Drilling - Eine Waffe zum verlieben!

Drilling: Weg damit oder Trennung unmöglich?

  • Drilling, die beste Waffe der Welt

    Stimmen: 360 69,2%
  • Drilling, ein komplexer Schießprügel aus längst vergangenen Zeiten

    Stimmen: 160 30,8%

  • Umfrageteilnehmer
    520
Registriert
10 Jan 2006
Beiträge
8.359
ferkelwemser69 schrieb:
Mein guter alter Drilling(Suhl-Bj.1958-7x65R/16/70-22 magn. hat sich bisher auf alles bewährt,was in Deutschland uff den Jagdschein steht-für mich die ideale Waffe für eine Waldjagd,mit ja meist moderaten Schußentfernungen.Es gelingen einen auch ohne weiters Doubletten,auch weil keine herumfliegende Hülsen irgendwo dran scheppern.Er schiesst wie Gift,trotz nicht mehr so ganz scharfen Zügen und klettert erst nach dem dritten Schuß um 7 cm.Bloß wer/wie oft schiesst schon 3x hintereinander.ER sieht zwar schon etwas mitgenommen aus,aber möchte ihn nicht gegen eine Waffe eintauschen.Wenn ich hier so manches lese,frage ich mich ernsthaft,wie mein Opa vor zig Jahren erfolgreich jagen konnte.Bin einmal im Jahr auf einer kleinen Drillings-drückjagd und die Strecken waren bisher immer gut bis sehr gut-wie immer und überall macht halt die Übung den Meister-hab aber auch einen alten Repetierer :lol:

Erfolgreiche Jagd hat häufig weniger mit einer Waffe als mit dem Umständen bzw. Revierverhältnissen zu tun.
:wink:
 
Registriert
16 Jan 2006
Beiträge
4.749
Hallo,

die beste Waffe der Welt, wenn man vielleicht die A-Qualitätserzeugnisse der großen britischen Nobelschmieden mal außer acht läßt, obwohl enthusiastische Sammler in Übersee die deutschen "Nobeldrillinge" der drei großen dt. Hersteller dieser Gräte in der Vorkriegszeit (Thieme&Schlegelmilch, Sauer&Sohn, Collath; auch lt. C.J.Bayer) mit denen in London gleichsetzen. Zwar führe ich einen Drilling dieser Hersteller inkl. DF-Wechsellauf, aber gegen eine .369er Purdey-Seitenschloß-DB würde ich ihn doch glatt eintauschen. :mrgreen: :p :wink:

Mein Drilling, ein normaler DF-Drilling, ist von Wilhelm Collath & Söhne/Frankfurt a.d.Oder und hat die Kaliber 16/65 und 9,3x72R.
Verschluß ist der bekannte Collath-Excenterverschluß. Die Vorzüge diese Verschlusses habe ich in einem früheren thread hier im Forum schon erklärt (SF bemühen), ebenso wurden sie anschaulich vor rund drei Jahren von H. Weidinger in einer DWJ-Ausgabe und (jedenfalls zum Großteil richtig) im Drillingsbuch von N.Klups (der Autor verwechselt die Sicherung mit dem Umschalter) erläutert.
Vorteile der beiden Seitenschloßdrillinge von Sauer&Sohn und Thieme & Schlegelmilch, sowie des Kastenschloß-Drillings letzeren, sind die perfekten Hebelwirkungen der Schlosse.
Bei den drei Konstruktionen betragen die Winkel Schlagstücklager/Stangenlager nämlich genau 90 Grad und somit stehen die Rasten völlig neutral und somit sicher. Mit ein Grund, weshalb Vorkriegstechnik noch lange nicht veraltet sein muß.

Der klass. DF-Drilling mag vielleicht nicht mehr sooft geführt werden, bedingt durch stärkeren Schalenwildzuwachs und NW-Rückgang, auf den zweiten Schrotlauf möchte ich aber trotzdem nicht verzichten. Wer von euch, hat sich denn durch den starken NW-Rückgang von DF auf eine einläufige Kipplaufflinte umgestellt??? :?

Der DBD ist natürlich die Idealwaffe für das HW-Revier und die Drückjagd, aber sehr teuer.
Der Bockdrilling ist wohl eher als BBF mit Hilfs-KK-Lauf anzusehen.

Grüße
Saturn
 
Registriert
20 Sep 2010
Beiträge
2.659
Auf Krähen, Raubzeug und in der Schonzeit hätte auch ein Waldläufer seinen Reiz.

Eigentlich schade, dass sowas eigentlich niemand im Programm hat..
 
Registriert
20 Sep 2010
Beiträge
2.659
Und da liegt eben der Hase im Pfeffer...

Eigentlich schade, dass es sowas nicht auch in erschwinglichen Preislagen gibt. So ein Gerät hätte ja durchaus einen praktischen Nutzen. Und noch gibt es Niederwildreviere...
 
