ich überlege, mir für Namibia einen Drilling anzuschaffen, Einsatzgebiet ist Fleischjagd, entweder Perlhühner oder kleinere Hühnervögel für den Kochtopf, dafür brauche ich große Schrotmengen und Wums, derzeit schieße ich die mit der 12/70 Flinte oder Oryxantilopen und Warzenschweine, dafür brauche ich 9,3x74R (8x57 scheidet aus da zu schwach und ungewöhnliche 8,5er Kaliber oder sonstige Spezialitäten scheiden aus da die Munitionsbeschaffung dort zu schwer ist.

ZFR 50 oder 42, Vergrößerung sollte bis 10fach reichen. 56 ist unnötig und hässlich.

Ich will einen gebrauchten Drilling. Die Frage ist, welcher Hersteller, welches System, welche Schlossart? Das Ding soll bitte 100% zuverlässig sein, robust und wartungsarm. Und eher simpel gebaut, sodass ein dortiger Büma die Waffe reparieren kann. In Deutschland habe ich einen Krieghoff Waldschütz mit Duraluminium-Basküle in 16/70 + 7x57R, der Lauf ist sehr kurz und wäre für die 9,3x74R wohl etwas kurz.

Ein Repetierer kommt nicht in Frage bzw. ist schon da. Ich brauche eine einzige Waffe um damit Fleisch zu machen, Huhn plus Schalenwild.

Vielen Dank für Eure Überlegungen und Ratschläge.
;) ;) ;)
Moin,

Wenn keine 9,3 zu finden ist, würde ich doch einen 8x57IRS mitnehmen, die kosten ja nix mehr und mit deiner Einschätung tust du der x57 etwas Unrecht.
Am Besten einen ganz normalen Suhler Q1, da bist du nicht schlecht mit aufgestellt. Und das Ganze mit Schwenkmontage.
 
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
1.328
Ich hätte mal ne Frage:
Was wĂĽrdet ihr denn fĂĽr einen Bockdrilling von Merkel aus Suhl (gebaut zu Ostzeiten) ausgeben?
Es war wohl mal ein klassischer Drilling so wie es aussieht.
16/70 und 8x57 IRS
In den 80ern hat der Besitzer statt des Rechten Schrotlaufs einen Kugellauf in 5,6x50R anlegen lassen und wurde so 1988 beschossen.
Glas ist ein Docter 8x56 Docter mit LP auf Suhler einhakmontage und muss eh gewechselt werden.
Allgemeiner Zustand ist gut bis sehr gut. Kein Rost. BrĂĽnierend ĂĽberall vorhanden.
glaube die ĂĽblichen dezenten Gravuren links und rechts.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
29
Zurzeit aktive Gäste
154
Besucher gesamt
183
Oben