Drilling gekauft und zu wenig bezahlt !?

A

anonym

Guest
Fehlt noch ne Schaftverschneidung z.B. Bär mit Hund und du hast die Waffe ganz verschandelt.:twisted:
Das Schlimme ist, ich muß Dir Recht geben. Aber die Wumme sieht keiner und der Schönheitspreis ist schon abgehakt. Dem Wild ist's wohl auch egal. :wink:

Ich habe gerade mal gemessen : von der Laufachse (7x65R) bis zur optischen Achse sind es 7 (!) cm. Ganz schön viel, aber nicht zu ändern. Bei einem max. Hochschuß von 3 cm ergibt sich folgende (theoretische) Flugbahn. Die Kirrungsentfernung passt dabei aber super !
Anhang anzeigen 31988
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Mrz 2014
Beiträge
190
Gefällt mir
4
Darf man Fragen was dich der Umbau gekostet hat? Scheinst ja viel selbst gemacht zu haben.

WaiHai
 
A

anonym

Guest
Die SEM Oberteile gibt's oft bei EGUN. Obwohl den Dinger "genormt" sind, passen max 50 % auf Anhieb in die Unterteile. Von einem Neukauf würde ich aufgrund des hohen Preises absehen. Für handwerklich geschickte Leute mit einem Schraubstock und einem Satz Schlüsselfeilen sollte es aber kein Problem sein die Oberteile spielfrei einzupassen. Ein schwarzer EDDING zum tuschieren ist dabei seeeeehr hilfreich.

Einfach mal bei EGUN suchen.

http://www.egun.de/market/item.php?id=5806502

http://www.egun.de/market/item.php?id=5822439

Hier meine dazu gekauften Ringmontagen :

http://www.egun.de/market/item.php?id=5706625

Mag sein, das sie aus China kommen, aber stabil sind sie trotzdem.

Dann geht die Messerei bez. der Neigung los. Dazu benötigt man mindestens eine Drehbank oder besser noch einen Meßtisch. Nach der Aufnahme der Maße wird dann allerdings eine Fräsmaschine benötigt um die Teile entsprechend anzupassen und zu verbinden.

Da ich Zugriff auf diese Dinge habe, hat mich das keine 30 Euro und ca. 3 Stunden Zeit gekostet. Wer von Euch in 3 Stunden ehrlicher Arbeit 500 Euro verdient, kann/sollte besser zum Büxner gehen, der will/muß auch leben.

Mittwoch geht's zum Stand und das ZF wird bei 100 Meter auf + 2,97 cm ( !!! ) eingestellt, damit die o.a. Kurve passt. ;-)
 
Mitglied seit
29 Dez 2006
Beiträge
7.522
Gefällt mir
7
Die SEM Oberteile gibt's oft bei EGUN. Obwohl den Dinger "genormt" sind, passen max 50 % auf Anhieb in die Unterteile. Von einem Neukauf würde ich aufgrund des hohen Preises absehen. Für handwerklich geschickte Leute mit einem Schraubstock und einem Satz Schlüsselfeilen sollte es aber kein Problem sein die Oberteile spielfrei einzupassen. Ein schwarzer EDDING zum tuschieren ist dabei seeeeehr hilfreich.

Einfach mal bei EGUN suchen.

http://www.egun.de/market/item.php?id=5806502

http://www.egun.de/market/item.php?id=5822439

Hier meine dazu gekauften Ringmontagen :

http://www.egun.de/market/item.php?id=5706625

Mag sein, das sie aus China kommen, aber stabil sind sie trotzdem.

Dann geht die Messerei bez. der Neigung los. Dazu benötigt man mindestens eine Drehbank oder besser noch einen Meßtisch. Nach der Aufnahme der Maße wird dann allerdings eine Fräsmaschine benötigt um die Teile entsprechend anzupassen und zu verbinden.

Da ich Zugriff auf diese Dinge habe, hat mich das keine 30 Euro und ca. 3 Stunden Zeit gekostet. Wer von Euch in 3 Stunden ehrlicher Arbeit 500 Euro verdient, kann/sollte besser zum Büxner gehen, der will/muß auch leben.

Mittwoch geht's zum Stand und das ZF wird bei 100 Meter auf + 2,97 cm ( !!! ) eingestellt, damit die o.a. Kurve passt. ;-)

Dann auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Drilling!

Hast Dir aber ganz schön viel Mühe gegeben und der Zeitaufwand ist auch nicht ohne, wenn man die ganze Sucherei mit den Teilen, den Messebesuch usw. berücksichtigt.

Die meisten Jäger können das auch nicht leisten, weil Diese keinen Zugriff auf notwendige Maschinen haben. - Auch wenn man im Freundeskreis dieses bewerkstelligen könnte, so arbeiten Freunde auch nicht gerne um Gotteslohn und selbst will man das ja auch nicht!

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg beim Einschießen und nach Fertigstellung viiiiel Waidmannsheil!

