Düsseldorfer Stammtisch

Anzeige
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.380
Gefällt mir
330
Ich schätze Altersdurchschnitt wieder auf 60 plus. Mal sehen.
Wenn es sich ergibt, mach ich ne Wortmeldung und lass einfließen, dass die Jäger auch viel für die Insekten und Falter tun. Hier im NABU Ortsverband sind die Waidmänner nach Meier Erfahrung recht gut gelitten. Vielleicht kann man mal gemeinsam mit dem NABU irgendwas auf die Beine stellen und eine Meldung in der RP bekommen. Der Schulterschluss mit dem NABU sollte doch in weiten Teilen möglich sein. Besser als gegenseitige Vorwürfe wärs allemal.

PS In dem video sagt der Kunz doch, das Jagd für Greifvogelschwund und Wolf, Bär, Elch Ausrottung verantwortlich waren. Ich sehe das nicht als Kritik an heutigen Jägern, sondern vielmehr als historische Bewertung. Das wär vielleicht ne Frage in der Podiumsdiskussion am Ende.
 
Mitglied seit
23 Apr 2015
Beiträge
84
Gefällt mir
17
Hallo Rehfreund, schaffe es nicht nach Ddorf. Aber pass auf beim NABU. das Jägerbasching hat System. Der große Greifvogelschwund in der letzten Hälfte des letzten Jahrhunderts ist dem DDT geschuldet. Hat garnichts mit Jagd zu tuen. Kenne aber Jäger die was für UHU und Wanderfalken getan haben, als es den NABU noch als Ornitologischen Verein gab. Wolf und Bär haben die Sicherheit und die Lebensgrundlage der dörflichen Bevölkerung bedroht, deshalb wurden sie bekämpft. War keine höfische barockjagd zur Belustigung. Gab mecker von Unten, wenn es zuviel davon gab. Als sich im 19 Jahrhundert die Landwirtschaft änderte, und 1848 das Jagdrecht auf Grund und Boden überging, war es erst recht "Ungeziefer", das bekämpft wurde und die Lebensgrundlage wurde ihnen entzogen, da alles beflakt wurde, was sich zeigte. Kein Wild mehr, bleibt nur Nutzvieh über. Macht sich nicht so gut, für die Beutegreifer. Mancher "Forst" arbeitet aber schon wieder daran. Das hatte aber auch nichts mit Jagd zu tuen.
Bei den Elchen, schau dir mal eine Deutschlandkarte im kleinen Maßstab an. Dann siehst Du wieviel Moore die letzten 800 Jahre urbar gemacht wurden. Das war es dann mit dem Lebensraum für den Elch. Die Menschen hatten hat einfach das Bedürfnis sich satt zu essen. der ist mittels Entwässerungsgräben ausgerottet worden, nicht mit Pulver und Blei, oder Pfeil und Bogen.
die Veränderungen in Deutschland der letzten 2000 Jahre kann man nachlesen, wenn man möchte, über die letzten 200 Jahre gibt es zm Teil auch sehr genaue Karten ( TIM-ONLINE ). Nur das passt nicht in die "Heil(g)e NABU Welt".
Mit NABU kannst Du nichts machen, es sei denn Du läßt sich vereinnahmen. Es gibt mit auch vernünftige NABUlogen, mit denen kann man mit Sicherheit was auf die Beine stellen. Aber bitte ohne den NABU. Wie sagte so schön eine Grundverwaltung in Düsseldorf. Denen (NABU) musste man erst beibringen, daß sie sich auf fremden Grund bewegen . Das sagt alles über das Grundverständnis des NABU aus.
 
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.380
Gefällt mir
330
Ja klar. Vorsicht. Als das noch der DBV war, war ich da auch Mitglied. So bis knapp 1990 etwa. Ornithologie war mein großes Steckenpferd. Heute im NABU wohl zu viele Ideologen und Leute mit roten Trekking-Klamotten und Wanderstöcken.
Ich geh da aber gleich mal hin und hefte mir den Forum-Sticker an´s t-shirt. Falls einer vorbeikommt finden wir uns so.