Registriert
10 Jan 2006
Beiträge
8.359
malsehen15 schrieb:
Auf Krähen, Raubzeug und in der Schonzeit hätte auch ein Waldläufer seinen Reiz.

Eigentlich schade, dass sowas eigentlich niemand im Programm hat..

Gibt es auch von einer Suhler Firma, hab leider den Link nicht gespeichert.
 

Aki

Registriert
24 Jun 2008
Beiträge
473
Ein moderner Drilling wie der D99 ist m.E. die vielseitigste Jagdwaffe die man sich wünschen kann. Die Waffe verfügt über eine konstant sehr gute Schussleistung aus allen drei Läufen. Flg treffen genau dort wo man hinzielt.
Mit 2 Einsteckläufen (1x Rehwild- 1x Schalenwildtauglich) und 2 Visiereinrichtungen für Ansitz und Bewegungsjagd kann man den Drilling optimal auf jede Jagdsituation einstellen.
Was kann man von einer Jagdwaffe mehr erwarten ?
Unter diesen Aspekten kann ich mit den dummen Bemerkungen der D99 Hasser gut leben.
 
Registriert
10 Jan 2006
Beiträge
8.359
Aki schrieb:
Ein moderner Drilling wie der D99 ist m.E. die vielseitigste Jagdwaffe die man sich wünschen kann. Die Waffe verfügt über eine konstant sehr gute Schussleistung aus allen drei Läufen. Flg treffen genau dort wo man hinzielt.
Mit 2 Einsteckläufen (1x Rehwild- 1x Schalenwildtauglich) und 2 Visiereinrichtungen für Ansitz und Bewegungsjagd kann man den Drilling optimal auf jede Jagdsituation einstellen.
Was kann man von einer Jagdwaffe mehr erwarten ?
Unter diesen Aspekten kann ich mit den dummen Bemerkungen der D99 Hasser gut leben.

Ich würde nicht sagen, dass ich den D99 hasse, aber ich finde ihn nicht schön. Auch wenn Funktionalität für mich sehr wichtig ist, mag ich doch auf eine gewisse Ästhetik nicht verzichten. dahe wäre ein Produkt aus dem Hause Krieghoff für mich erste Wahl.
 
Registriert
26 Jan 2005
Beiträge
7.796
Aki schrieb:
Ein moderner Drilling wie der D99 ist m.E. die vielseitigste Jagdwaffe die man sich wünschen kann. Die Waffe verfügt über eine konstant sehr gute Schussleistung aus allen drei Läufen. Flg treffen genau dort wo man hinzielt..

Wenn die Waffe die optimistischen Erwartungen erfüllt, dann ist sie perfekt.
Allerdings muss für mich ein Drilling treibjagdtauglich sein, also für den "schnellen" Schuss ausgelegt sein. Ob der D 99 dieses Kriterium erfüllt :?:

WTO
 
Registriert
26 Mai 2009
Beiträge
804
Ein Drilling und sein Nutzen sind in meinen Augen differenziert zu betrachten.

Er kann DIE ein und alles Waffe sein, Aber muss er nicht.

Ih selber mag keine... dann eher nen Bergstutzen.

Mit Repetierer und BDF fühle ich mich einfach wohler.....

und : die schweren Trümmer sehen auch noch bescheiden aus...
Aber jeder wie er es mag.

Meins ist ein Drilling nicht, würde aber niemandem vorschreiben was er zu kaufen und oder wann zu führen hat.
 
Registriert
20 Sep 2010
Beiträge
2.659
Das würde mich auch mal interessieren... kann man mit dem D99 ohne ZF gut Schrot schießen, oder braucht man dafür sowas wie ein Docter sight?
 
A

anonym

Guest
malsehen15 schrieb:
Das würde mich auch mal interessieren... kann man mit dem D99 ohne ZF gut Schrot schießen, oder braucht man dafür sowas wie ein Docter sight?

Wir nutzen auf dem D99 das Red-dot, aber mit einem variablen Glas auf kleiner Vergrößerung müsste auch gehen.

Der S&S schießt auch über das 3-12x56 auf dreifacher gut mit Schrot.
 
Registriert
22 Jul 2009
Beiträge
301
@tobisch : das mit der Drückjagdtauglichkeit hatte ich mir bei meinem Drilling auch so gedacht, als ich den EInstecklauf im gleichen Kaliber hab montieren lassen. Aber in der Praxis war's dann doch eher ein Flop, das Ding ist zu schwer, schwingt einfach nicht wie mein Repetierer, ausserdem ist der Stecherabzug auch nicht das ware für schnelle Schüsse.

Aber auf dem Ansitz führ ich das Teil regelmäßig, gerne und erfolgreich
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
9
Zurzeit aktive Gäste
115
Besucher gesamt
124
Oben