Gruß Joe
 
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1.776
Gefällt mir
667
Ey caramba,

Wenn man schon den Zugriff auf Werkzeug und Maschinen hat stellt sich die Frage ob das umbauen auf SWM mittels den EAW Umrüstteilen nicht genauso teuer gewesen wäre, man aber das ZF ohne gepfriemel runter bekommt.
Mir wäre das zu nervig, da ich das ZF schnell runter haben will. Aber um mich geht es ja nicht, Du musst damit zurecht kommen.

A.
 
A

anonym

Guest
Wenn man schon den Zugriff auf Werkzeug und Maschinen hat stellt sich die Frage ob das umbauen auf SWM mittels den EAW Umrüstteilen nicht genauso teuer gewesen wäre ...
Das wäre auch kein Problem gewesen, ABER ...

... die Unterteile hätte ein BüMa aufbringen müssen, nachdem er die SEM Unterteile entfernt hätte. Ein Unterteil ist geschraubt (kein Problem), das andere ist gelötet. Geschätzte Kosten incl. Unterteile, Brünierung und Neubeschuß mindestens (!) 500 Euro.

... man aber das ZF ohne gepfriemel runter bekommt. Mir wäre das zu nervig, da ich das ZF schnell runter haben will.
Ich nehme die ZF grundsätzlich nur einmal im Jahr zur Reinigung ab, außer ggf. das Z6i der R8, wenn mal eine Nachsuche auf eine kranke Sau ansteht. Mit dem Drilling würde ich so eine Nachsuche mangels Magazin nur im äußersten Notfall machen wollen.

Aber um mich geht es ja nicht, Du musst damit zurecht kommen.
Ist doch klasse wenn alle anders gestrickt sind. Sonst wär's ja auch langweilig.

Ich komme gerade aus dem Feldrevier, habe mal ein wenig Zielübungen aus dem Auto gemacht. Abwechselnd mit Z6i und ZE5i. Der größte Unterschied ist für mich die Bedienung und ein leichter Kontrastvorteil beim Swarovski.

Es gibt bez. des ZE5i einen alten Tröt :

http://forum.wildundhund.de/showthread.php?87287-Erfahrungen-Minox-ZE-5i-3-15x56-SF&highlight=Minox

Hier wurde u.a. Kritik an der Beleuchtung geäußert, viel zu hell und nicht richtig dimmbar. MINOX hat reagiert und die Beleuchtungseinheit entsprechend geändert. Vielleicht lassen sich alte Einheiten kostengünstig auf den neuen Stand umrüsten !?

Hier die wesentlichen Änderungen :

Anhang anzeigen 32057

Ich finde das sehr innovativ und gut gelöst.

Übrigens hätte ich auf der Messe ein Z4i zu einem Preis von etwas über 1.000 Euro kaufen können. Leider hatte es eine Schiene und war daher bei mir nicht montierbar. Ich hab's gelassen.

Der Drilling wiegt übrigens 4.430 Gramm und ist damit schon fast rückstoßfrei ! ;-)
 
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1.776
Gefällt mir
667
Du hast offensichtlich noch nie ein Glas mit SEM geführt, geschweige abgenommen.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil, wie der Bastler in #104 selber schreibt muss er zum abnehmen den vorderen Ring aufschrauben, ausserderm sieht man auf dem Bild im genannten Post das er das ZF niemals mit der SEM so weit gekippt kriegt das er es ausgehebelt kriegt.
Und um auf deine Frage zu Antworten, ja ich führe eine Waffe mit SEM und habe das ZF da schon abgenommen. Stell dir vor ich habe das sogar vor 26Jahren im Jagdscheinkurs gelernt und weiss was geht und was nicht.

Wenn Du jemanden anpinkeln willst such dir nen anderen Baum.

A.
 
A

anonym

Guest
Warum hast du nicht das legendäre 52er behalten und nur neu montiert?
Weil ich mit der Waffe nachts durchsitzen möchte. Das 52er Zeiss ist klasse, aber mit Absehen 1 nachts an der Kirrung ist es bestimmt anstrengend. Spätestens bei der ersten nächtlichen Nachsuche hätte ich mich geärgert. Dazu habe ich keine Lust und das Wild hat es auch nicht verdient. Ich bin in den nächsten 4 Wochen wieder in Deiner Gegend, dann bringe ich den "Prügel" mal mit. ;-)
 
Mitglied seit
31 Jan 2016
Beiträge
631
Gefällt mir
1
Moin
ich habe einen Suhler 7x65 /16-70 und den Sauer 30.06 / 16-70 von meiner Mutter, da kann man die Einsteckläufe aus oder einbauen,
die Kugeltreffpunktlage hat sich da noch nie verändert.

Gruß Ralf

Dann mach doch gleich den Vergleich mit/ohne Einstecklauf.

PS : Kann dann Schußabgabe mit oder ohne Schrotpatronen auch die TPL des Kugellaufs verändern ? Meine Büma meinte wiederum nein.
 

Neueste Beiträge

Oben