WmH
 
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
113
Gefällt mir
2
Bei mir hat es heute leider nicht geklappt. Aber bin gespannt, was du so berichtest:thumbup:
 
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.380
Gefällt mir
330
War klasse! Komme grad vom Vortrag und anschließendem geselligen Umtrunk bei 28 in der "Destille". Sehr gute Leute dort bei NABU wider Erwarten (ein paar Ideologen natürlich auch). Hab was Neues "gelernt" (siehe Vortrag-Link weiter oben: Deutschland ist zu grün) und kompetente, jagdlich wohlwollende Leute getroffen. Verantwortliche von der Stadt Düsseldorf und der Referent selbst, der betonte: Ohne Prädatorenkontrolle nütze Artenschutz gar nix. Jagd müsse sein.
Hab mich da "geoutet", mir war etwas mulmig zumute, aber am Ende hat sich´s für mich doch gelohnt. Schöner Abend war's allemal. Demnächst mehr dazu.
 
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
113
Gefällt mir
2
Hallo,

welchen Büchsenmacher könnt ihr mir in und um Düsseldorf empfehlen?
Aktuell geht es um die Montage einer Optik (Ringe+Picatinny).
Gerne per Nachricht.

VG und Danke
 
Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
1.904
Gefällt mir
193
Ich kann Holger Hansen von der Jagdhütte in Köln empfehlen. Wenn dir das nicht zu weit ist. Alles was er mir bis jetzt gebaut oder Rep hat ist perfekt geworden.
 
Mitglied seit
22 Apr 2015
Beiträge
524
Gefällt mir
7
In Düsseldorf selbst gibt es nur noch den Büchsenmacher in der Filiale von Frankonia soweit ich weiss.

Im Umland sieht es dann etwas besser aus, ich treffe Berger aus MG, Henninghaus aus Dormagen und noch einen, dessen Namen mir gerade entfallen ist (hat einen auffälligen Schnurrbart) öfters auf der Bungt beim Einschiessen.

Berger und Henninghaus haben für mich auch schon komplexere Arbeiten an Waffen ausgeführt, bei beiden gab es absolut keinen Grund zur Beanstandung.

Nur ein Glas mit Ringen auf eine Picatinny zu montieren kann man aber auch selber machen, wenn man ein Werkzeug mit geeigneter Drehmomentmessung hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
113
Gefällt mir
2
Nur ein Glas mit Ringen auf eine Picatinny zu montieren kann man aber auch selber machen, wenn man ein Werkzeug mit geeigneter Drehmomentmessung hat.
Genau das ist mein Problem. Aktuell kommt auch noch Zeitknappheit dazu...
Wenn wir schon beim Thema sind, kann jemand einen entsprechenden Drehmomentschraubendreher empfehlen?
 
Mitglied seit
9 Nov 2012
Beiträge
460
Gefällt mir
7
Ich kann Holger Hansen von der Jagdhütte in Köln empfehlen. Wenn dir das nicht zu weit ist. Alles was er mir bis jetzt gebaut oder Rep hat ist perfekt geworden.
Hallo zusammen,
sein Name ist Holger Hensen! Bin mit ihm auch immer sehr gut gefahren. Kompetente Beratung und Preise sind auch nicht vom Mond! Handwerklich auch alles bestens!

https://www.koelner-jagdhuette.de/

Grüße
Martin
 
Mitglied seit
22 Apr 2015
Beiträge
524
Gefällt mir
7
Genau das ist mein Problem. Aktuell kommt auch noch Zeitknappheit dazu...
Wenn wir schon beim Thema sind, kann jemand einen entsprechenden Drehmomentschraubendreher empfehlen?
Ich selbst benutze den von PROXXON und bin zufrieden, aber wie bei allem gibt es natürlich auch Leute, die Probleme damit hatten. Ist dann natürlich auch wieder eine Geldfrage irgendwann.

Gibt aber wie zu nahezu allem einen Faden hier dafür:

https://forum.wildundhund.de/showthread.php?117924-Drehmomentschlüssel-für-die-Jägerwerkstatt
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben